Schneeregenschauer
DE | FR
10
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Ostschweiz

Keine Strafuntersuchung nach Rechtsrock-Konzert in Unterwasser

Blick auf die Tennishalle, am Dienstag, 18. Oktober 2016, in Unterwasser. Am Samstag hat in der Tennishalle ein Konzert mit 5000 rechtsextremen Besuchern stattgefunden. Die Gemeinde hatte den Anlass b ...
Die Tennishalle in Unterwasser in der sich im Oktober 2016 5000 rechtsextreme Konzertgänger getroffen haben. Bild: KEYSTONE

Keine Strafuntersuchung nach Rechtsrock-Konzert in Unterwasser

16.12.2016, 10:0116.12.2016, 12:03

Nach dem Neonazi-Konzert vom 15. Oktober in Unterwasser SG mit 5000 Besuchern führt die St. Galler Staatsanwaltschaft keine Strafuntersuchung durch. Es fänden sich «keine Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten der unbekannten Täterschaft».

Dies teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. In der Strafanzeige der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus (GRA), den eingereichten Akten und den Wahrnehmungsberichten der Kantonspolizei gebe es keine Hinweise auf ein strafbares Verhalten.

«Auch aus dem in den Medien kursierenden Bildmaterial ergibt sich kein hinreichender Tatverdacht, dass die Rassismus-Strafnorm verletzt wurde.»
Communiqué der Staatsanwaltschaft

Der Entscheid der Staatsanwaltschaft, keine Strafuntersuchung zu eröffnen, ist noch nicht rechtskräftig.

Der teilweise auf Bildern zu sehende Hitlergruss und die zu hörenden «Sieg-Heil»-Rufe fielen nicht unter die Rassismus-Strafnorm, schreibt die Staatsanwaltschaft. Nach bundesgerichtlicher Rechtsprechung gelte die Verwendung des Hitlergrusses unter Gesinnungsgenossen nicht als Verbreitung von Rassismus.

Der Neonazi-Anlass im Toggenburg mit 5000 Besuchern, von denen viele mit Bussen aus Deutschland anreisten, überraschte Behörden und Polizei total. Die Polizei hatte den Veranstaltungsort erst kurzfristig erfahren. Der Anlass verlief ruhig. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Spooky
16.12.2016 10:10registriert November 2015
Wieso denn eine Strafuntersuchung? Es ist ja alles mit rechten Dingen zugegangen.
2715
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fabio74
16.12.2016 10:11registriert März 2016
Hab nichts anderes erwartet. Komplettes Staatsversagen. Sie ZDF-Auslandsjournal. Unbeholfene Behörden die nicht fähig sind Gesetze durchzusetzen
2823
Melden
Zum Kommentar
10
In Basler Apotheken gibts ab heute Cannabis (für 370 Auserwählte)

In Basel haben am Montagmorgen die ersten Teilnehmenden der regulierte Cannabis-Abgabe in Apotheken ihre legalen Stoff-Portionen bezogen. 374 Personen im Alter von 18 bis 76 Jahren nehmen in zwei Phasen an der Studie «Weed Care» teil.

Zur Story