Schweiz
Thurgau

Bürger von Steckborn TG erteilt Asylzentrums-Gegnern eine Abfuhr

Blick in die Gemeindeversammlung, aufgenommen am Donnerstag, 15. Februar 2024, in Steckborn. Die Gemeinde entscheidet heute an einer ausserordentlichen Versammlung ueber die Kuendigung des Vertrages m ...
In einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung entschieden die Bürgerinnen und Bürger von Steckborn am Donnerstag über die Kündigung des Vertrags mit dem Staatssekretariat für Migration SEM, 15. Februar 2024.Bild: keystone

Gemeindeversammlung von Steckborn TG erteilt Asylzentrums-Gegnern eine Abfuhr

15.02.2024, 21:58
Mehr «Schweiz»

Die Stimmberechtigten von Steckborn im Thurgau haben sich am Donnerstagabend deutlich gegen einen Antrag einer Bürgerbewegung ausgesprochen. Mit diesem hätte eine Asylunterkunft des Bundes geschlossen werden sollen.

Mit überwältigender Mehrheit sprachen sich die Bewohnerinnen und Bewohner Steckborns nach knapp zweistündiger Diskussion für die Weiterführung des Bundesasylzentrums auf ihrem Gemeindegebiet aus.

692 Stimmberechtigte nahmen an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung teil. Nur wenige Dutzend Personen unterstützten den Antrag der Bürgerbewegung.

Diese wollte den Mietvertrag der Asylunterkunft zwischen der Gemeinde und dem Staatssekretariat für Migration (SEM) kündigen, was die Schliessung des Zentrums zur Folge gehabt hätte.

Im Dezember 2023 reichte die Bürgerbewegung 130 Unterschriften von Stimmberechtigten ein. Damit konnten sie gemäss Gemeindeordnung der rund 4000 Einwohner ihr Anliegen vor eine ausserordentliche Gemeindeversammlung bringen.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Heimscheisser
15.02.2024 22:09registriert April 2021
Bravo, tolles Zeichen i.S. einer humanitären Entscheidung für die Schutzsuchenden. Insb. im sonst bürgerlich dominierten Kt. TG.
9822
Melden
Zum Kommentar
avatar
HugiHans
15.02.2024 23:25registriert Juli 2018
Es besteht noch Hoffnung im Land 😊
6921
Melden
Zum Kommentar
16
Das Gejammer der SRG muss aufhören
In den vergangenen Monaten verbreitete die SRG-Spitze ein einziges Lamento. Macht der neue Chef so weiter, ist das ein Argument für die Annahme der 200-Franken-Initiative.

Heute ernennt die SRG eine neue Chefin oder einen neuen Chef. Für die Führung des öffentlichen Rundfunks ist das eine gute Gelegenheit, das ausdauernd vorgetragene Lamento einzustellen.

Zur Story