Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blocher gibt sich gelassen: «Das Modethema Klima geht wieder vorbei»



Christoph Blocher sieht seine Partei im Hinblick auf die nationalen Wahlen in guter Verfassung. Die SVP setze nicht auf Modeströmungen, sondern behalte im Gegensatz zu allen anderen einen klaren Kopf. «Das Modethema Klima geht wieder vorbei. Man muss einfach warten», zeigte er sich am Dienstag bei einer Medienkonferenz in Zürich überzeugt.

abspielen

Video: srf/SDA

Diese ganze «Klimakatastrophen-Walze» werde momentan mit sehr viel Wohlwollen aus Bevölkerung und Medien unterstützt. «Dem hatten wir bei den kantonalen Wahlen nichts entgegenzusetzen», räumte er ein.

Sorgen macht er sich im Hinblick auf die Wahlen im Herbst deswegen nicht. Das Modethema Klima gehe wieder vorbei, man müsse nur warten. Er verglich dieses «Weltuntergangsszenario» mit dem Waldsterben und dem Ozonloch. «Wer spricht denn noch davon? Die Welt wird auch dieses Mal nicht untergehen.» (sda)

Die besten Schilder des Klimastreiks

Die 10 «besten» Argumente der Klimaskeptiker

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

131
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
131Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sama 17.04.2019 17:52
    Highlight Highlight Ich vermute auch, das das Thema wieder vorbei geht - wie viele andere grosse Modethemen auch - aber: Sie alle haben Änderungen bewirkt. Ozonloch, Waldsterben etc. verschwanden nicht einfach so von der Agenda, sondern man hat Massnahmen ergriffen und Veränderungen bewirkt - und manches ist heute selbstverständlich und auch Bestandteil der konservativen Parteiprogramme.

    Und genau so etwas wird den Klimaaktivisten auch gelingen.
  • Yorik2010 17.04.2019 10:41
    Highlight Highlight Schade ist der ‚Modepolitiker‘ Blocher nicht gleich von der Politbühne abgetretene! Aber leider wird nichts ‚schlaueres‘ nachkommen.
  • Lenyam 17.04.2019 08:42
    Highlight Highlight @Vorwärts> Falls du nach der Form des Widerstandes gefragt haben solltest, so nimmt jene nicht zuletzt Bezug auf die Stellungnahme der Klimaskeptiker/innen bezüglich unserer Anliegen.
  • nach gang 17.04.2019 05:14
    Highlight Highlight Die Lebensleistung von Christoph Blocher wird man erst beurteilen können wenn er einmal nicht mehr ist.
    Bleibt die SVP in ihrer Größe erhalten?
    Gehen die ihn zu gewonnenen Wählerschichten aus Handwerk und Mittelstand zurück an die SP?
    Bleibt die Goldküsten-Fraktion der SVP erhalten oder fällt sie an dem Rechtsfreisinn den sie entstammte zurück?
    Zweifelsohne hat Christoph Blocher sich große Verdienste um die Europapolitik erworben. An Größe und Bedeutung wird nicht an Rudolf Minger heranreichen. Selbst für Herr Blocher sind diese Fußstapfen zu groß.
  • Spooky 17.04.2019 04:48
    Highlight Highlight «Das Modethema Klima geht wieder vorbei»

    Das sehe ich auch so. Dabei kann ich aber den meisten Kommentatoren hier als gutes Beispiel dienen. Im Kontrast zu den Klimahysterikern gehöre ich zu jener Minderheit, die die Umwelt am wenigsten belastet. Habe kein Auto, fliege nicht (ausser auf die Schnauze), trage jahrelang die gleichen Klamotten, esse sehr wenig Fleisch, und wenn, am liebsten wilde Würstchen vom Hirsch, Wildschwein, Gämse, Reh. Mein Compi ist 11 Jahre alt, mein Handy 4, trinke am liebsten Tessiner Merlot und Bier aus der Umgebung, setze keine Kinder auf die Welt.
  • Hochen 17.04.2019 02:21
    Highlight Highlight Achtung dieser alte Mann braucht alle Hilfe die er kriegen kann! Anderen alten Leuten wird doch auch geholfen, warum zerrt man diesen so medial ins Lampenlicht! Hat der keine Familie die ihn vor so peinlichen Auftritten schützt?
  • babo:dee 16.04.2019 23:42
    Highlight Highlight Und Herr Blocher lebt echt noch? Vor den Wahlen werden die Grabsteine ausgebuddelt? Ok
  • Cosmopolitikus 16.04.2019 21:41
    Highlight Highlight Schön, dass sich die graue Eminenz auch zu diesem Thema äussert. Was hätten wir auch ohne diese erhellende Meinung gemacht...
  • RETO1 16.04.2019 20:58
    Highlight Highlight 85 wenig originelle,dafür tausendmal wiederholte Sprüche über Blocher und nicht ein einziger brauchbarer Vorschlag zur Klimaverbesserung
    Müsste Watson zu denken geben,eigentlich
    • rodolofo 17.04.2019 07:48
      Highlight Highlight Ja, das gibt denen und uns zu denken, und viel zu lachen!
      Blocher ist UNSER DONALD TRUMP!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.04.2019 07:58
      Highlight Highlight Hast du denn einen kontruktiven Vorschlag?
      Es tut mir ja leid, aber dieses permanente leugnen und verharmlosen ist einfach dermaßen lächerlich, dass man dem einfach nur noch mit Humor begegnen kann.
  • Notre Dami nomal 16.04.2019 20:42
    Highlight Highlight Unvergesslich... 😂
    Play Icon
  • honesty_is_the_key 16.04.2019 20:34
    Highlight Highlight Herr Blocher mag für SVP Wähler (dazu gehöre ich nicht, ganz im Gegenteil) mal sehr wertvoll gewesen sein. Ich masse mir nicht an über seine Kompetenz zu urteilen. Er hat vieles bewirkt, und ist sicherlich nicht "wegen nichts" da wo er ist.

