Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Elektrobike-Fahrerin faehrt auf einer Strasse in Zuerich am Donnerstag, 16. August 2012. Unter Elektrobikes oder E-Bikes werden Zweiraeder verstanden, die fuer die Fortbewegung Tretleistung benoetigen und zusaetzlich Unterstuetzung durch einen Elektromotor bieten. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Schweizer E-Bike-Branche vor weiterem Rekordjahr



In den letzten sechs Jahren wurden in der Schweiz über 290'000 E-Bikes verkauft. Mit 58'000 verkauften E-Bikes war das Jahr 2014 ein Rekordjahr, wie die «Schweiz am Sonntag» schreibt. Jedes sechste verkaufte Velo verfügte letztes Jahr über einen Elektromotor.

2014 hatte der hiesige E-Bike-Markt gemäss Schätzungen ein Volumen von 170 Millionen Franken. Das Exportvolumen der Schweizer Anbieter beträgt gleichzeitig etwa 50 bis 60 Millionen Franken im Jahr, schätzt das Blatt mit Verweis auf Zahlen der Eidgenössischen Zollverwaltung. 

«Noch nie war die Zahl der Vorbestellungen so hoch wie in den letzten Monaten», sagt Simon Lehmann, CEO der Schweizer E-Bike-Firma Biketec, welche die «Flyer»-Velos produziert. Nun will die Firma ihre Produkte auch in Italien, Österreich, Australien oder Korea verkaufen. 

«Gerade in Städten ist man mit dem Fahrrad oft schneller am Ziel als mit dem Auto», wird Biketec-Chef Lehmann zitiert. «Wir sind überzeugt, dass E-Bikes künftig eine noch wichtigere Alternative zum Zweitwagen werden.» (kri)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Konsumenten wollen Produkte, die länger halten und besser reparierbar sind»

Eine Allianz aus drei Schweizer Konsumentenschutz-Organisationen fordert ein Reparaturlabel für neue Geräte. Doch die Branchenverbände winken ab.

Die Reparatur von elektronischen Geräten ist oft mit hohen Kosten und Aufwand verbunden. Daher fordern Konsumentenschützer ein Reparaturlabel für neue Elektrogeräte. Laut Branchenverbänden könnte eine solche Kennzeichnung bald überholt sein.

Bei Gelegenheiten wie dem Black Friday kaufen viele Schnäppchenjäger lieber vermeintlich günstigere neue Geräte, als Gebrauchtes reparieren zu lassen. Dies liegt laut der Stiftung für Konsumentenschutz auch daran, dass eine Reparatur in vielen Fällen …

Artikel lesen
Link zum Artikel