freundlich-1°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Schule - Bildung

Uni-Arbeiten gegen Geld: HSG zeigt Ghostwriting-Anbieter an

Doktor-Arbeit gegen Geld: HSG zeigt Ghostwriting-Anbieter an

07.01.2016, 07:0007.01.2016, 07:58
  • Die Universität St.Gallen geht juristisch dagegen vor, dass Doktor- und andere wissenschaftliche Arbeiten in Auftrag gegeben statt selbst geschrieben werden. Wie das «St.Galler Tagblatt» unter Berufung auf die «Rundschau» berichtet, hat die Hochschule Strafanzeige gegen den Anbieter solcher Dienstleistungen eingereicht.
  • Beim Unternehmen handelt es sich um die Ghostwriting-Agentur Acad-Write mit Sitz in Zürich, die zehn bis 20 akademische Arbeiten für HSG-Studenten schreibt. Das hat der Geschäftsführer freimütig dem Studentenblatt «Prisma» erzählt. Die grösste Schweizer Ghostwriting-Agentur verlangt für das Verfassen von Bachelor-Arbeiten mehrere tausend Franken. Für Dissertationen sind es mehrere zehntausend Franken.
  • Der mögliche Tatbestand gegen den die HSG nun vorgehen will: «Erschleichung einer falschen Beurkundung». Eine konkrete schriftliche Arbeit liegt der Hochschule aber noch nicht vor – im Gegenteil: Ein Disziplinarverfahren habe noch gar nie eröffnet werden müssen. (dwi)
Schule - Bildung
AbonnierenAbonnieren

Weiterlesen bei tagblatt.ch. Den Rundschau-Beitrag gibt's unter diesem Link.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Das ist Elisabeth Baume-Schneider, die Bauerntochter aus dem Jura
Elisabeth Baume-Schneider ist in der Deutschschweiz kaum bekannt, dabei hat die Bauerntochter aus dem Kanton Jura eine bemerkenswerte Karriere hingelegt. Nun wurde sie überraschend zur Bundesrätin gewählt.

Als Favoritin ging eine andere ins Rennen. Die meisten Beobachter rechneten Bundesrats-Kandidatin Eva Herzog aus Basel die besten Chancen auf die Nachfolge von Simmonetta Sommaruga (SP) aus. Doch es kam anders. Die jurassische Ständerätin Elisabeth Baume-Schneider setzte sich am Mittwoch mit 123 Stimmen überraschend durch. Sie selbst schien ebenfalls nicht damit gerechnet zu haben und sprang vor Freude aus ihrem Sitz, als sie das finale Resultat hörte. Damit erhält der Jura seine erste Bundesrätin.

Zur Story