    Aber: seine Zeit ist vorbei !!! Würde ihm wirklich etwas an der Anliegen der SVP liegen, hätte er längst jüngeren Politikern den Weg frei gemacht, die sich mit tagesaktuellen und enorm wichtigen Themen wie Klimawandel auseinandersetzen.

    Seine Verleumdungsstragie ist einfach nur peinlich und weltfremd.
  • Simsolabim 16.04.2019 19:55
    Highlight Highlight Hier sieht man das Problem der Demokratie: wenn eine Partei etabliert ist, will sie nur noch bedingt Probleme lösen sondern Stimmen generieren. Schade
  • the Wanderer 16.04.2019 19:51
    Highlight Highlight Vielen Dank Herr Dr. Blocher, dass sie sich und ihre SVP gerade selbst demontieren. Lange, sehr lange musste ich darauf warten, jetzt geniesse ich den Moment umso mehr.
    Herzlichen Dank!
  • Toni.Stark 16.04.2019 18:48
    Highlight Highlight Das Problem bei einer Erhöhung der Benzinsteuer ist, dass es die unteren Einkommensklassen am härtesten trifft. Die Reichen und Schönen, wie Tamynique & Co. können es sich leisten ihr CO2-Ausstoss zu kompensieren. Dito mit dem Strom, der Teurer wird. Ganz unrecht hat Herr Dr. Blocher nicht, auch wenn es die Mehrheit der Watsonianer nicht so sieht. Das Blitzlichtgewitter kann los gehen.
    • D_M_C 16.04.2019 20:32
      Highlight Highlight Dein Argument hat etwas.
      Doch heute gibt es in der Schweiz Alternativen. Zum einen ist das der ÖV und zum anderen die Möglichkeit der Elektromobilität.
      Wenn dann immer mehr Menschen auf die Alternativen umsteigen, werden diese auch günstiger.
    • the Wanderer 17.04.2019 13:26
      Highlight Highlight @Toni Stark

      Das Erste, welches ich an deinem Post nicht verstehe ist die Einteilung von Tamynique in die Kategorie "reich und schön". Reich eventuell ja, aber schön? Ich weiss nicht...

    • the Wanderer 17.04.2019 13:28
      Highlight Highlight

      Anyway...was ich schreiben wollte, geht um deine Bemerkung, dass eine Erhöhung der Abgaben auf Treibstoff die unteren Einkommensklassen mehr betrifft als die besser Gestellten. Das stimmt wohl, nur frage ich mich, trifft das nicht auf fast alles zu, was wir konsumieren an Gütern und Dienstleistungen?
      Also, wenn sich der Milchpreis pro Liter um 10 Rappen erhöht, wer ist dann mehr davon betroffen? Der Reiche oder der Arme? Der Gang zum Coiffeur, spürt das der Reiche im Portemonnaie? Die Krankenkassenprämien, für den Armen fast unbezahlbar geworden...für den Reichen ein Klacks...
  • Gregor Hast 16.04.2019 18:41
    Highlight Highlight Etwa so ähnlich wird Herr Blocher wohl über den globalen Migrationspakt gedacht haben: "Das Modewort gloabler Migrationspakt geht wieder vorbei...."
    • Bird of Prey 16.04.2019 21:29
      Highlight Highlight Herr Hast, heute ganz ohne evangelikal rechtspopulistisch konservatives Klagemauer Video?
  • Gregor Hast 16.04.2019 18:40
    Highlight Highlight Die Schweizerpolitik ist so tief in diesem Pariser Klimaabkommen, dass die von alleine nicht mehr hinaus kommen.
    • rodolofo 17.04.2019 07:51
      Highlight Highlight Soll Donald Trump beim Ausstieg aus der Nachhaltigkeits-Hysterie helfen?
      Oder soll er beim Bau einer Mauer zwischen dem Tessin und Italien beratend mitwirken?
    • Gregor Hast 17.04.2019 23:32
      Highlight Highlight Mhhh... Warum nicht? Stimmt- fragen wir Herrn Trump nach RAT!
  • mbr72 16.04.2019 17:40
    Highlight Highlight Das Modethema Blocher geht wieder vorbei...
    • die Freiheit die ich meine 16.04.2019 20:20
      Highlight Highlight Blocher wird bleiben.
      Der ist längst in die Geschichte der Schweiz eingegangen.
      An seine Kritike aber, wird man sich nicht mehr erinnern.
  • Luis 16.04.2019 17:30
    Highlight Highlight Hoffen wir, dass auch die SVP Mode-Themen Asylanten und EU langsam vorbei sind. Es wäre an der Zeit.
  • Lowend 16.04.2019 17:22
    Highlight Highlight Je länger ich über diesen bizarren Auftritt nachdenke, desto mehr glaube ich, dass Blocher die vielen Lügen, die er und die SVP uns über die Jahre aufgetischt haben, inzwischen wirklich als Realität anschaut und dass er in seinem goldenen Elfenbeinturm, umgeben von lauter Stiefelleckern, jeglichen Bezug zur Realität verloren hat.
    • Na_Ja 16.04.2019 19:28
      Highlight Highlight Er wird die schlimmen Folgen schliesslich nicht mehr miterleben.
    • FrancoL 16.04.2019 19:53
      Highlight Highlight Richtig Lowend, der Mann hat die Orientierung und den Bezug zur Realität verloren. Und dies wird sich in den nächsten 2-3 J immer mehr zeigen, damit zerreisst er die SVP, was ich wiederum nicht als tragisch empfinde.
      Ihm werden Leute folgen die BEWUSST Lügen und falsch darstellen, so wie dies ein Roger Köppel, Matter oder Aeschi tut.
  • FrancoL 16.04.2019 17:03
    Highlight Highlight Männer wie Blocher richten einen riesen Schaden an, sie bringen eine ganze Generation älter Menschen mit ihren unsinnigen und falschen Aussagen in Misskredit. Ich kann dann durchs verstehen dass jüngere Menschen den älteren Menschen mit Ablehnung begegnen, obwohl ein guter Teil der älteren Menschen durchaus eine andere Denke als Blocher haben.
    • rodolofo 17.04.2019 08:00
      Highlight Highlight @ FrancoL
      Ich kann Dich beruhigen:
      Sehr viele "Grossmütter und Grossväter" machen inzwischen gemeinsame Sache mit der "Klima-Jugend"!
      Und die "Anpässler-Hippster-Generation" reibt sich verwundert ob diesem Spuk eines umgehenden Gespenstes "Öko-Sozialismus" verwundert und leicht belustigt die Augen:
      "Was? Die wollen diesen lächerlichen Hippi-Blödsinn mit Tippi und Hügelbeet tatsächlich nochmals neu probieren?"
      "Ja, warum denn nicht?!" rufen wir ihnen da trotzig und altersstarrsinnig zu.
      "Wenn schon mit Bart, dann so richtig ungepflegt und verfilzt, so dass die Vögel darin nisten können!"
  • Herren 16.04.2019 16:54
    Highlight Highlight Zuerst geht Blocher vorbei.
  • _Jay_ 16.04.2019 16:30
    Highlight Highlight Ja, wenn die Menschheit ausstirbt.
  • Bird of Prey 16.04.2019 16:13
    Highlight Highlight Ach lasst doch den alten Mann. Er ist einfach verbittert und einsam in seinem Elfenbeinturm.
  • MachoMan 16.04.2019 15:31
    Highlight Highlight Klimawandel - ein Thema, das uns auf Generationen betrifft, wird also gehypt. Wenn aber die SVP ständig die Migration auftischt, obwohl der Zufluss neuer Flüchtlinge längst massiv rückläufig ist, dann ist das natürlich kein “hypen”.
    Nicht nur das Klima sondern vorallem seine asoziale Politik, unter der vorallem seine Wähler, kleine Angestellte und Rentner, leiden, tragen zum Untergang seiner Partei bei. Immerhin darf er die Demontage seines Lebenswerk miterleben.......
    • Fisherman 16.04.2019 21:20
      Highlight Highlight Ja er darf die Demontage seines abgrundtiefen Lebenswerk miterleben.
  • Lenyam 16.04.2019 15:26
    Highlight Highlight Trauer und Wut ob solcher Aussage generiert Kraft zum Widerstand.
    • die Freiheit die ich meine 16.04.2019 15:43
      Highlight Highlight Und wie dürfte sich dieser „Wiederstand“ äussern?
      Mit einem Kommentar vielleicht?
    • Lenyam 16.04.2019 19:36
      Highlight Highlight @Vorwärts> Widerstand zB durch Förderung von Alternativenergien, durch Abbau von Massentierhaltungen, durch Erhalt der Biodiversität in der Landwirtschaft, durch Revision der Lehrpläne in den Schulen, welche nicht primär darauf ausgerichtet sind, junge Menschen via deren Lehrpersonen zu Mäusen im Hamsterrad "auszubilden".
    • die Freiheit die ich meine 16.04.2019 21:45
      Highlight Highlight Dies alles ist aber nicht Widerstand. Das sind bloss Forderungen.
      Widerstand stelle ich mir anders, irgendwie aufregender vor.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adumdum 16.04.2019 15:14
    Highlight Highlight Genau, aber leider nur wenn die nächste Weltwirtschaftskrise kommt - oder der nächste Weltkrieg...
  • Jo Blocher 16.04.2019 14:21
    Highlight Highlight SVP, oder wenn Politiker ihre Verantwortung nicht übernehmen. Dieses ganze Pack sollte man mal nach Kiribati schicken, um der Bevölkerung zu erklären, dass ihre Inselgruppe wegen dem steigenden Meeresspiegel bald nicht mehr bewohnbar ist. Von wegen Klimahysterie.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 16.04.2019 15:39
      Highlight Highlight Bessere Idee, auch wenn ich dadurch eine Menge Mimimi kassieren könnte.
      Sämtliche Grundstücke der SVP-Elite einziehen, diese nach Kiribati umsiedeln und dafür die Bewohner von Kiribati in den Palästen der SVP-Elite unterbringen. Da könnte es schnell gehen, bis die dann plötzlich selbst für den Klimaschutz einstehen. 😏
    • die Freiheit die ich meine 16.04.2019 15:52
      Highlight Highlight Jo.
      Wenn Sie das glauben, was Sie hier zum besten geben, sollten Sie aber zuerst selbst nach Kribati. Um dort ein ganz einfaches Leben zu beginnen, ohne den täglichen Luxus, den Sie hier verkonsumieren. Aber doch mit dem Finger billig auf jemand anders zeigen?
      Ist halt bequem so. Ich verstehe Sie schon.
      Bitte mal vor der eigenen Tür.
      Bitte mal Kribati einfach für Sie.
      Danke.
    • Jo Blocher 17.04.2019 06:17
      Highlight Highlight @😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • RichPurnell 16.04.2019 14:14
    Highlight Highlight Klima gibt sich in Pressekonferenz gelassen: «Blocher geht wieder vorbei»
  • Weiterdenker 16.04.2019 13:54
    Highlight Highlight Ehrlich gesagt wünsche ich es mir noch zu erleben, dass Klima kein Thema mehr sein muss. Wenn's allerdings so weitergeht, müssen wir uns eher wünschen, die Chance zu kriegen, an Altersschwäche sterben zu können.
  • wasps 16.04.2019 13:53
    Highlight Highlight Was kümmert ihn die Mode. Mit 80 Jahren hat er verständlicherweise andere Probleme.
  • nach gang 16.04.2019 13:52
    Highlight Highlight Herr Blocher ist immerhin ausgebildeter Landwirt.
    Wie beurteilt er den gegenwärtigen Stand der Vegetation?
    Im Herbst zu lange geweidet und eingegrast. Im Frühjahr wegen dem Futtermangel zufrüh mit weiden und eingrasen angefangen.
    Jetzt trocken und kalt. Das Gras wächst auch nicht mehr. Das Wetter ist nicht so, als das die Obstbaumblüten befruchtet werden.
    Sieht stand heute eher diese Jahr es schitter für die Landwirtschaft aus.
    Klimawandel und Eisschmelze sind Folge des Ozonlochs.
    Herr Blocher ist reif für das Altenteil, um die SVP gross zuhalten braucht es Junge und Unverbrauchte.
  • Linus Luchs 16.04.2019 13:50
    Highlight Highlight Blocher soll sich ruhig lächerlich machen. Denn wenn seine Partei der Klimaleugner schneller fällt als die Temperaturen steigen, kann es unseren Kindern nur recht sein.
    • Fisherman 16.04.2019 21:24
      Highlight Highlight Hoffentlich fällt die SVP schnell genug, dass unsere (meine) Kinder noch überleben können.
  • Freilos 16.04.2019 13:22
    Highlight Highlight Ich kann mir vorstellen dass einige Bauern, welche mit der Trockenheit und den Temperaturen zu kämpfen haben jetzt nicht mehr SVP in die Urne legen.
    • die Freiheit die ich meine 16.04.2019 15:53
      Highlight Highlight Was für ein Wunschgedanke.
      😂
    • Fisherman 16.04.2019 21:25
      Highlight Highlight Stimmt. Aber es wäre ein schöner Gedanke.
  • Bert der Geologe 16.04.2019 13:22
    Highlight Highlight Die sogenannte "Medienkonferenz" war ein nettes Plauderstündchen mit einem mittelmässigen Geschichteerzähler. Da die SVP offensichtlich zu den meisten aktuellen Problemen keine guten Lösungen anbieten kann, muss sie darauf hoffen, dass Kriminalität und Flüchtlingsströme zunehmen und der Sommer beschissen kalt wird. Kläglich eigentlich.
    • bcZcity 16.04.2019 15:26
      Highlight Highlight Immerhin kann sich die SVP eines sicher sein. Wenn das Klima tatsächlich weiterhin aus den Fugen gerät, werden die Flüchtlingswellen nicht weniger. Für Stoff ist also gesorgt, was interessiert ihn sein Geschwätz von gestern. Sein Pool in Herrliberg dürfte auch bei der schlimmsten Dürreperiode immer prall gefüllt sein. "Hätt ja Wasser, lueged Si, det une, Zurisee, hätt ja Wasser!".
    • OLAF der I. aka Gàn 16.04.2019 15:31
      Highlight Highlight Dadurch, dass die SVP massgeblich daran beteiligt ist, neutrale eidgenossenwaffen in länder zur „befriedung“ zu exportieren, hat sie für künftige migration und gewalt vorgesorgt.
    • Fisherman 16.04.2019 21:27
      Highlight Highlight Die SVP hat noch nie eine reale Lösung gehabt.
      Die SVP bewirtschaftet nur die Probleme, damit sie Dauerwahlkampf machen kann.
  • Posersalami 16.04.2019 13:21
    Highlight Highlight Ja genau, der Klimawandel ist nur ein Hype! Schon Übermorgen entdecken wir eine neue Physik die aufzeigt, dass die Strahlungsphysik ganz anders funktioniert und wir in Wirklichkeit auf eine Eiszeit zusteuern 🙈
  • dorfne 16.04.2019 13:18
    Highlight Highlight Nicht ABR Blocher bestimmt, ob die Klimabewegung bloss zu einer Modeerscheinung wird, sondern wir. Und wir bleiben dran. Und der Klimawandel selber ist auch kein Modegag sondern schlimme Wahrheit, die sich nicht verdrängen lässt. Kann sein, dass die SVP-Verluste im Rahmen bleiben, wenn das Wetter bis zum Herbst nicht verrückt spielt. Aber das nächste Extremereignis kommt früher oder später und dann wirds für die SVP immer enger mit ihren Verharmlosungen.
  • Dragonlord 16.04.2019 13:18
    Highlight Highlight Solche Leute haben in der Politik nichts zu suchen. Statt Lösungen zu finden, welche auch mit ihren politischen Ansichten vereinbar sind, verleugnen sie Alles, was aus dem gegnerischen Lager kommt und machen sich lustig über ernsthafte Themen. Das ist trotzig und bringt die Gesellschaft nicht weiter. Das Klima kennt keine politische Gesinnung, es betrifft uns ALLE.
    Ich hoffe, die SVP kriegt die Quittung für ihre Arroganz und Ignoranz.
    • Chriguchris 16.04.2019 15:06
      Highlight Highlight Leider geht der Trend in der Politik immer mehr dahin....
      In GB und den USA sind die politischen Parteien so stur und in ihrer Parteilinie festgefahren, dass sie mit ihrer Sturheit teilweise fast das komplette Land lahmlegen oder die Zukunft desselbigen riskieren....
  • dho 16.04.2019 13:15
    Highlight Highlight Alterserscheinung oder liegt das in der Familie?
    • BaBa17 16.04.2019 20:29
      Highlight Highlight ich persönlich glaube es liegt an beides.
  • Fanta20 16.04.2019 13:15
    Highlight Highlight "Das Modethema Klima geht wieder vorbei. Man muss einfach warten."

    Gleiches galt auch für das "Modethema" Flüchtlinge vor vier Jahren, das bekommt die SVP gerade schmerzlich zu spüren.
  • In vino veritas 16.04.2019 13:13
    Highlight Highlight Dieses Modethema geht irgendwann wieder vorbei, spätestens wenn die Menschheit deswegen ausgerottet wurde. Vielleicht sollte sich die SVP um Politiker bemühen, die den Klimawandel nicht verleugnen. Vorausgesetzt die SVP will überhaupt noch gut 1/3 im Nationalrat stellen. Aber vielleicht will der Messias aus Herliberg seine Partei selbst an die Wand fahren? Es gibt ja schliesslich genug alte sture Männer, die ihre Erben hassen und deswegen ihr Lebenswerk zerstören. Mir scheint es, als wäre das die einzige plausible Antwort auf die Frage, warum Blocher seine Partei zugrunde richtet.
    • Fisherman 16.04.2019 21:31
      Highlight Highlight Ist mir eigentlich egal.
      Hauptsache er macht die SVP zu einer 2% (oder besser 0%) Partei.
      Je eher, desto besser für unsere schöne Schweiz.
  • Laborchef Dr. Klenk 16.04.2019 13:09
    Highlight Highlight Schön zu sehen, wie der grosse Sünneli-Volchsdampfer weiter auf die selbst erzeugten Eisberge zusteuert.
  • Chlinezwerg 16.04.2019 13:07
    Highlight Highlight U dreamer u
  • Kronrod 16.04.2019 13:05
    Highlight Highlight Die SVP sollte gescheiter beim Klimawandel mit anpacken. Ist das Problem einmal gelöst, gibt es keinen guten Grund mehr, grün zu wählen. Vielleicht sollte das mal jemand dem Blocher erzählen. :)
  • Okguet 16.04.2019 13:04
    Highlight Highlight Ja, wenden wir uns wieder richtigen Problemen zu (pöse Ausländer, pöse EU), statt so künstlichen Problemen wie dem überleben sämtlicher Arten auf diesem Planeten!
  • milkisimportant 16.04.2019 13:01
    Highlight Highlight Schön, wie die grösste Partei der Schweiz die Sorgen der Jugend ernst nimmt.
  • Mr. Spock 16.04.2019 12:59
    Highlight Highlight Genau deshalb sitzt die SVP auf dem Ast an dem sie selber sägt... Viel Spass beim Fallen!
    • Amboss 16.04.2019 13:21
      Highlight Highlight Naja, fallen wird sie nicht gerade. Oder nur ein bisschen. Sie wird immer einen gewissen Wähleranteil, welcher vermutlich nicht viel tiefer liegt als aktuell, erreichen.
      Aber ohne Rezepte und Antworten zum Thema Klima wird sie sich nicht weiter steigern können. Und das ist ja das beruhigendste.
    • Brockoli 16.04.2019 14:18
      Highlight Highlight Der SVP-Wähler an sich wird wohl im Herbst, wenn es "ernst gilt" weiterhin die Sünnelipartei wählen. Spannender ist da schon, ob diejenigen, die sonst eher wahlfaul sind eventuell motiviert werden können um eine andere Partei zu wählen. Es gibt immer noch eine gute Hälfte der Wählenden, die ihre Wahlpapier lieber ins Altpapier wirft anstatt am Geschehen teilzunehmen. Die Frage ist nun, wie viele davon nicht SVP wählen und wieviel sie ausmachen.
    • Mr. Spock 16.04.2019 15:31
      Highlight Highlight Langfristig betrachtet werden Parteien, welche die Realität verleugnen, schönreden, ignorieren, verdrehen, interpretieren nichtmehr wählbar sein egal in welchet Ecke des Parlaments man nun sitzt!
  • nJuice 16.04.2019 12:58
    Highlight Highlight Die Modepartei SVP geht wieder vorbei.
    • die Freiheit die ich meine 16.04.2019 20:23
      Highlight Highlight Der Klimahype geht vorbei.
      Glücklicherweise.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.04.2019 04:05
      Highlight Highlight Ja, wenn man plötzlich Unmengen an Klimaflüchtlingen hat.
      Dann kann sich die SVP nämlich wieder über Flüchtlinge empören.
  • V-REX 16.04.2019 12:57
    Highlight Highlight Politik am Volk vorbei
  • Maku 16.04.2019 12:52
    Highlight Highlight Warum gibt man diesem alten Mann immer wieder eine Plattform?
  • Peter Panther 16.04.2019 12:50
    Highlight Highlight So wie das Modethema "Asyl" vorbeigegangen ist, gell, Christoph?
  • infomann 16.04.2019 12:49
    Highlight Highlight Wahlttag ist Zahltag.
    Ich hoffe sie bekommen ihre Quittung.
  • Asmodeus 16.04.2019 12:49
    Highlight Highlight "Keine Sorge. Bald können wir wieder über Muslime, Ausländer, Schwule und andere Minderheiten hetzen.

    Dann folgt uns der dumme Pöbel wieder und wir können weiter Milliarden in die eigenen Taschen und die Taschen unserer Lobbyisten fliessen lassen"
  • babo:dee 16.04.2019 12:47
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Blocher

    Dies sei zu bezweifeln. Abwarten ist genau was wir rebels nicht tolerieren. Oder die Internetzensur, Verhaftung von Julian Assange... Seit dem hört man nichts mehr vom Brexit.

    Sie haben noch debatiert! Dies will niemand mehr heute. Keiner, auch wenn Ihre Meinung nicht immer populär war, scheuten Sie sich niemals Herr Blocher.

    Heute stellt sich niemand einem Thema, einem Austausch.

    Grüsse
  • Merida 16.04.2019 12:46
    Highlight Highlight Aus dem 20Minuten Ticker:
    11:31
    «Herr Blocher, gibt es den Klimawandel?» Er zögert: «Unsere Gletscher gehen zurück, das ist ein Fakt. Das muss deshalb sein, weil das Klima angestiegen ist, ja. Aber nehmen wir nun an, dass das von uns gemacht ist, also durch CO2-Emissionen - dann kann die Schweiz daran schlicht nichts ändern. Ob der Klimawandel tatsächlich Menschen-gemacht ist, dazu sage ich nichts. Das überlasse ich den Wissenschaftler oder dieser pseudowissenschaftlichen Diskussion, die momentan geführt wird.»

    Das Klima ist angestiegen? Wohin? 🤔🤦‍♀️
    • mbr72 16.04.2019 17:44
      Highlight Highlight Dieser Versprecher zeigt schön, wie Blocher und Konsorten noch nicht mal Wetter und Klima auseinanderhalten können... 😤
  • Lowend 16.04.2019 12:41
    Highlight Highlight Das Waldsterben hatte nur so geringe Auswirkungen, weil die Menschen reagiert haben und heute jedes moderne Auto einen Katalysator hat.

    Gleiches gilt auch für das Ozonloch, dass von Klimaignoranten gerne erwähnt wird. Auch dort haben die Menschen gehandelt und das FCKW aus der Industrie und den Kühlschränken verbannt.

    Wer nun wie Blocher behauptet, dass das alles ohne Massnahmen vorbeigegangen wäre, lügt ganz einfach!
    • Til 16.04.2019 15:52
      Highlight Highlight Waldsterben wurde vor allem bekämpft durch Reduktion des Schwefelgehalts im Heizöl/Diesel soweit ich weiss. Katalysator war mehr zugunsten der Menschen selber.
    • Lowend 16.04.2019 19:46
      Highlight Highlight Das eine tun und das andere nicht lassen war damals eher das Motto.

      Der Schwefelgehalt wurde auch im ganz normalen Benzin gesenkt, aber der Katalysator hatte einen ganz entscheidenden Einfluss auf die Vermeidung von Stickstoffoxiden NOx, die zusammen mit Sauerstoff und Wasser als Salperersäure ebenfalls zu dem berüchtigten sauren Regen führten. Die Schwefeloxide waren zu etwa zwei Dritteln, die Stickoxide zu etwa einem Drittel verantwortlich.

      PS: Interessanterweise sind es übrigens die gleichen Akteure wie damals, die sich heute gegen die Reduktion des CO2 sträuben. Echte Fossilien halt.
  • RichPurnell 16.04.2019 12:40
    Highlight Highlight Zum 10'000endsten Mal:
    Die Probleme mit dem Waldsterben und dem Ozonloch konnten verhindert werden WEIL etwas getan wurde!

    Herr wirf Hirn vom Himmel!

    Herr Blocher jeder 8. Klässler ist besser informiert als sie. Ziehen Sie sich in Ihre Villa zurück und schaden Sie der Schweiz nicht noch mehr!
    • outdoorch 16.04.2019 15:07
      Highlight Highlight Danke dennoch für‘s 10‘000 mal klarstellen👍

      Zeigt, wie hartnäckig sich einmal verbreiterter Unsinn hält.

      Die damals in Windeseile initialisierte Kehrtwende - zudem unter aktiver Mitbeteiligung aus dem an sich eher konservativen Lager - hat gezeigt, das wir als globale Gemeinschaft durchaus in der Lage sind, Veränderungen herbeizuführen.

      Wir sollten dies als Ansporn sehen.

  • Freilos 16.04.2019 12:40
    Highlight Highlight Welche Funktion hat Blocher eigentlich? Parteiinhaber? Chef vom Präsidenten?
    • Cityslicker 16.04.2019 15:13
      Highlight Highlight Hauptaktionär
    • BaBa17 16.04.2019 20:36
      Highlight Highlight Geldgeber, also darf er auch bestimmen. Schlimm aber wie heisst es so schön: Geld regiert die Welt, oder in diesen Fall Blocher regiert die SVP.
  • Hiker 16.04.2019 12:39
    Highlight Highlight Typisch Blocher, einfach stehenbleiben und aussitzen. Der gute gehört ins Museum. Wobei er leider vermutlich Recht behalten wird. Es ist ein Modethema. Aber er irrt sich, dass es einfach vorbeigehen wird. Die Diskussionen um das Ozonloch haben sehr viel bewirkt. Auch wenn es aus den Schlagzeilen verschwand. Auch das Waldsterben hat vieles bewirkt, man denke nur an die Katalysatoren in den Fahrzeugen die sonst nie gekommen wären. Aktuell der Umstieg auf grüne Energie und Elektromobilität. Die SVP steckt in ihren ewig gleichen Themen fest solange Blocher das Sagen hat.
  • Walter Sahli 16.04.2019 12:38
    Highlight Highlight Die Mär vom angeblich nicht stattgefundenen Waldsterben wird also immer noch verbreitet. Dafür schweigt man geflissentlich über die Hysterie bei der Einführung des Abgaskatalysators, die von der Autolobby, ihrer Partei und ihren Freunden verbreitet wurde.

    Die SVP hofft natürlich, dass das "Modethema Klima" im Sommer von einer "Flüchtlingswalze" überrollt wird, damit endlich wieder über "Wichtiges" berichtet wird. Das Aufdecken eines spektakulären Verbrechens (am besten an Kindern), begangen durch einen oder noch besser mehrere Ausländer, wäre auch sehr hilfreich.
  • Merida 16.04.2019 12:36
    Highlight Highlight Naja, das Ozonloch verschwand auch einfach so und ohne das Eingreifen der internationalen Politik...
    ...nicht!
    • dorfne 16.04.2019 13:10
      Highlight Highlight Das Ozonloch schliesst sich bereits wieder, dank einem Verbot des Treibgases FCKW. Das weltweite Verbot wurde von US Präsident Reagan vorangetrieben. Der war so rechts wie Blocher. In den 80zigern siegte ab und zu noch die Vernunft über die ideologische Verbohrtheit.
    • Posersalami 16.04.2019 13:22
      Highlight Highlight Einspruch! Das Ozonloch ist nicht weg. Aber man konnte die Auflösung der Ozonschicht stoppen.

      Aber natürlich völlig ohne Eingriffe des Menschen.
  • Yogi Bär 16.04.2019 12:33
    Highlight Highlight Und sein Modethema immigration ist schon lange Geschichte!
    Benutzer Bild
    • die Freiheit die ich meine 16.04.2019 20:12
      Highlight Highlight selbst gemacht ?
  • Lowend 16.04.2019 12:33
    Highlight Highlight Dieser alte Mann macht Politik für alte Leute und die Sorgen der Jugend gehen ihm an dem Körperteil vorbei, wo sein prall gefülltes Portemonnaie steckt.

    Bei so viel Ignoranz kann man nur hoffen, dass es der SVP wie den Dinosauriern ergeht.
    • karl_e 16.04.2019 14:56
      Highlight Highlight Ich erhebe Einspruch: Blocher macht nicht "Politik für alte Leute"! Jedenfalls nicht für mich und die meisten Alten (denen seine Partei die Renten kürzen will).
    • Lowend 16.04.2019 15:22
      Highlight Highlight Ich meine natürlich uralt im Geist und zum Glück gibt es da noch viele alte Menschen, die hellwach und geistig agil sind und die wählen alles mögliche, nur sicher nicht SVP!

      Ich habe mich da wirklich nicht sehr klug ausgedrückt und möchte mich bei den älteren Menschen entschuldigen, die demokratische Parteien wählen, weil sie wissen, dass sie von Blochers asozialer Politik als erste getroffen werden.
    • Maranothar 16.04.2019 17:51
      Highlight Highlight Blocher macht Politik für sich und sonst niemanden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • goldmandli 16.04.2019 12:33
    Highlight Highlight Dieser Typ ist noch ignoranter, als er irrelevant ist.

    Warum ist das Ozonloch nicht mehr so ein rieseiges Thema? Weil vor Jahren politische Massnahme dagegen umgesetzt wurden, so wie es jetzt wieder von der Politik erwartet wird.

    Das ist kein Argument gegen die Unterstützung der Klimapolitik, das ist eines dafür!
  • Bieler/Biennois 16.04.2019 12:32
    Highlight Highlight Abwarten🙈 Aus diesem Grund haben wir die aktuellen Probleme. Warten, abwägen, verniedlichen oder verhöhnen. So werden keine Probleme gelöst!! Vermutlich lebt die SVP auf einem eigenen Planeten welcher keine Klimaveränderung hat🤪.
  • Ragnar E. Rhett 16.04.2019 12:24
    Highlight Highlight .... ach mit diesem blocher ists wohl schon länger vorbei !!!
  • XXL 16.04.2019 12:21
    Highlight Highlight Herzliche Gratulation Herr Blocher. Er zeigt auf, was für Interessen der “Grünen / Roten” hinter dem sogenanten Wahlthema Klimawandel wirklich steckt ...
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 16.04.2019 15:12
      Highlight Highlight Klar. Weil's Blocher sagt, muss es prinzipiell wahr sein, auch wenn ihm wissenschaftliche Tatsachen widersprechen. ES IST BLOCHER. Der muss doch Recht haben. Ganz besonders wenn er noch offen zugibt, unverfroren zu lügen, wenns seinen Zwecken dient.🤦‍♂️
    • Jo Blocher 16.04.2019 16:36
      Highlight Highlight @XXL. Köstlich😂 Bei einigen funktioniert das Führerprinzip immer. Das baut auf unreflektiertes Nachplappern von Schwachsinn.
    • XXL 16.04.2019 20:16
      Highlight Highlight @Jo Blocher. Genau das habe ich bei Ihnen angenommen. Grün ist bei Ihnen Religion.......unreflektioniertes Nachplappern von grün/rotem Schwachsinn. Haben Sie sicher beim Waldsterben schon gemacht!
      Köstlich😂 Bei einigen funktioniert das Führerprinzip immer.......
    Weitere Antworten anzeigen
  • zombie woof 16.04.2019 12:16
    Highlight Highlight «Das Modethema Klima geht wieder vorbei. Man muss einfach warten», trifft auch auf Blocher und die Blocherpartei zu
  • TheDoctor 16.04.2019 12:14
    Highlight Highlight Modepartei SVP geht wieder vorbei...
    • Jesses! 16.04.2019 13:18
      Highlight Highlight War die SVP je in Mode, ausser bei den ewig Gestrigen?
    • Hallo123 16.04.2019 16:02
      Highlight Highlight Knapp 30% Der Wähler sind ewig-gestrig. Ernsthaft? xD
  • Eh Doch 16.04.2019 12:14
    Highlight Highlight HAHAHA

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Der Schweizer Medienpionier und Radio-Unternehmer Roger Schawinski meldet sich in der No-Billag-Debatte mit dem in Rekordzeit geschriebenen Buch «No Billag? Die Gründe und die Folgen» zu Wort. Ein Gespräch über die Vernebelungstaktiken der Initianten, die Chancen der Initiative und «Morning Joe».  

Ihr Buch ist flott geschrieben und es bietet eine verständliche Einordnung der Problematik. Aber kann ein Schnellschuss auch seriös sein?Roger Schawinski: Dies ist mein Fachgebiet, in dem ich mich seit Jahrzehnten auskenne. Und ich habe wohl mehr praktische Erfahrungen im In- und Ausland als andere.

Sie tragen aber ziemlich dick auf. Man hat den Eindruck, die Schweiz werde bei einem Ja zur No-Billag-Initiative untergehen. So ein Quatsch. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen? Das schreibe …

Artikel lesen
Link zum Artikel