Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und täglich grüsst der «Ghetto-Zug»

Sprayer-Gangs machen selbst vor Familienwagen nicht Halt: Wegen der verzögerten Ablieferung der Bombardier-Pannenzüge müssen die SBB versprayte Kompositionen länger als normal durchs Land fahren lassen. «Mir blutet das Herz», sagt SBB-Kadermann Toni Häne. Nun gibt es einen Hoffnungsschimmer.



Bild

Kinder gucken in die Röhre: Versprayter SBB-Familienwagen am Zürcher Hauptbahnhof. Die Fotos sind verpixelt, damit Sprayer keine Plattform erhalten. bilder: watson

Versprayte Fensterscheiben, verschmierte Türen, übermaltes SBB-Logo: Wer von Bern nach Zürich pendelt, steigt mitunter mehrmals pro Woche in einen Zug ein, der alles andere als eine Visitenkarte für den Schweizer ÖV darstellt.

Die Sprayer-Gangs schrecken selbst davor nicht zurück, die Fenster der Familienwagen zu verschmieren. Statt die Landschaft zu bestaunen, gucken die Reisenden buchstäblich in die Röhre. «Das sieht aus wie ein Ghetto-Zug», sagt ein Vater im Intercity zum watson-Reporter.

«Mir blutet das Herz, wenn ich die versprayten Züge sehe»

Toni Häne, SBB

Keine Rollmaterial-Reserven wegen Pannenzug

Dass die Passagiere in versprayte Züge steigen müssen, liegt nicht nur an der steigenden Zahl von Vandalenakten. Sondern an der über sechs Jahre verspäteten Ablieferung des Bombardier-Pannenzugs FV-Dosto: «Im Moment haben wir nicht genug Rollmaterial, um die verschmierten Kompositionen sofort aus dem Verkehr ziehen zu können. Mir blutet das Herz, wenn ich die versprayten Züge sehe», sagt Toni Häne, Chef SBB Personenverkehr, zu watson.

Einst schickten die SBB vollgemalte ICs innert 24 Stunden zur Reinigung ins Depot. Heute fahren Intercity-Kompositionen tagelang verschmiert auf der Paradestrecke IC1 durch die Schweiz. Das wird sich so bald nicht ändern: Laut Häne verfügt die SBB erst wieder über die nötigen Reserven in der Zugflotte, wenn weitere FV-Dosto abgeliefert sind.

Den Bahnen machen die Sprayer immer mehr zu schaffen. 2017 zählten die SBB 1937 Graffitis, 2018 stieg diese Zahl auf 2507. Die Reinigungskosten beliefen sich auf gegen 6 Millionen Franken. Für 2019 können die SBB noch keine Zahlen herausgeben. «Zudem werden viel grössere Flächen versprayt», so ein SBB-Sprecher.

Bilder aus dem Pendler-Alltag

An Beispielen mangelt es nicht. Der watson-Reporter knipste in den vergangen Wochen auf seinem Arbeitsweg von Bern nach Zürich unzählige Graffitis. Nachfolgend einige Beispiele. Diese sind verpixelt, damit die Sprayer keine Plattform erhalten:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nicht nur die SBB, auch die BLS kämpfen mit dem Aktionismus der Sprayer-Gruppen. 2018 wurden 341 Wagen verschmiert, was der Fläche eines Fussballfeldes entspricht. «Das ist ein trauriger Rekord», so ein BLS-Sprecher zu 20 Minuten. 2019 bewegen sich die Zahlen in einem ähnlichen Ausmass. Immerhin verzeichnet die BLS heuer keine weitere Zunahme der Schmierereien.

Für Karin Blättler, Präsidentin Pro Bahn, sind die verschmierten Züge zwar ein Ärgernis. «Mir ist lieber, es fährt angesichts der angespannten Rollmaterialsituation ein versprayter Zug, als gar keiner».

Neben den zusätzlichen FV-Dostos gibt es einen weiteren Hoffnungsschimmer, dass künftig weniger versprayte Züge in der Schweiz herumkurven. «Die neuen Züge erhalten eine Speziallackierung, auf welcher sich Graffitis einfacher abwaschen lassen», sagt Toni Häne. Die vielen Sprayereien seien schlussendlich ein gesellschaftliches Problem, gegen das die SBB nicht alleine ankomme, hält der SBB-Kadermann fest.

