Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Fahrleitung wird am Donnerstag 12. Juni 2014 in Ebikon repariert, dies nach einem Rangierunfall eines SBB Cargo Gueterzuges im Bahnhof Ebikon im Kanton Luzern.  (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Im Güterverkehr machten die SBB wegen des Streiks der Deutschen viel weniger Umsatz. Bild: KEYSTONE

So viel kostet der Streik der Deutschen Bahn die SBB



Die Streiks bei der Deutschen Bahn haben den SBB Millionenverluste verursacht. 

Alleine im Güterverkehr gingen den SBB pro Streikwoche rund eine Million Franken Umsatz ab, sagt SBB-Sprecher Daniele Pallecchi in der «NZZ am Sonntag». Insgesamt, so schätzen die SBB, seien aufgrund der verschiedenen Streiks der Gewerkschaft GDL in den letzten Monaten mehrere Millionen Franken Umsatz im Cargobereich weggebrochen. 

Auch der Kanton Schaffhausen hatte Mehraufwand

Beim Personenverkehr könne der Verlust nicht beziffert werden, da die Gäste ihre Reise bei planbaren Ereignissen eher anpassen oder verschieben. Deshalb halten sich die Mehrkosten für den Personenverkehr in Grenzen. 

Bei Cargo kam es jedoch zu Mehraufwand für Umdisponierungen und Alternativlösungen. Umtriebe wegen des deutschen Bahnstreiks hatte auch der Kanton Schaffhausen, wo die DB Regionallinien befahren. Zwar belief sich laut dem Schaffhauser Baudirektor Reto Dubach der Schaden lediglich auf ein paar tausend Franken. «Wir werden aber versuchen, bei künftigen Leistungsbestellungen vertraglich eine Betriebspflicht festzuhalten und eine Entschädigungspflicht im Falle von Streiks», sagt Dubach zur Zeitung. (feb)

SBB will in Zukunft mehr Luxuswohnungen bauen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Verwirrung um SBB-Sparbillette: Weiter fahren und doch nur die Hälfte bezahlen

Oder: Wenn sich acht Minuten länger Zug fahren lohnt ...

«Reisen zu Bestpreisen», reimt die SBB auf ihrer Website und macht damit Werbung für ihre Sparbillette. Das Versprechen: Wer zu Randzeiten reist und das Ticket frühzeitig löst, soll bis zu 70 Prozent weniger zahlen.

Davon profitieren wollte auch mein Arbeitskollege Yannik, der im Informatik-Team von watson arbeitet. Darum schaute er bereits einige Woche vor seinem Städtetrip nach, ob es Sparbillette gibt. Und zwar vom Genfer Flughafen nach Zürich.

Und tatsächlich: Yannik fand eine Verbindung für …

Artikel lesen
Link zum Artikel