Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Politischer Infight: Im Tessin knallt's zwischen FDP und Lega wegen Norman Gobbi



Knapp zehn Tage vor Weihnachten brennt der Baum im politischen Tessin schon lichterloh. Ein Artikel des Parteiblatts der Tessiner FDP erzürnte die Lega. Ihr Koordinator Attilio Bignasca kündigte an, vorübergehend alle politischen Ämter niederzulegen, bis sich die Freisinnigen entschuldigen.

Stein des Anstosses war ein Kommentar zu den Bundesratswahlen, der am vergangenen Samstag im Tessiner FDP-Organ «Opinione Liberale» erschien. Dort hiess es unter anderem, dass Lega-Nationalrat Lorenzo Quadri im Bundeshaus wie ein «räudiger Hund» gemieden werde. In der Autorenzeile des Artikels erschien der «Arcangelo Gabriele», zu deutsch Erzengel Gabriel.

Lega-Koordinator Attilio Bignasca forderte daraufhin die Tessiner FDP dazu auf, sich öffentlich zu entschuldigen.

Lega will Entschuldigung, FDP keilt weiter

Solange keine Entschuldigung eingetroffen sei, werde er vorübergehend alle Ämter ruhen lassen, sagte der Bruder des verstorbenen Lega-Gründers Giuliano Bignasca am Dienstag auf Anfrage – er bestätigte zugleich entsprechende Meldungen von Tessiner Medien, wonach er bei der wichtigen Budgetdebatte in Luganos Stadtparlament nicht anwesend sein wolle.

Rocco Cattaneo, Praesident der Tessiner FDP,  aufgenommen am Dienstag, 30. Juni 2015, in Muralto. Die Delegierten der Tessiner FDP haben heute ihre Kandidaten fuer die Eidgenoessischen Wahlen nominiert. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Denkt nicht daran, zurückzukrebsen: Rocco Cattaneo, Präsident der Tessiner FDP.
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die Antwort der Freisinnigen folgte auf dem Fuss: Von einer Entschuldigung könne gar nicht erst die Rede sein, schrieb der Präsident der Tessiner FDP, Rocco Cattaneo, am Dienstag in einem öffentlichen Brief. Es habe sich um keine Beleidigung, sondern um eine «einfache Metapher» gehandelt.

«Entschuldigung wenig angebracht»

Er halte ausserdem eine Entschuldigung für wenig angebracht, weil das Lega-Organ «Il Mattino della Domenica», dessen aktueller Chefredaktor Lorenzo Quadri ist, «seit 25 Jahren übertreibt, beleidigt, verleumdet und Menschen ins Lächerliche zieht.»

Dieser Entschluss des Tessiner FDP-Präsidenten sei sehr «bedenklich», teilte Lorenzo Quadri am Dienstag auf Anfrage mit. Andere FDP-Vertreter hätten sich bereits von der «unehrenhaften» Aussage distanziert, die «Lichtjahre entfernt» sei von den «scherzhaften Kosenamen», derer sich der Mattino gelegentlich bediene, so Quadri.

Bei den eidgenössischen Wahlen im Oktober erzielte Lorenzo Quadri das beste Ergebnis aller Tessiner Nationalratskandidaten und wurde für vier weitere Jahre im Amt bestätigt. (tat/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe ++ So bereitet sich die Armee auf die Hitze vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Schweizer Mathe-Genie (15) startet Master-Studium

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrancoL 15.12.2015 21:02
    Highlight Highlight Ich denke das hat schon mit Gobbi zu tun. Mit der Anschuldigung an Quadri versucht der FDP Präsident (Tessin) zu begründen wieso Gobbi nicht in den BR bewährt wurde. Quadri will zum Ausdruck bringen dass Quadri gemieden wird, was auch zu einer Ablehnung des Laga-Mannes Gobbi geführt hat! Das glaube ich allerdings nicht; zu viele Stimmen haben bei Gobbi gefehlt
  • Alex23 15.12.2015 20:39
    Highlight Highlight "Lorenzina" ist wirklich ein Sensibelchen. Welch zartbesaitete Seelen doch in der Lega zu finden sind. Die Armen sind einfach nicht hartgesotten genug für diese böse Welt!
  • Triesen 15.12.2015 20:21
    Highlight Highlight Die von der Lega sind ja echte Sensibelchen. Schade das sie beim austeilen nicht auch ein wenig sensibler vorgehen. Was ich mich aber noch frage: Warum wird Gobbi im Titel erwähnt?
    • Alex23 15.12.2015 20:41
      Highlight Highlight Sorry, habe erst eben gesehen, dass ich einen sehr ähnlichen Kommentar abgegeben habe. Ist, Ehrenwort, nicht abgekupfert :)
    • Triesen 15.12.2015 20:53
      Highlight Highlight @Alex23 ...kein Problem: Wenn es doppelt daher kommt, wird es vielleicht auch eher gehört....
  • tomdance 15.12.2015 20:16
    Highlight Highlight Und die Lega so: mümümü
  • FrancoL 15.12.2015 20:02
    Highlight Highlight Ob da im Tessin eine längst fällige Grenze zwischen FDP und Lega klar gezogen wird? Wäre zu begrüssen! Vielleicht würde das auch zwischen SVP und FDP Schule machen. Wäre denkbar und ebenfalls wünschenswert. Die Aussage von Quadri: «scherzhaften Kosenamen», derer sich der Mattino gelegentlich bedient ist derart untertrieben, dass er dies nur sagen kann wenn die Leser kein Wort Italienisch verstehen. Da eifert einer ganz schön der Laga Nord und deren armseligen Führer Salvini nach.
  • Tschosch 15.12.2015 19:34
    Highlight Highlight Jöö, die Lega reagiert ja herzig, wenn man ihr auf stilistischer Augenhöhe begegnet.
    • Tschosch 15.12.2015 19:35
      Highlight Highlight Wow, dieser Kommentar wurde in Rekordzeit freigeschaltet :D
  • gupa 15.12.2015 19:11
    Highlight Highlight Und was hat jetzt das ganze mit Norman Gobbi zu tun?
  • Knuddel 15.12.2015 19:02
    Highlight Highlight Das ist doch schön, wenn der Bignasca seine Aemter niederlegt...
    Kann von mir aus so bleiben.
  • Der Kritiker 15.12.2015 18:58
    Highlight Highlight beim austeilen ganz gross, beim einstecken ganz klein....

Heute wird das Wetter chaotisch – nur im Südtessin bleibt's sicher trocken

Gestern Abend gab es je nach Region kräftige Gewitter. Vor allem in der Ostschweiz war die Blitzdichte sehr hoch, insgesamt schlugen in der Schweiz 12'340 Blitze ein.

Wie's heute wird, lässt sich eher schwer abschätzen, SRF Meteo twitterte: «Kann jemand eine Struktur erkennen? Chaos pur!»

Laut Meteocentrale ziehen schon am Morgen erste Regengüsse und lokale Gewitter aus Südwesten auf, mit Schwerpunkt in der Juraregion und in den Westalpen. Bis am Nachmittag sollen sich Platzregen und Gewitter …

Artikel lesen
Link zum Artikel