24 Bilder aus der guten alten SBB-Zeit

SBB-CEO Andreas Meyer räumt Fehler ein

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

200
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
200Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Morgan Wlan 01.11.2019 09:20
    Highlight Highlight Oh nein, der Familienwagen auch noch!? Hoffentlich tragen die Kinder keine bleibenden Schäden davon!
    /ironieoff
  • Mimimi_und_wow 01.11.2019 05:44
    Highlight Highlight Und für die Seelen-Masturbation der Sprayer bezahlen schlussendlich die Zugreisenden. Dass die Sprayer nicht so weit denken, dass ihre Kunst Kosten verursacht, ärgert mich.
    Und die Sprayer sind das eine, das andere die Ferkel die halbvolle Getränke-Dosen im Zug stehen lassen. Oder anderen Abfall liegen lassen. Irgendjemand räumt es dann schon auf... Absoluter Egoismus und eben: Masturbation auf Kosten von anderen.
  • Ganjaflash 01.11.2019 00:15
    Highlight Highlight Ich finds toll bringt ein bisschen Farbe in die sonst so farblose Welt.
  • Wen nicht Ich wer dann 31.10.2019 19:58
    Highlight Highlight Wenn die "Kunstwerke" wenigstens schön und/oder kreativ wären, dann könnte man sie einfach drauflassen.
  • djohhny 31.10.2019 11:29
    Highlight Highlight Tut nocht so Bünzlig und zeigt die Grafitis
  • Fip 31.10.2019 00:30
    Highlight Highlight Erinnert mich an ein Zitat von unserem Capo:
    Es gibt manchmal schon gelungenen Vandalismus, aber auch der muss irgendwann mal wieder weg!
  • Galippo 30.10.2019 23:22
    Highlight Highlight Das ist wie bei unserem Lehrling. Ist selber unterwegs um solche Schmierereien anzubringen. Aber als bei ihm Zuhause die Hausmauer verschmiert wurde, fand der Vater, wegen den horenten Reinigungskosten die Ferien, fallen aus, umd sie blieben zu Hause. Dies fand er es ungerecht, und nicht fair. 🤦‍♂️
  • karl_e 30.10.2019 23:12
    Highlight Highlight Könnte man die parkierten Wagen nicht eventuell besser überwachen, mit Patrouillen oder auch mit Videokameras? Vermutlich würde man schon mit weniger als 6 Millionen CHF ansprechende Resultate erreichen. Uebrigens frage ich mich schon lange, warum auffällige Käufe von Spraydosen nicht registriert werden. Der Aufwand wäre durchaus überschaubar.
    • Wenzel der Faule 31.10.2019 15:34
      Highlight Highlight 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
  • Nullarbor 30.10.2019 22:25
    Highlight Highlight Immer vom SBB Pannenzug zu schreiben ist ja schon auf Blick Niveau
    • John Mircovic 01.11.2019 06:10
      Highlight Highlight 6 Jahre Verspätung. Ich glaube da darf man schon von einer Panne sprechen.
  • MaskedGaijin 30.10.2019 22:22
    Highlight Highlight "Sprayer-Gangs machen selbst vor Familienwagen nicht Halt". Denkt denn niemand an die Kinder!?!
    • timisuh 31.10.2019 04:31
      Highlight Highlight 😂
  • Schnäggebei 30.10.2019 21:54
    Highlight Highlight Ich finde die Sprayer könnten zumindest auf die Kinder Rücksicht nehmen und nicht die Fenster zu sprayen. Deshalb schlage ich vor, liebe Sprayer, dass ihr jeweils das Dach der Züge besprayt. Viele Probleme würden sich so in Rauch auflösen!
    • Error 404 31.10.2019 11:14
      Highlight Highlight Oder anders gesagt: Dann würden sich die Probleme auf einen Schlag lösen 😉
  • Posersalami 30.10.2019 21:52
    Highlight Highlight Ich fahre oft von ZH nach Zug und würde sofort eine verspryten IC2000 gegen die EW 4 oder sogar EW 1 (gestern..) tauschen!

    Dieses gejammere wegen jedem Scheiss in diesem Land gehr mir auf die Eier! Oh nein, der Zug ist versprayt, Weltuntergang!!!
    • RicoH 31.10.2019 08:07
      Highlight Highlight Ich finde es halt schon bedenklich, dass Züge wegen ein paar pubertierenden "Künstler" ausser Plan in die Reinigung müssen. 6 Mio ist schon mal ein Betrag, der zu denken geben sollte.

      Stell dir doch mal vor, wenn die SBB alle Schmierereien so belassen würden. Kann mir das Echo in der Bevölkerung gut vorstellen. Ist ja nicht so, dass du in den Zügen von den Schmierereien nichts mitbekommst, da ja auch die Fenster zugekleistert werden.
  • Hardy18 30.10.2019 21:13
    Highlight Highlight 🤷🏼‍♂️ Ein ordentliches >Tag< find ich einfach schön. Mag vielleicht daran legen, dass ich damit aufgewachsen bin und jeden Tag mich auf's neue, auf den Zug, gefreut habe. So ein nullachtfünfzehn weiss-rot-blau is auch ziemlich langweilig...
    und ja, es ist Sachbeschädigung bla bla... ich habe es nicht gemalt ich erfreue mich nur daran. 🤫😉
    Benutzer Bild
    • Bartli, grad am moscht holä.. 31.10.2019 01:28
      Highlight Highlight Oh wie ich als kind versprayte wagons und mauern liebte! Etwas zum anschauen in der tristen optischen einöde. Am liebsten fuhr ich nach bern. Die bilder vor dem bahnhof einfach grossartig. Kürzlich stadelhofen, versprayte (sehr schön übrigens) sbahn fuhr ein. Fast jeder um mich herum hat es bestaunt und sich daran erfreut. Ich weiss es ist unrecht, ich verstehe den unmut darüber. Aber oft es gefällt mir trotzdem. Zt wirklich tolle kunstwerke! Oft leider auch schmierereien. Die finde ich auch unnötig.
    • Glitzermeitli 01.11.2019 01:11
      Highlight Highlight S video isch super
    • Mimimi_und_wow 01.11.2019 05:50
      Highlight Highlight Ich bin nun gut über 50 Jahre alt. Ja, mir gefallen die besprayten Wände und Mauern bei der Einfahrt in den Bahnhof auch. Es sind Wände weit draussen, teilweise im Rangierbereich oder eben: unterhalb/ausserhalb der Wohnzone. Und machen das triste Einerlei etwas bunter.
      An den Zügen finde ich es unnötig und doof. Es stört mich. Vorallem diese grossflächigen Bilder an den Zügen. Teilweise nicht fertig. Einfach nicht nötig. Und eben: von den Folgekosten gar nicht zu reden.
  • Benga Pb1 30.10.2019 21:10
    Highlight Highlight Und dann heisst es wieder, wegen solchen Sprayern werden die Biletts teurer🤔 dabei sind es verspätete Züge usw. 😉
    Die SBB sollte wirklich ihre brioritäten überdenken🙄
    • mukeleven 31.10.2019 02:41
      Highlight Highlight brio ist eine alte legendäre holzeisenbahn fuer kinder und mich. echt KULT.
      drum wähle: priorität 😉
    • RicoH 31.10.2019 08:12
      Highlight Highlight Tja, 6 Mio Zusatzkosten zum Entfernen der "Kunstwerke" muss ja auch irgendwie finanziert werden.

      Und soll die SBB etwa noch zusätzliche Kompositionen auf Reserve kaufen, nur damit sich ein paar "Künstler" austoben können?
    • Mimimi_und_wow 01.11.2019 05:52
      Highlight Highlight Echt? Du denkst, dass verspätete Züge Kosten verursachen? Sicher auch. Aber noch mehr, davon gehe ich aus, kosten eben Reinigungskosten verursacht von Sprayern und Abfall in den Zügen, hinterlassen von Egoisten die zwar ihre Ware mit in den Zug nehmen, aber den Abfall nicht entsorgen können. Und kommt mir jetzt nicht mit: es hat keinen Abfall-Kübel im Zug: auf dem Perron hat es immer welche. Und die Strecke vom Zugsabteil bis aufs Perron kann man seinen Abfall wohl mitnehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 30.10.2019 20:57
    Highlight Highlight Auf watson scheinen wenige Steuerzahlende unterwegs zu sein. Anders kann ich mir das nicht erklären, das Sachbeschädigung so gefeiert wird.
    Jetzt dürft ihr fleissig die Blitze nach mir schmeißen, manch einer erlebt sonst wohl nicht viel Freude im Leben :)
    • jimknopf 31.10.2019 12:03
      Highlight Highlight Denke nicht, dass ich weniger Steuern zahlen werde, auch wenn sich was ändert mit den Graffitis auf den Zügen. Von daher finde ich ein bisschen Farbe hie und da auch schön.

      P.S. wer nach Blitzen schreit, der weiss von Anfang an, dass sein/ihr Kommentar nicht viel Sinn ergibt.
  • Lululuichmagäpfelmehralsdu 30.10.2019 20:45
    Highlight Highlight Aber de Banksy findet wieder all guet..
    • Mimimi_und_wow 01.11.2019 06:32
      Highlight Highlight Nein
  • Eight5 aka Zäme aka Erklärbart 30.10.2019 20:33
    Highlight Highlight Wie kommt man eigentlich auf die Idee, fremdes Eigentum zu verunreinigen / beschmieren?
    • Amenokal 30.10.2019 20:48
      Highlight Highlight wieso fremdes?
    • Dario4Play 30.10.2019 23:19
      Highlight Highlight Ja wiso fremdes? Als letzt nacht jemand meinen ICE im Hinterhof angesprüht hat hats mich auch geärgert.

      Ich bin ne Stunde zu spät gekommen wegen dem Scheiben frei kratzen!
    • RicoH 31.10.2019 08:14
      Highlight Highlight Kein Problem Amenokal, kauf dir einen Zug, dann kannst du damit machen, was du willst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fip 30.10.2019 20:23
    Highlight Highlight Bin zu wenig mit der SBB unterwegs, aber es hat doch bestimmt auch ein paar gelungene Sprayereien.. wäre also trotzdem nett, wenn es irgendwo eine Plattform für diese gäbe damit auch wir Bergler etwas von eurer Urbankultur sehen könnten.
  • TingelTangel 30.10.2019 20:02
    Highlight Highlight Was soll das - die Bilder Zeigen oder nicht. Der Sprayer wird seins wohl Erkennen auch wenn es Verpixelt ist. Oder habt ihr Angst das die Leser sagen - Wow ist das schön.
  • D.L. 30.10.2019 19:59
    Highlight Highlight Weiss man wie gross der IQ eines Sprayers ist ? Meine Schätzung: Unter 100.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 30.10.2019 23:34
      Highlight Highlight Diese Sprayer kriechen nachts alle aus der gleichen Schublade, in die du sie gesteckt hast, nid wohr nid? How dare you.
    • danilo87 31.10.2019 14:42
      Highlight Highlight @D.L.: Wenn du wüsstest..
  • Roger Rüebli 30.10.2019 19:53
    Highlight Highlight Den Ausdruck Ghetto in Kombination mit der Schweiz zu benutzen, passt für mich irgendwie nicht zusammen.
  • Flomito 30.10.2019 19:53
    Highlight Highlight Es gibt wohl grössere Probleme auf der Welt, als ein bisschen Farbe auf einem Zug!
    • RicoH 31.10.2019 08:24
      Highlight Highlight Ja sicher gibt es das.

      Aber nehmen wir mal an, die SBB lässt alles so wie es ist. Dann wirst du schon bald Züge vorfinden, die komplett inklusive Fenster zugesprayt sind. Von wegen, ein bisschen Farbe...

      Und ja, 6 Mio kostet aktuell nun mal das Entfernen der bisschen Farbe.
    • danilo87 31.10.2019 14:44
      Highlight Highlight Also 6 Millionen bei einem totalen Betriebsaufwand von 9 Milliarden. Einfach für's Verhältnis..
    • RicoH 31.10.2019 16:46
      Highlight Highlight Ein selten dämlicher Bezug, daniserio. Die 6 Millionen könnten sinnvoller genutzt werden, als für die Entfernung von Schmierereien, wie z.B. für die Ausbildung von Lockführern, die zur Zeit Mangelware sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meyer Andrej 30.10.2019 19:45
    Highlight Highlight Mir blutet das Herz, wenn ich sehe, wie Häne und Co mit uns Mitarbeitern umgehen.
  • Knut Knallmann 30.10.2019 19:39
    Highlight Highlight Null künstlerischer Wert (zu 99.999%), Keine Aussicht durch versprayte Fenster, hohe Kosten und Aufwand für die Entfernung, Reduktion des Sicherheitsgefühls und sinkende Hemmschwelle für weiteren Vandalismus - In meinen Augen sind die Schmierereien das nutzloseste was es gibt...
    • AntiCapitalism 30.10.2019 19:57
      Highlight Highlight Reduktion des sicherheitsgefühl? Warum?
    • [Nickname] 30.10.2019 20:33
      Highlight Highlight Inwiefern Reduktion des Sicherheitsgefühl? Wie fühlst du dich geängstigt durch illegal angebrachte Lackfarbe an Zugkompositionen?
    • Bartli, grad am moscht holä.. 31.10.2019 01:31
      Highlight Highlight Man nennt es lackdoseintolerant 😁 ja ist flach, aber tags sind das auch 🙈
    Weitere Antworten anzeigen
  • Äuää 30.10.2019 19:37
    Highlight Highlight Sollen sich die SBB die teuren Lackierungen sparen, anstelle weiss grundieren, der Rest ergibt sich von selbst. Somit profitieren wir von einmaligen Zugslackierung. Das Ersparte könnte in die Erhöhung der Lokführer Ausbilbungslöhne fliessen. He?!
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen 30.10.2019 19:08
    Highlight Highlight Ich freue mich jedes mal wenn sie einen Sprayer erwischen. Denn das wird für die meist jungen Menschen teuer.
    Diese Verschandelung von öffentlichem Raum geht gar nicht.
  • Sherlock_Holmes 30.10.2019 18:51
    Highlight Highlight Nichts gegen wirklich coole urbane Kreativität – auch nichts gegen den Adrenalin-Kick und den «fame» – aber nicht auf diese Weise und auf Kosten anderer!

    Sein eigenes Ego auf diese Weise zur Schau zu stellen, ist nichts anderes als Missachtung von sauteurem Material und Eigentum, welches wir alle mitfinanzieren.

    6 Millionen, die besser investiert werden könnten und welche die Misere der leidigen Verspätungen nicht besser machen.

    Leider werden jene viel zu selten gefasst.

    Sie müssten konsequenterweise die Kosten mittels der mühsamen, dreckigen Reinigung ihrer «Leinwände» selbst übernehmen.
  • Garp 30.10.2019 18:44
    Highlight Highlight Zugesprayte Fenster sind nicht so prall, aber sonst stören mich Sprayereien weiter, wenn sie gut gemacht sind. Leider ist nicht jeder Sprayer auch ein Künstler und es gibt zu viele Dilettanten.
  • 7immi 30.10.2019 18:43
    Highlight Highlight Das Problem sehe ich nicht mal unbedingt an der Sprayerei an sich - die ja zum Teil auch schön ist- sondern an der Beschädigung der Oberfläche. Lösungsmittel und Haftvermittler der Farben beschädigen und verspröden die Schutzlacke. Somit müssen diese früher ersetzt werden. Je länger die Farbe einwirken kann je grösser die Schädigung. Daher sind die SBB bemüht, möglichst schnell zu reinigen.
    Sprayer beschädigen also fremdes Eigentum und verursachen unnötigen Aufwand, den dann andere (Pendler, Unterhaltspersonal, ...) ausbaden dürfen.
    • Alnothur 30.10.2019 19:18
      Highlight Highlight Ich habe an einem Zug noch nie eine auch nur annähernd schöne Sprayerei gesehen.
    • TingelTangel 30.10.2019 20:05
      Highlight Highlight Mich Nerven die GC und FCZ Tags und Kleber an jeder Tafel/Mauer mehr als ein Schönes Graffiti an einem Zug.
    • ArcticFox 30.10.2019 22:35
      Highlight Highlight Je.. desto
    Weitere Antworten anzeigen
  • neutrino 30.10.2019 18:36
    Highlight Highlight Auch wenn ich in der Minderheit bin: ich fände es wohltuend in einer Gesellschaft zu leben, die fremdes Eigentum (auch in öffentlicher Hand) mehr achtet.

    Dort wo ich wohne in der Schweiz, ist ein nicht-abgeschlossenes Velo nach max. 5 Stunden gestohlen, mein VW-Bus rund jedes halbe Jahr (gröber) besprayt, die von Kinder bemalte Wand beim Schulhaus nach rund 2 Tagen übersprayt, ...schon alles nicht so tragisch, aber ich fänd's anders besser.
    • Nuss3000 30.10.2019 19:00
      Highlight Highlight Bern oder?
    • neutrino 30.10.2019 19:59
      Highlight Highlight Lorraine!!:-)
    • fools garden 30.10.2019 20:14
      Highlight Highlight war mal so ein lässiges Quartier.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hernd Böcke 30.10.2019 18:26
    Highlight Highlight Ich glaube, das ist der schlechteste Artikel den ich jemals auf watson gelesen habe. Sorry Adrian!
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 30.10.2019 18:26
    Highlight Highlight Die Verpixelung 🙄
  • Schildlaus 30.10.2019 18:24
    Highlight Highlight Die 24h Pläne gab es vor 20Jahre schon. Hat dort schon nicht geklappt. Und da hatte es ja Angeblich noch genügend Rollmaterial.
  • LongDong Silver 30.10.2019 18:23
    Highlight Highlight Kann mir mal einer erklären, warum viele solche Probleme mit den Graffiti haben? Würd mich echt interessieren.. Ich vermute da eine tief sitzende Angst, aus seiner ach so verblümten Welt wachgerüttelt zu werden. Oder denke ich zu weit?
    • Forest 30.10.2019 18:56
      Highlight Highlight Weil:

      1.Sachbeschädigung ist.

      2. Die Kosten für Reinigung sehr hoch sind.

      Ich kann die vielen befürworter hier ehrlich gesagt nicht verstehen. Ich hoffe die Befürworter sind nicht die ersten welche motzen sobald die Preise wieder steigen.

      Scheint wohl normal zu sein sprayen und überall Abfall liegen zu lassen und ja es muss tatsächlich jemand hinterher Räumen, und ja diese Menschen müssen auch bezahlt werden.

      Von mir aus kann die SBB die Preise Für s GA und alle Strecken erhöhen. Die Unterstützer der Sprayer zahlen sicher gerne mehr.
    • äti 30.10.2019 19:02
      Highlight Highlight Es gibt es eben 'Graffiti' die nichts als Schmierereien sind und leider die Mehrheit darstellen. Echte Graffiti ist super, wenn der Untergrund auch stimmt.
    • neutrino 30.10.2019 19:09
      Highlight Highlight Geht um's Prinzip, dass sicher der Stärkere und Skrupellosere in einer Gesellschaft nicht einfach bedient, bzw. Dinge im Allgemeingut nach seinem Gusto umgestaltet.

      Ich sass auch schon mit Kindern im Zug und die waren enttäuscht, dass sie nicht rausgesehen haben. Auch habe ich schon Sprayer am Werk erlebt - da habe ich aus Angst um die Kinder nichts gesagt.

      Ich finde es nicht optimal, wenn sich Schwache (zB. Kinder) einfach dem beugen müssen, was Stärkere bestimmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • jetztodernie 30.10.2019 18:21
    Highlight Highlight Es gibt auch schöne Graffiti, aber das hier ist leider keine Kunst, sondern schlicht und einfach Sachbeschädigung.
    • nöd ganz. klar #161! 30.10.2019 18:35
      Highlight Highlight Jetztodernie entscheidet was Kunst ist. Ok.
    • DerMedicus 30.10.2019 19:40
      Highlight Highlight nöd ganz. Kunst ist legal. Das hier ist Sachbeschädigung. Das entscheidet nicht jetztodernie, sondern das Gesetz!
    • Fip 30.10.2019 20:26
      Highlight Highlight Kann ich leider nicht beurteilen, weil, sind ja verpixelt..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Johnny Geil 30.10.2019 18:17
    Highlight Highlight Musste kurz kontrollieren, ob ich wirklich auf watson bin, oder aus versehen auf Blick.

    Das Problem wäre doch "einfach" zu lösen: Die Sprayer dürfen LEGAL eine Anzahl Wagenkompositionen pro Monat verschönern, mit Absprache der SBB. Es gibt viele talentierte Sprayer, die ihr Handwerk verstehen.

