Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jungwacht-Unfall

Verletzter Jugendlicher kann Spital verlassen



Ein 15-jähriger Jungwächter, der sich am Mittwoch beim Einsturz eines selbstgebauten Holzturms im zweiwöchigen Zeltlager in Parsonz GR verletzt hatte, hat das Spital im Verlaufe des Donnerstags wieder verlassen können. Das Lager wird nicht abgebrochen. Das Leitungsteam habe entschieden, das Lager weiterzuführen, teilte Jungwacht Blauring Schweiz am Donnerstag mit. Alle Verletzten würden auf den Lagerplatz zurückkehren. Die übrigen Kinder seien wohlauf und befänden sich auf einer zweitägigen Wanderung.

Der Unfall hatte sich am Mittwoch kurz nach dem Mittag ereignet. Neun Lagerteilnehmer – zwei Leiter und sieben Jugendliche – der Jungwacht Ebikon LU stürzten dreieinhalb Meter in die Tiefe, nachdem der Zwischenboden eines selbstgebauten Holzturms unter ihrer Last nachgegeben hatte. Zwei 15-Jährige wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Bis auf den einen 15-Jährigen hatten alle anderen Eingewiesenen das Spital bereits am Mittwoch wieder verlassen können. Die anderen fünf Betroffenen kamen mit Schürfungen und Prellungen davon. (dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Von Mutterkuh angegriffen – Wanderer in Amden SG verletzt

Eine Mutterkuh hat am Sonntagnachmittag auf einer Weide in Amden SG mehrere Wanderer angegriffen. Diese flüchteten und stürzten auf dem steilen Gelände. Drei Personen wurden verletzt, eine 20-jährige Frau musste mit der Rega ins Spital geflogen werden.

Die St. Galler Kantonspolizei berichtete am Montag von zwei Vorfällen, die sich am Sonntag gegen 16 Uhr kurz nacheinander auf der Weide im Gebiet Niederschlag ereigneten. Zuerst griff eine Mutterkuh eine Gruppe von fünf Wanderern an. Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel