DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this picture taken on  May 2, 2015 and made available on Wednesday, May 27, 2015, a visitor leans out of the roof of the United States pavilion at the 2015 Expo in Rho, near Milan, Italy. At the Expo site, Food Truck Nation highlights the urban food truck trend, sticking with familiar fare like hamburgers and BBQ while introducing Europeans to less well-known favorites like lobster rolls and kale -- for which there was no Italian translation. (AP Photo/Domenico Stinellis)

Die Kosten für den US-Auftritt an der Expo in Mailand sind offenbar noch nicht berappt. Bild: Domenico Stinellis/AP/KEYSTONE

Die USA stehen bei einer Thurgauer Firma mit Millionen in der Kreide



Dass die USA Schulden in schwindelerregender Höhe anhäufen ist hinlänglich bekannt. Dass sie bei einer Schweizer Firma aber mit einem Millionenbetrag in der Kreide stehen, hat das amerikanische Magazin «Politico» unlängst publik gemacht. Die Rechnung stammt aus einem Auftrag für die Weltausstellung im Jahr 2015 in Mailand.

Das Thurgauer Bauunternehmen Nüssli wartet laut dem «Tages-Anzeiger» als einer von 40 Gläubigern auf 13,6 Millionen Dollar für die Arbeit am US-Expo-Pavillon in Mailand. Die vertikale Farm hatte mit über sechs Millionen Besuchern an der Weltausstellung für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Über 60 Millionen Franken kostete der Auftritt mit dem Titel «American Food 2.0».

SECO mit US-Behörden in Kontakt

Der amerikanische Staat ist laut der Zeitung allerdings nicht direkt Schuldner bei den Firmen. Das US-Aussenministerium vergab ein Mandat für den Bau der Präsenz an der Expo. Die private Organisation muss die nötigen Mittel mit Spenden aufbringen, der amtierende Aussenminister sollte dabei helfen. Offenbar ist es John Kerry nicht gelungen, der Non-Profit-Organisation «Friends of the USA Pavilion» die nötigen Gelder zu verschaffen.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) bestätigt, dass es im Fall Nüssli mit den zuständigen US-Behörden in Kontakt sei. Die Firma selber wollte sich in der Zeitung nicht zu dem Fall äussern. (kad)

Der Auftritt der Schweiz an der Expo 2015 in Mailand

1 / 7
Der Auftritt der Schweiz an der Expo 2015 in Mailand
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Kaum Ansteckungen nach doppelter Impfung +++ Moderna liefert 750'000 Dosen Impfstoff

Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.

Artikel lesen
Link zum Artikel