    Die Sprayer wären happy, die SBB hätte ruhe und die (meisten) Pendler hätten sicher Freude, wenn ab und zu ein Wagen ersichtlich ist, der ein schönes Motiv, Botschaft usw. hat.

    Vielleicht hätte dann sogar ein Sprayer Bock, Lokiführer zu werden ;)
    • wir-2 30.10.2019 18:48
      Highlight Highlight So ein Quatsch. Die sprayende Klientel die hier zu sehen ist, will keine Kunst schaffen sondern ihre Zeichen setzen und etwas verbotenes tun. Keiner von denen hat Lust eine zur Verfügung gestellte Fläche (ausser Fenster, Türen, Logos, Schilder) zu besprayen.
    • GetReal 30.10.2019 18:59
      Highlight Highlight Was immer Dir der Arzt verschrieben hat: Nimm weniger davon. 😂
    • äti 30.10.2019 19:05
      Highlight Highlight Finde die Idee gut wenn es nicht endet wie mit Fussballfan-Zügen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • adam gretener 30.10.2019 18:11
    Highlight Highlight Die SBB - und viele andere Bahnen - hatten nun Gelegenheit seit 30 Jahren, auf den Zug aufzuspringen. Lustiges Wortspiel, ich weiss. Aber statt mit den Sprühern zusammenzuarbeiten, bekriegt man sie. Irgendwie nichts gelernt.
    • Marko 32 30.10.2019 19:45
      Highlight Highlight Das Funktioniert wahrscheinlich nicht wie du dir das vorstellst. Ein Wholetrain ist halt kein Wholetrain mehr wenn er legal gesprüht wurde
    • Rabbi Jussuf 30.10.2019 20:11
      Highlight Highlight Du hast schon eine merkwürdige Einstellung. Ist dir das noch nie aufgefallen?
      Du verlangst , dass die SBB den angreifenden Sprayern klein beigeben und die einfach machen lassen?
      Dir sollte eigentlich klar sein, dass diese Typen nur eins im Sinn haben: Zerstören!

      Ein Tipp für dich: Lies mal Max Frisch: Biedermann und die Brandstifter.
    • tea time in keith 30.10.2019 20:54
      Highlight Highlight Sollen sich die SBB etwa für die Sachbeschädigung bedanken ?!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der_kleine_Teufel 30.10.2019 17:58
    Highlight Highlight Ich finde diese Sprayer gut. Aber meiner Meinung nach sollten die mal richtige Bilder evtl. zur Schweiz passend, auf die Züge sprayen. Ein Zug mit ein paar gesprayten Sehenswürdigkeiten wäre top.
    • adam gretener 30.10.2019 18:17
      Highlight Highlight Dann ist man aber kein Sprayer mehr sondern Auftragsmaler. Verträgt sich so irgendwie nicht, das muss man anders aufziehen.
    • Mathis 30.10.2019 21:42
      Highlight Highlight Der Röhrende Hirsch in Acryl wär schon geil!
    • Der_kleine_Teufel 31.10.2019 06:55
      Highlight Highlight @Adam Gretener, über die Legalität oder Illegalität habe ich ja gar nichts gesagt. Was ich anmerken wollte ist, das es einfach nur schrecklich aussieht, wenn man 4 oder 5 Buchstaben auf einen Zug sprayt.
  • Lord_Mort 30.10.2019 17:58
    Highlight Highlight Die SBB könnte ihre Züge ja freiwillig besprayen lassen. Aus so einem Familienwagen könnte ohne Zeitdruck doch ein richtig schicker Wagen werden. Besser bunt als grau. 😉
    • Elephant Soup slow cooker recipes 30.10.2019 20:06
      Highlight Highlight Ey Lord. legale Graffiti (Street)Artists gibt's genügend. Das sind meist diejenigen, welche von der jeweiligen Stadt eingeflogen und finanziert werden und noch eine Schicht Schutzlack obendrauf kriegen.
      Weiss nicht, ob legale städtisch finanzierte Graffitis als Schutz vor Graffitis tatsächlich so effizient sind :)

      Besser bunt als grau, da gehe ich mit dir einher.
    • tea time in keith 30.10.2019 20:56
      Highlight Highlight Was ist so schwer daran, Sachen die einem nicht gehören, nicht zu beschädigen oder zu verunstalten ?
    • Elephant Soup slow cooker recipes 30.10.2019 23:12
      Highlight Highlight hey tea time, ich verstehe deinen Punkt, jedoch ist Beschädigung und Verunstaltung Auslegungssache.
      Ich fühle mich eher belästigt durch omnipräsente Werbebotschaften, welche die Städte, Busse und Trams verschandeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • WID 30.10.2019 17:56
    Highlight Highlight Kameras montieren, schneller eingreifen, die Sprayer die vollen Kosten + Strafe zahlen lassen.
    • Scooby doo 30.10.2019 19:33
      Highlight Highlight Wenn es so einfach wäre...... Die meisten Sprayer wüssten dies und würden sich vor Ort vermummen....
    • Elephant Soup slow cooker recipes 30.10.2019 20:08
      Highlight Highlight juhu Kameras, der optimale Schutz für jeglichen Unfug den Leute in der Öffentlichkeit anstellen (könnten). Und übrigens, Sprayer bezahlen genug, wenn sie denn mal erwischt werden sollten. Bestrafung mit Augenmass, und dem TATSÄCHLICH entstandenen Schaden entsprechend wäre doch was.
  • Arts 30.10.2019 17:54
    Highlight Highlight Kenne das von Portugal, da ist bei einigen Strecken jeder Zug verprayt, und das bleiben sie auch, die Comboio Portugal reiningt nicht ein Zug.

    Hat ein Vorteil, irgendwann geht den Sprayer das Rollmaterial aus :)
  • dontknow 30.10.2019 17:53
    Highlight Highlight Mo mol und so ein Artikel auf der gleichen Seite welche vor 1-2 Jahren noch mit "Diese 5 Sprayercrews verschönern die Schweiz" o.ä. aufgewartet habt. Sry Watson aber dieser Artikel ist von der Qualität her sowas von unter eurer normalen Flughöhe. "Ghetto-Zug" das ich nicht lachen. Macht mal Urlaub in Bukarest oder Napoli und dann reden wir nochmals....
    • stanislav.petrov 30.10.2019 19:49
      Highlight Highlight bukarest ist geil.
    • Der Rückbauer 31.10.2019 13:44
      Highlight Highlight "Ghetto-Zug" das ich nicht lachen." Ich nicht lachen, Dudontknow. Napoli? Viel schöner als hier.
    • dontknow 31.10.2019 14:39
      Highlight Highlight Ja Typo aufm Habdy sry. Wollte auch Bukarest und Napoli nicht "beleidigen". Beides schöne Städte, nur sehen die Züge da(inab. die Metro in Bukarest) eher nach "Ghetto" aus als dass was hier bemängelt wird
  • Gzuz187ers 30.10.2019 17:53
    Highlight Highlight Was für eine Gesellschaft die lieber alles grau und gleich hätte statt ein bisschen Farbe und seit dem es Handy gibt schaut eh niemand mehr zum Fenster raus
    • foxtrottmikelima 31.10.2019 12:37
      Highlight Highlight Ja, Farbe ist schön. Aber ich möchte dennoch zum Fenster rausschauen können.

      Und wenn diese Leute unbedingt sprayen müssen, dann bitte etwas schönes und nicht nur ihr "Hallo i bims"-Tag.
  • Roboter 30.10.2019 17:52
    Highlight Highlight Wenn ein gebombter Zug fährt, ist doch das Ziel erreicht. Da hilft kein verpixeln. Es ist echt schade, die Kunstwerke mit Pixeln zu verschandeln, schöner als die hässliche SBB Lackierung ist es allemal.
  • schwuppdiwupp 30.10.2019 17:50
    Highlight Highlight Seriously.....Die SBB will nun sogar Writers für ihre Fehler im Management verantwortlich machen??

    Auch wenn meine aktiven Jahre schon länger zurück liegen macht es mir jedesmal Freude wenn ich einen gebombten Train einfahren sehen. Auch wenn ich mich oft schwer tue mit dem Style der Letters heutzutage kann ich den Nervenkitzel und Sinn vom Bemalen von Zügen sehr gut nachvollziehen und die Erinnerungen an die guten alten Zeiten im Yard zaubern mir jedesmal ein Schmunzeln aufs Gesicht. Danke dafür ihr Gestalten der Nacht!
    • nöd ganz. klar #161! 30.10.2019 18:33
      Highlight Highlight Geht mir genau so - älter bin ich zwar geworden, aber bei nem schönen Panel auf nem Zug renne ich immer noch wie bekloppt dahin um es zu fotografieren. 😂
    • Dan Rifter 30.10.2019 18:59
      Highlight Highlight Lehrer: Schreib mal einen Watson-Kommentar in Jugendsprache.
    • Knut Knallmann 30.10.2019 19:24
      Highlight Highlight Schönes Hobby - Millionenkosten damit ihr euren „Kick“ habt - Vielen Dank auch...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Swen Goldpreis 30.10.2019 17:47
    Highlight Highlight Wenn ihr den Sprayern keine Plattform bieten wollt (was zwar ein bisschen dümmlich, aber irgendwie auch moralisch korrekt ist), dann solltet ihr einfach keine Bildergalerie veröffentlichen.

    So wie es jetzt ist, bietet ihr den Spayern nun ja trotzdem eine Plattform ohne dabei den Lesern zusätzlichen Nutzen zu bieten. So funktionieren Kompromisse, die allen schaden.
  • Ricardo Tubbs 30.10.2019 17:44
    Highlight Highlight da kommt ein bisschen bronx flair in die schweiz. finde ich top. mache immer ein foto. stört genau niemand und die SBB haben andere problemen (aber hauptsache oben drin wird abgarniert).
    • DichterLenz 30.10.2019 17:54
      Highlight Highlight Doch, die Ursula aus Bad Schinznach ist jedes Mal schockiert wenn sie ein Mal im Jahr an die Street-Parade fährt (weil sie biz crazy isch, weisch) und dann sowas ansehen muss.
    • WID 30.10.2019 17:58
      Highlight Highlight @ Ricardo Tubbs: Mich stört Bronx Feeling in der Schweiz ganz gewaltig
    • Re460_044 30.10.2019 18:16
      Highlight Highlight „stört genau niemand“

      Schon mal überlegt wer die Reinigungskosten bezahlt?
      Genau du mit deinem Billett oder mit der Steuerrechnung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bronko 30.10.2019 17:43
    Highlight Highlight Mir kommen die Tränen, diese pöhsen Sprayer, sogar der Familienwagen wird nicht verschont..!

    Wieso zeigt ihr verpixelte Bilder in diesem Umfang? Ist das jetzt für den Leser spannend zum Anschauen? Oder setzt Watson neuerdings auch einfach auf Trigger- und Empörungsjournalismus à la 20min?

    Ich mag es, in versprayten Zügen zu sitzen. Biz abenteuerliches New York Subway-Feeling.

    Sry, Firstworldproblems.
    • WID 30.10.2019 17:59
      Highlight Highlight @ Bronko: sorry, ich will kein Subwayfeeling. Was soll daran schön oder sonstwie erstrebenswert sein?
    • Re460_044 30.10.2019 18:19
      Highlight Highlight Darf ich dir mit dem Subwayfeeling helfen? Ich würde gerne dein Auto oder deine Hauswand vollsprayen ist das okay für dich?
    • nöd ganz. klar #161! 30.10.2019 18:48
      Highlight Highlight Re460

