Schweiz
Panorama

Wenn in jedem Kanton die Hauptsprache verboten würde, dann spräche die Schweiz so 

Wenn in jedem Kanton die Hauptsprache verboten würde, dann spräche die Schweiz so 

Bild: Shutterstock
23.05.2014, 13:5725.02.2015, 13:24
Von wegen vier Landessprachen
Gelöschter Benutzer
Folge mir
Mehr «Schweiz»

watson hat die sprachliche Situation der Schweiz genauer unter die Lupe genommen: Bekannt ist, dass wir – unserer kleinen Fläche zum Trotz – vier Amtssprachen vorweisen können. Und die meisten Schweizer wissen auch, in welchen Kantonen Italienisch, Französisch, Deutsch oder Rätoromanisch gesprochen wird. Interessant wird es also erst, wenn wir die Landessprachen einmal beiseite lassen:

Bild

Die App-Nutzer können unter diesem Link in die Karte zoomen. 

Schweizerdeutsch ist die gesprochene Sprache der gebürtigen Deutschschweizer, Hochdeutsch dagegen die Sprache der Schrift. Das gilt aber nicht für Deutsche, durch die Schwarz-Rot-Gold auf der obigen Karte dominiert. Was passiert, wenn man diese Sprechergruppe herausnimmt, sehen Sie unten: 

Bild

Die App-Nutzer können unter diesem Link in die Karte zoomen. 

Wenn wir nun die Landessprachen Schweizerdeutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch wieder mit in die Karte packen und nach der zweithäufigsten Sprache (ohne Hochdeutsch) in den Kantonen fragen, bekommen wir dieses exotische Ergebnis: 

Bild

Die App-Nutzer können unter diesem Link in die Karte zoomen. 

Ständige Wohnbevölkerung ab 15 Jahren nach Kanton und zuhause gesprochenen Sprachen 
Die der Karte zugrundeliegenden Daten hat die Fachstelle für Statistik St. Gallen für watson erarbeitet. Sie sind der nationalen Strukturerhebung 2012 entnommen, die jährlich Stichproben (mindestens 200'000 Personen) der ständigen Wohnbevölkerung der Schweiz durchführt. Die Ergebnisse sind deshalb als Schätzungen zu interpretieren, die einer Wahrscheinlichkeit von 95% entsprechen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22
Als die Schweizer Armee das erste Mal mobil machte – der Büsinger Handel
Im Juli 1849 kam es bei Schaffhausen zum Säbelrasseln zwischen hessischen Soldaten und Schweizer Truppen. Mit kühlem Kopf und Verhandlungsgeschick konnte ein blutiger Konflikt verhindert werden.

Im Anschluss an die Badische Revolution kam es in der badischen Exklave Büsingen zu einem militärischen Konflikt. Am 21. Juli 1849 wurde die am Hochrhein östlich von Schaffhausen gelegene Ortschaft durch hessische Truppen besetzt, was zur ersten Mobilmachung im jungen Schweizer Bundesstaat führte.

Zur Story