Schweiz
Solothurn

Bahnhof Olten: Anklage wegen versuchter vorsätzlicher Tötung

Schubser vom Bahnhof Olten: Anklage wegen versuchter vorsätzlicher Tötung

22.06.2023, 11:52
Mehr «Schweiz»
Zug im Bahnhof Olten. (Archivbild)
Tatort: Bahnhof OltenBild: KEYSTONE

Die Solothurner Staatsanwaltschaft hat gegen einen 20-jährigen Bulgaren Anklage wegen versuchter vorsätzlicher Tötung erhoben. Ihm wird vorgeworfen, im Bahnhof Olten einen Mann kurz vor Eintreffen eines Zuges auf das Gleis geschubst zu haben.

Der gestossene Mann konnte sich selber vor dem einfahrenden Zug auf das Perron retten und blieb unverletzt. Zur Ermittlung der Täterschaft leitete die Staatsanwaltschaft nach dem Vorfall Ende Januar 2022 eine Öffentlichkeitsfahndung ein.

Nachdem verpixeltes Bildmaterial des Unbekannten veröffentlicht worden war, meldete sich der Tatverdächtige, ein damals 19-jähriger Bulgare, Anfang März 2022 und wurde festgenommen.

Von Zeugen fotografiert

Zeugen hatten am Samstagabend, dem 29. Januar 2022, auf dem Perron 2/3 des Bahnhofs Olten die verbale Auseinandersetzung zwischen dem Opfer und dem Tatverdächtigen beobachtet - und die Situation sowie die Beteiligten fotografiert.

Wie die Staatsanwaltschaft Solothurn am Donnerstag mitteilte, sind die Ermittlungen inzwischen abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Beschuldigten in ihrer Anklage vor, das Opfer wenige Sekunden vor dem einfahrenden Zug auf die Gleise gestossen zu haben. Damit sei von einem hohen Risiko auszugehen, «dass das Opfer vom einfahrenden Zug erfasst wird oder sich beim Sturz schwer verletzt».

Damit habe der Angeklagte «den Tod oder lebensgefährliche Verletzungen des Opfers mindestens in Kauf genommen», schreibt die Staatsanwaltschaft weiter. Der heute 20-Jährige werde sich deshalb wegen versuchter vorsätzlicher Tötung und weiterer Delikte vor Gericht verantworten müssen. Der Zeitpunkt der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Olten-Gösgen steht noch nicht fest. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
SBB-Ticket-Debatte: 10 Dinge, die nutzlos sind, wenn man sie zu spät macht

Die SBB halten an ihrer Praxis fest, Bussen zu verteilen, wenn man das Billett erst löst, wenn der Zug schon rollt.

Zur Story