      Ja eh, mach doch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • thzw 30.10.2019 17:42
    Highlight Highlight Also ich empfinde verspätete/verkürzt geführte Züge als viel schlimmeren Vandalismus. DA blutet dann aber mein Herz!
    • Knut Knallmann 30.10.2019 19:27
      Highlight Highlight Vielleicht sind Sie verkürzt, weil der Wagen entsprayt wird? Wenn man einen zuverlässigen Bahnbetrieb will ist es förderich Ihn nicht noch zu behindern...
  • droull 30.10.2019 17:35
    Highlight Highlight Sprayen ist richtig und wichtig!!!!!
    • häxxebäse 30.10.2019 18:02
      Highlight Highlight Würden nur profis sprayen, dann wäre ich mit Dir einig, leider sprayen hauptsächlich mentale tiefflieger.... echte profis zaubern meisterwerke, dumpfbacken kritzeln ihre namen oder sinnfreie sprüche.
    • Pius C. Bünzli 30.10.2019 18:52
      Highlight Highlight Auch Profis waren mal "mentale Tiefflieger" oder Anfänger wie ich es nennen würde..
    • sunshineZH 30.10.2019 19:30
      Highlight Highlight Ja, die Sprayer können sich ja eine Leinwand suchen, kein Problem. Aber an Orten, an denen dann die Entfernung wieder andere Zahlen müssen ist es einfach Sch...
    Weitere Antworten anzeigen
  • legis 30.10.2019 17:32
    Highlight Highlight Mega schlimm ja! Nervt mich auch immer wenn der versprayte Zug 10min zu spät ist. Wäre viel angenehmer wenn er nicht versprayt wäre!
  • So en Ueli 30.10.2019 17:29
    Highlight Highlight Sprayereien sind ein richtiges Unding. Diese "Sprayer" haben null Respekt vor fremdem Eigentum. Was wollen die eigentlich mit diesen Schmierereien erreichen? Die sollen erwachsen werden, Anstand lernen und einer anständigen Beschädigung nachgehen.
    • Tjuck 30.10.2019 17:46
      Highlight Highlight Einer anständigen BESCHÄDIGUNG :D
    • Elephant Soup slow cooker recipes 30.10.2019 20:18
      Highlight Highlight Also ich kenne jemanden, der geht nebst seiner unanständigen Beschädigung tagsüber auch einer anständigen Beschädigung nach, impfall.
    • So en Ueli 31.10.2019 13:58
      Highlight Highlight lol, da hat sich ein Fehler eingeschlichen, natürlich wollte ich "Beschäftigung" schreiben. xD
  • гопник con Семечки 30.10.2019 17:29
    Highlight Highlight das es eine straftat und sachbeschädigung von fremden eigentum ist lässt sich weder abstreiten noch beschönigen.
    aber solange es nicht irgendwelches gekritzel oder irgendwelche obszöne scheisse ist, ist es mMn nicht so dramatisch wie hier dargestellt.
    zudem sind die meisten züge eh übelst schmutzig; innen wie aussen.
    da gefällt mir ein schönes gespraytes bild 10000000000000mal besser.
    lieber bunt als grau.
    • rüpelpilzchen 30.10.2019 17:45
      Highlight Highlight Uh nein obszönes Gekritzel. Wo kämen wir auch hin. Sodom und Gomorra? Ne da sprayt dann jemand anderes darüber. Eine Oma zum Beispiel.
    • Ueli der Knecht 30.10.2019 18:12
      Highlight Highlight Du meinst eine Gilf, rüpelpilzchen?
  • thompson 30.10.2019 17:28
    Highlight Highlight Keine Platform geben? leck, seit ihr bünzlis im modernen kreis 5...
    Play Icon
    • nöd ganz. klar #161! 30.10.2019 18:28
      Highlight Highlight haha bester Film!
    • BigMic 30.10.2019 22:27
      Highlight Highlight Käned nüt die Mädelz!
  • SomeoneElse 30.10.2019 17:28
    Highlight Highlight "Die Fotos sind verpixelt, damit Sprayer keine Plattform erhalten."

    Sind wir hier jetzt bei der Glückspost? Sonst immer einen auf urban und "mega kuul und kulturell interessiert" machen und dann irgendwie plötzlich ist man die Postille des Schrebergartenvereins.
    • Kramer 30.10.2019 19:15
      Highlight Highlight Sachbeschädigung hat nichts mit cool zu tun! Sprayen ist ja okay, die Frage ist immer wo; da gibt es bessere und schlechtere Orte. Ein Personenzug ist definitiv schlecht, egal wie man argumentiert.
    • moedesty 30.10.2019 23:02
      Highlight Highlight das ist keine kultur. oder soll ich dir dein auto ein wenig kulturieten?
    • Töröö! 31.10.2019 05:31
      Highlight Highlight Versprayte Züge sind weder hipp, oder "mega kuul", noch Kultur. Bronx der 1980er hin oder her. Die hässlichen Flops, die hier und heute auf die Wagen gesprayt werden sind keine Kunst, sie sind nicht mehr als Sachbeschädigung, die jeden guten Graffitikünstler in den Dreck ziehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • thierry_haas 30.10.2019 17:27
    Highlight Highlight Ach dem Herrn „Kadermann“ der SBB blutet das Herz wegen eines Graffitis...300‘000 Bahnkunden täglich blutet es weil der Herr während Jahren seinen Job nicht gemacht hat und der SBB-Personenverkehr zu einem einzigen Chaos verkommen ist! Jedem seine Probleme gell...!
    • Panna cotta 30.10.2019 17:45
      Highlight Highlight Er hat ja nicht gesagt, dass sein Herz wegen nichts anderem blutet. Versprayte Zugsfenster sind scheisse. Wer das toll findet, hat zuhause bestimmt versprayte Wohnzimmerfenster.
    • Shabaqa 30.10.2019 18:03
      Highlight Highlight @Panna: Volltreffer! Ich mag versprayte Zugfenster und habe zu Hause tatsächlich auch versprayte Wohnzimmerfenster.
  • Senji 30.10.2019 17:26
    Highlight Highlight Ich kann das auf die schnelle leider nicht belegen, doch der Punkt ist nicht, dass die neuen Züge noch nicht einsatzbar sind, sondern, dass die die SBB ihr altes Rollmaterial zu einem viel zu optimistischen Zeitpunkt verkauft haben.

    Verzögerungen bei der Einführung von neuen Zügen sind normal, das Verkaufen von alten auch. Hier ist aber offensichtlich eine Optimierung in die Hosen gegangen und die Frage ist auf welchen Druck hin dieses Risiko eingegangen wurde.
    • Re460_044 30.10.2019 18:22
      Highlight Highlight Genau gleicher Meinung.
      Railfit 2020/30 lässt Grüssen
  • DichterLenz 30.10.2019 17:26
    Highlight Highlight Da ist sie wieder, die "Fläche eines Fussballfeldes" ;-)

    Ich finds ehrlich gesagt nicht schlimm, manche Grafis sind sogar sehr gelungen.
    • MuldeToni 30.10.2019 18:13
      Highlight Highlight Am Thema Graffitis vorbei, aber bei den Fussballfeldern vorne dabei. 🤣
      Benutzer Bild
    • DichterLenz 30.10.2019 18:46
      Highlight Highlight MuldeToni: das hab ich eben auch gerade vorhin gesehen!
    • MuldeToni 30.10.2019 19:31
      Highlight Highlight @DichterLenz:

      Mich würde moch wunder nehmen wieviele Badwannen man auf einem Fussballfeld aufstellen könnte. 🤔
  • woezzl 30.10.2019 17:25
    Highlight Highlight Schade, dass ihr die Bilder verpixelt!
  • Quaoar 30.10.2019 17:25
    Highlight Highlight Es liegt wohl eher an der Rationalisierung aufs Minimum. Der Bombardier-Zug nützt der SBB als Sündenbock.
  • DemonCore 30.10.2019 17:24
    Highlight Highlight Wiedereingliederung, Milde, den Anschein wahren, Bussen. Alles schön und gut.

