Schweiz
Sport

Nicole Good nach Sturz mit Hirnerschütterung und Gesichts-Frakturen

epa11210636 Switzerland's Nicole Good in action during the first run of the Women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Are, Sweden, 10 March 2024. EPA/Pontus Lundahl SWEDEN OU ...
Nicole Good am 10. März 2024.Bild: keystone

Nicole Good nach Horror-Sturz mit Hirnerschütterung und Frakturen im Gesicht

Am letzten Tag der Schweizer Meisterschaften in Davos stürzte Nicole Good schwer. Das Rennen wurde abgebrochen.
06.04.2024, 10:4206.04.2024, 15:19
Mehr «Schweiz»

Am Samstagmorgen spielten sich in Davos besorgniserregende Szenen ab. Bei den Schweizer Ski-Meisterschaften stürzte die 26-jährige Nicole Good schwer.

Good mit der Startnummer 10 konnte sich rund 15 Sekunden nach Start in einer Rechtskurve nicht mehr halten. Sie knallte mit dem Kopf auf den Boden und blieb regungslos liegen. Nach «Blick»-Informationen sei Good wieder zu sich gekommen. Ein Helikopter flog sie ins Spital Chur.

Sie habe sich eine Gehirnerschütterung und Frakturen im Gesicht zugezogen, informiert Swiss-Ski. «Nicole war noch an der Unfallstelle ansprechbar und die Untersuchungen haben jetzt gezeigt, dass sie sich zum Glück keine schwerere Hirnverletzung zugezogen hat», wird Walter O. Frey, Chefarzt von Swiss-Ski, im Communiqué zitiert, das am Nachmittag veröffentlicht wurde.

Das Rennen wurde vorerst für 20 Minuten unterbrochen und anschliessend abgesagt. Aufgrund der hohen Temperaturen kann auch der darauffolgend geplante Super-G der Männer nicht stattfinden. Die Rennen sollen am Sonntag nachgeholt werden.

(yam)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der Uhrendealer der Nati-Stars: Wie ein Hells Angel für Yakin und Embolo arbeitete
Was hat der Schweizer Nationaltrainer Murat Yakin mit einem mutmasslichen Schwerverbrecher zu tun? Die Hintergründe der Uhrenaffäre.

Die Augen des angeklagten Ertan Y. (Name geändert) sind verbunden. Seine Unterarme liegen in Handschellen und sind an einem Bauchgurt angebunden, seine Knöchel stecken in Fussfesseln. Mit kleinen Schritten betritt er am ersten Verhandlungstag das Gerichtsgebäude. Um ihn herum beziehen Polizisten einer Sondereinheit Stellung; mit vermummten Gesichtern, Helmen, Schutzwesten, Maschinenpistolen.

Zur Story