Schweiz
Rassismus

Neonazi-Partei PNOS wird aufgelöst – neues Projekt im Aufbau

Rund 300 rechtsgesinnte, organisiert von der Pnos, pilgern am Sonntag, 5. August 2007 auf das Ruetli um den vergangenen 1. August nachzuholen. Mit dem absingen der alten Schweizer Hymne und dem Ruetli ...
Mitglieder der PNOS auf dem Rütli im Jahr 2007.Bild: KEYSTONE

Neonazi-Partei PNOS wird aufgelöst – neues Projekt im Aufbau

09.02.2022, 19:1209.02.2022, 20:15
Mehr «Schweiz»

Die neonazistische «Partei national orientierter Schweizer» löst sich auf. Dies geht aus einem Brief von Präsident Florian Gerber an die Mitglieder der Partei hervor, der dem Blick vorliegt.

Die 2000 gegründete rechtsextreme Partei wurde zum zentralen Pfeiler der Schweizer Neonazi-Szene, unvergessen etwa der unsägliche Auftritt im Jahr 2005, als Mitglieder den damaligen Bundespräsidenten Samuel Schmid niederschrien und den Hitlergruss machten.

Die jetzige Auflösung wird mit folgenden Worten begründet: «Altes und somit marode Gewordenes gehört abgestreift.» Weiter steht im Brief, dass die Vorstände die Auflösung der Partei auf Anfang 2022 beschlossen hätten.

Allerdings ist es nicht das Ende der Aktivität: PNOS-Präsident Gerber kündigte an, neue Wege zu gehen. Und: Ein «konkretes Projekt von nationaler Prägung» sei bereits im Aufbau.

Verurteilung wegen Rassendiskriminierung

Erst im vergangenen Dezember wurde die PNOS-Leitung wegen Rassendiskriminierung verurteilt: Das Führungsduo der Partei ist nach Angaben des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds (SIG) wegen Diskriminierung der Juden verurteilt worden. Dies aufgrund der Publikation des Verschwörungsmythos «Die Protokolle der Weisen von Zion» letztes Jahr im Parteiblatt «Harus».

(jaw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Wenn aus Hakenkreuzen Friedensbotschaften werden
1 / 21
Wenn aus Hakenkreuzen Friedensbotschaften werden
Hakenkreuze sind Schandmale. Anstatt die Nase zu rümpfen, kannst du sie aber auch kreativ bekämpfen. Hier einige Beispiele!

Bild: instagram
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
34 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
LURCH
09.02.2022 21:10registriert November 2019
Neuer Parteisekretär gesucht.
1017
Melden
Zum Kommentar
avatar
LURCH
10.02.2022 01:50registriert November 2019
Gesucht wird noch ein neues Parteisekretariat.
Aus plausiblen Gründen sollte es im Erdgeschoss und ohne Lift zugänglich sein.
711
Melden
Zum Kommentar
avatar
TheBigBadHering
09.02.2022 20:00registriert September 2021
«Altes und somit marode Gewordenes gehört abgestreift.»

Hört, hört! Würden sie es sich doch nur zu Herzen nehmen...
7714
Melden
Zum Kommentar
34
18-jähriger Töfffahrer bei Unfall in Fischenthal ZH schwer verletzt
Ein 18-jähriger Motorradfahrer ist bei einer Kollision mit einem Auto am Sonntagabend in Fischenthal ZH schwer verletzt worden. Ein Rettungshelikopter brachte den Töfffahrer in ein Spital, wie die Polizei mitteilte.

Die 54-jährige Autofahrerin blieb unverletzt, wie die Kantonspolizei Zürich am späten Sonntagabend mitteilte.

Zur Story