    Eine andere Idee wäre es, die erwischten im Gesicht und auf dem Hals und den Unterarmen gründlich zu tätowieren. Z.B. mit der Hausordnung der SBB oder einer philosophischen Abhandlung über den Wert des Eigentumsbegriffes.
    • Tjuck 30.10.2019 17:48
      Highlight Highlight Der Wert des Eigentumsbegriffs ist nicht derselbe wie der Wert des Eigentums.
    • DemonCore 30.10.2019 18:03
      Highlight Highlight Danke Sherljuck
  • ingmarbergman 30.10.2019 17:23
    Highlight Highlight Wenns wenigstens schön wäre. Graffiti-Künstler gibt es tolle. Aber das sind einfach Bubis, die Sachen beschädigen wollen. Nichts anderes als FCZ-Hooligans. Hässliche Tags von Hobby-Gangstern.

    In der Republik gabs neulich einen Artikel über einen Jungen Sprayer der erwischt wurde und dank dem Gerichtsverfahren jetzt 150‘000 CHF abbezahlen muss. Das müsste es häufiger geben.
    • Tjuck 30.10.2019 17:50
      Highlight Highlight Es geht nicht um Qualität. Der beste Sprayer von Zürich landete auch im Knast.
      Benutzer Bild
    • ingmarbergman 30.10.2019 18:11
      Highlight Highlight Politische Kunst nimmt Opfer in Kauf. Naegeli weiss was er tut und er tut es trotzdem.
      Graffiti-Artists in den USA waren subversiv und hatten eine Botschaft, egal ob man dafür oder dagegen ist.

      Die pseudo Gangster aus Schwamedingen und Spreitenbach sind einfach nur dumm und unreif. Nicht ernst nehmen und büssen wenn man sie erwischt.
    • sapperlord 30.10.2019 18:34
      Highlight Highlight Hauptsache noch schnell gegen Züri-Fans wettern 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tolot 30.10.2019 17:22
    Highlight Highlight Sorry, aber dass ist nun wirklich kein Problem. Dass ist jammern auf hohem Niveau. Ist mir doch egal ob der Zug versprayt ist oder nicht. Pünktlich muss er sein und genügend Platz haben. Wenn ich sitzend und pünktlich am Ziel ankomme kann der total versprayt sein!
  • PlayaGua 30.10.2019 17:17
    Highlight Highlight Sehr gut verpixelt, absolut nicht mehr zu erkennen 😂
  • rudolf_k 30.10.2019 17:17
    Highlight Highlight Einfach nur herrlich. Good times für Freunde der rollenden Graffiti.
  • Herr Ole 30.10.2019 17:17
    Highlight Highlight Verglichen mit dem Lokführermangel ein richtig nebensächliches Problem.

    Gerade ist mein Zug wegen „Personaldispositon“ ausgefallen. Ich wäre wirklich lieber pünktlich in einem versprayten Zug gefahren als eine halbe Stunde später.
  • rüpelpilzchen 30.10.2019 17:16
    Highlight Highlight Mir gefallen die Züge so wesentlich besser.
    Nur bei den Fenstern störts.
    Aber Bluten tut bei mir nichts. Was ist denn mit dem armen Herrn los? Nimmt er alles e bitzeli zu ärnst?
  • Magnum44 30.10.2019 17:16
    Highlight Highlight Ich sehe hier ein sehr geeignetes Anwendungsfeld für drakonische Strafen.
    • Elephant Soup slow cooker recipes 30.10.2019 20:23
      Highlight Highlight und pfefferscharf, du hast pfefferscharf vergessen.
  • RandomNicknameGenerator 30.10.2019 17:15
    Highlight Highlight Tolle Sache, dass ihr die Bilder verpixelt!
    • TheRealSnakePlissken 30.10.2019 17:54
      Highlight Highlight Lieber verpixelt, die Möchtegern-Ghetto-Kids ziehen ja ihren „Fame“ aus diesen Allerwelts-Sprayereien. Je länger zu sehen und je öfter fotografiert - umso geiler. Auf Güterwaggons aus dem Ausland sieht man ab und zu was Originelles - aber das ist blosse Poserei, zum Teil unter Zählzwang: Wer hat mehr Tags / GC- / FCZ-Sticker platziert?
    • Elephant Soup slow cooker recipes 30.10.2019 20:28
      Highlight Highlight Snake, was haben denn jetzt Stickers mit den ganzen zu tun? Darf ich dann noch anbringen, dass ich ständig Kleberlis von den Identitären wegrupfe und viel zu oft Hakenkreuze übermalen muss?
      Ohne den "bin so verbittert"-Nebel vor den Augen sieht man auch in der Schweiz originelle schön gemachte Freights.

SBB-Personal demonstriert gegen Meyer: «Chefs sind meilenweit von Realität entfernt»

Verschmutzte und verspätete Züge machen nicht nur die Passagiere, sondern auch das Personal sauer. Am Montag gehen darum SBB-Angestellte auf die Strasse. Barbara Spalinger, Vizepräsidentin der Eisenbahner-Gewerkschaft SEV, sagt, was sich jetzt bei den Bahnen ändern muss.

Frau Spalinger, SBB-Angestellte demonstrieren am Montag vor dem Hauptsitz in Bern gegen «schädliche Reorganisationen» und gegen die SBB-Führung. Woher kommt diese Wut?Barbara Spalinger: Im August wurde ein Zugbegleiter in Baden von einer defekten Zugtüre eingeklemmt und tödlich verletzt. Der Unfall hat viele Mängel bei den SBB aufgedeckt und hallt beim Personal immer noch nach. Bei den Lokführern, im Unterhalt oder bei den Zugbegleitern: Es fehlt laut unserer Analyse im SBB-Betrieb an …

Artikel lesen
Link zum Artikel