DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Freiburger Kantonspolizei sprengt albanischen Drogenhändlerring



Bild

Bild: Kapo Fr

Die Freiburger Kantonspolizei wirft vierzehn Albanern vor, in den Kantonen Freiburg, Bern, Waadt und Genf mehrere Dutzend Kilogramm Heroin in Umlauf gebracht zu haben. Die Droge hat nach Polizeiangaben einen Wert von rund einer Million Franken.

Wie die Freiburger Kantonspolizei am Dienstag mitteilte, kam das Betäubungsmittel aus dem Ausland in die Schweiz. Hier wurde es gestreckt und umverpackt. Bei verschiedenen Aktionen beschlagnahmte die Freiburger Polizei rund 8.5 Kilogramm Heroin und rund 10.5 Kilogramm Streckmittel sowie rund 50'000 Franken.

Die Wiederverkäufer der mutmasslichen Drogenbande wohnten in den freiburgischen Bezirken Sense und Greyerz. Von diesen Gebieten aus reisten sie in die anderen erwähnten Kantone. Die Wiederverkäufer legten da und dort Verstecke im Wald an, um die Ware zwischenzulagern.

Zwölf der vierzehn mutmasslichen Drogenhändler wohnen in den Kantonen Freiburg, Bern, Genf und Waadt, zwei im Ausland. Letztere wurden an die Schweiz ausgeliefert. Alle vierzehn Personen sind nun bei der Staatsanwaltschaft Freiburg angezeigt worden. Sie werden vor Gericht erscheinen müssen.

Ein Teil der mutmasslichen Täter sitzt in Untersuchungshaft. Andere haben bereits den vorzeitigen Strafvollzug angetreten, wie Jona Friederich, Mediensprecher der Freiburger Kantonspolizei, auf Anfrage sagte.

Geführt wurden die Ermittlungen von der Staatsanwaltschaft Freiburg. Sie und die Freiburger Kantonspolizei arbeiteten mit den Strafverfolgungsbehörden der Kantone Bern, Genf und Waadt zusammen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie viel Heroin konsumiert die Schweiz?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Freiburger Justiz verurteilt 30 Klimaaktivisten – sie blockierten ein Einkaufszentrum

Ein Freiburger Gericht hat am Freitag 30 Klimaaktivistinnen und -aktivisten verurteilt. Sie hatten Ende November 2019 als Protest gegen den «Black Friday» den Zugang zu einem Einkaufszentrum blockiert.

Der Polizeirichter des Saanebezirks bestätigte am Freitag im Grossen und Ganzen die bereits 2020 ausgestellten Strafbefehle, mit denen die Angeschuldigten zu Bussen zwischen 200 und 500 Franken verurteilt worden waren.

Weil nicht alle Aktivistinnen und Aktivisten die Strafbefehle akzeptierten, kam …

Artikel lesen
Link zum Artikel