Schweiz
Unfall

Mutter und zwei Kinder sterben bei Sturz auf Wanderung in der Waadt

Mutter und zwei Kinder sterben bei Sturz auf Wanderung in der Waadt

10.02.2024, 08:5610.02.2024, 10:20
Mehr «Schweiz»

Bei einem Wanderunglück in den Waadtländer Voralpen sind drei Menschen ums Leben gekommen. Eine Mutter sowie zwei Kinder stürzten an den Rochers de Naye oberhalb von Veytaux bei Montreux rund 300 Meter in die Tiefe. Sie wurden am Freitag tot aufgefunden.

Erwachsene beim Wandern
Wanderschuhe
Eine Mutter und zwei Kinder sind in den Tod gestürzt.Bild: Shutterstock

Wie die Waadtländer Kantonspolizei am Samstag mitteilte, handelt es sich um holländische Staatsangehörige. Die 57-jährige Mutter und ihre 25-jährige Tochter lebten in den Niederlanden und befanden sich in der Schweiz in den Ferien. Der 22-jährige Sohn lebte in der Region Lausanne.

Die drei Personen waren am Donnerstagabend als vermisst gemeldet worden. Seit Mittwochmorgen hätten sich die drei nicht mehr gemeldet, wurde der Polizei gesagt. In der Folge suchte die Polizei mit einem Grossaufgebot nach ihnen. Zum Einsatz kamen Helikopter der Rega, des Unternehmens «Héli Lausanne» und ein Super Puma der Armee.

Leichen dank Wärmebildkameras entdeckt

Die Leichen seien dank des Einsatzes von Wärmebildkameras in den Helikoptern gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Samstag auf Anfrage. Dies am späteren Freitagvormittag.

Auch Gebirgsspezialisten der Waadtländer Polizei und ein Bergungsspezialist der Rettungskolonne Montreux standen im Einsatz, dazu weitere Polizistinnen und Polizisten. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei leiteten eine Untersuchung ein.

Laut dem Polizeisprecher gehen die Behörden von einem Unfall aus. Die Rochers de Naye sind ein 2042 Meter hoher Berg oberhalb von Montreux. Eine Zahnradbahn führt vom bekannten Ort am Genfersee hinauf auf den Gipfel. (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
34 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Unicron
10.02.2024 12:46registriert November 2016
So tragisch diese Nachricht ist, aber bezeichnet eine 27 und 25 Jahre alte Person doch nicht als KIND?!
10925
Melden
Zum Kommentar
avatar
DichterLenz
10.02.2024 10:51registriert Juni 2017
Im Winter dort runter? Wie kommt man so eine Idee?
347
Melden
Zum Kommentar
avatar
Unsinkbar 2
10.02.2024 11:59registriert August 2019
Mein Beileid. Am Rochers de Naye, gegen den Col du Jaman, gibt es einige steile Passagen, sogar in durch eine Höhle. Aber im Sommer bei Regen ist es schon rutschig, im Winter wohl moch viel mehr.
213
Melden
Zum Kommentar
34
Deshalb hat es Wladimir Putin jetzt auf die Schweiz abgesehen
Nirgends gibt es verhältnismässig mehr russische Diplomaten – und mutmasslich auch Spione – als in der Schweiz. Aus Gründen. Die Friedenskonferenz auf dem Bürgenstock wird derweil mit Nachdruck von der russischen Propaganda-Maschinerie unter Beschuss genommen.

217 russische Diplomatinnen und Diplomaten gibt es in der Schweiz. Zum Vergleich: Im ungleich grösseren Nachbarland Italien sind es gerade mal 44.

Zur Story