Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Peter Wälchli, Inhaber der Karo Versand GmbH sorgt sich um seinen lukrativsten Auftrag – aber äussert auch Kritik gegenüber der Migros. bild: Screenshot srf

Interview mit Kaffeerahmdeckeli-Produzent

«Die Migros hat den Fehler gemacht, nicht wir»

Wegen dem Hitler-Sujet auf den Kaffeerahmdeckeli steht Peter Wälchlis Karo Versand GmbH womöglich vor dem Aus. Noch seien die Geschäftsbeziehungen aber nicht beendet worden, sagt Wälchli im Interview.



Peter Wälchli, die Migros hat 2400 Kaffeerahmdeckeli mit Konterfeis von Hitler und Mussolini vertrieben.
Ja, und zwar zu Unrecht. 

Warum zu Unrecht? 
Die Migros-Tochter Elsa Mifroma pflegt zwar eine Geschäftsbeziehung zur Karo Versand GmbH, doch die Vorlage mit den Banderolen-Sujets hätte die Elsa Mifroma gar nicht vertreiben dürfen.

Wie kam es dazu?
Die Elsa Mifroma bekommt im nächsten Jahr eine neue Maschine. Ich nehme an, das Unternehmen hat einfach Restfolien verwendet – darunter die Banderolen-Folie. Diese war und ist jedoch in unserem Besitz. Ohne Rücksprache mit uns hätte die Elsa Mifroma also keine Kaffeerähmli mit diesen Deckeli verpacken und vertreiben dürfen.

Werden Sie rechtliche Schritte einleiten?
Wir gegen die Migros? Wir sind ein Kleinunternehmen mit vier Angestellten. Wir haben kein Geld für einen Prozess. Ausserdem wissen wir ja nicht, ob das mit Absicht passiert ist, oder ob es ein Irrtum war.

Die Migros hat angekündigt, die Geschäftsbeziehungen zu beenden, weil Sie die Sujets als «problemlos» bezeichnet hätten. Was bedeutet das für Ihre Firma?
Erstens habe ich diese Sujets nie als problemlos bezeichnet, zweitens haben wir nichts von der Migros gehört, der Vertrag läuft also
noch immer. Würde uns die Migros aber tatsächlich kündigen, würde das wohl unser Ende bedeuten. 

Waren Sie sich dieses Risikos bewusst, als Sie die Sujets ausgewählt haben?
Es geht bei diesen Bildchen doch nicht um Hitler oder Mussolini. Es geht um die Banderolen! Die Serie zeigt eine Übersicht über die bis etwa 1940 auf dem Markt zirkulierenden Zigarren-Banderolen. Wir haben diese Kaffeerahmdeckeli vor zehn Jahren auf den Markt gebracht und an rund 5000 Sammler verkauft, als ganze Serie. Es gab keine einzige Reklamation.

Aber jetzt sind die Deckeli einzeln zu Kunden gelangt – auch Mussolini und Hitler. 
Ja und das ist ungünstig. Uns ist klar, dass Leute, die die Serie nicht kennen, entrüstet sind. Hier hat aber die Migros den Fehler gemacht, nicht wir.

Bild

Die Banderolen-Serie. In der zweituntersten Reihe: Hitler und Mussolini – zwischen zwei Vögeln. bild: zvg

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
teha drey
23.10.2014 13:48registriert September 2014
Eine Geschäftsbeziehung per Twitter beenden.... das finde ich grenzwertig.
402
Melden
Zum Kommentar
Jaybee
23.10.2014 13:37registriert March 2014
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. - Diese Abbildungen (Zigarren Banderolen) sind einfach eine historische Tatsache, vor der man die Augen nicht verschliessen sollte bzw. kann.
354
Melden
Zum Kommentar
LubiM
23.10.2014 14:04registriert May 2014
Ich verstehe den ganzen Aufschrei immer noch nicht... wenn in einem Geschichtsunterricht über Hitler geredet wird, kündet man der Lehrerin auch nicht.
3517
Melden
Zum Kommentar
21

SRG-Umfrage zeigt: Im Moment würde die Kovi sehr deutlich angenommen

Mitte Oktober hätten die Schweizer Stimmberechtigten die Konzernverantwortungsinitiative deutlich, die Kriegsgeschäfteinitiative knapp angenommen. Damit deckt sich die erste Welle der SRG-Trendumfrage weitgehend mit jener der Tamedia-Medien von Mitte Oktober.

63 Prozent der Befragten hätten die Konzernverantwortungsinitiative sieben Wochen vor dem Abstimmungstermin vom 29. November bestimmt oder eher angenommen. 33 Prozent hätten sicher oder eher ein Nein in die Urne gelegt, wie die am Freitag …

Artikel lesen
Link zum Artikel