Schweiz
Uri

Axenstrasse nach Steinschlag wieder offen

Axenstrasse nach Steinschlag wieder offen

02.08.2022, 02:1202.08.2022, 11:25
Mehr «Schweiz»

Rund elf Stunden nach einer alarmmässigen Schliessung, ist die Axenstrasse am Dienstag um 11 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben worden. Die Situation im Steinschlaggebiet habe sich stabilisiert, teilte das Bundesamt für Strassen (Astra) mit.

Nach dem Unfall wurde die Geschwindigkeitsobergrenze von 80 auf 60 km/h gesenkt, in der Naehe der Unfallstelle an der Axenstrasse, bei der ein Auto zwischen dem Moositunnel und Wolfsprung von der Fahr ...
Die Axenstarsse im Kanton Uri kann derzeit nicht befahren werden.Bild: keystone

Kurz vor Mitternacht hatten die Überwachungsinstrumente im Gebiet Gumpisch Geländebewegungen festgestellt. Die Strasse zwischen Brunnen SZ und Flüelen UR, die zum Nationalstrassennetz gehört, wurde darauf automatisch gesperrt.

Beim Vorfall sei niemand verletzt worden, teilte das Astra mit. Auch sei die Strasse nicht beschädigt worden. Das Überwachungs- und Alarmsystem müsse aber nach den Geländebewegungen repariert werden.

Bis das automatische Überwachungssystem wieder vollständig funktioniert, wird das Gumpischtal von einem Beobachtungsposten aus überwacht. Die Lage habe sich stabilisiert, teilte das Astra mit.

Das Gumpischtal ist für Steinschläge berüchtigt. Es ist zum Schutz der Strasse mit Sicherheitsnetzen, Dämmen und einer Alarmanlage ausgerüstet. Letztere sorgt dafür, dass die Strasse sofort gesperrt wird, wenn sich Gesteinsmaterial bewegt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Es geht weiter wie gehabt: Der Sommer wird von Gewittern durchzogen – hier drohen sie
Wer auf Sonne und warme Temperaturen hofft, muss sich noch bis Mitte Woche gedulden. Dann sorgt aber ein Hochdruckrücken für viel Sonnenschein und heisse Temperaturen.

Zwar fällt das Wetter bis Mittwoch nicht durchgehend ins Wasser, aber lokal muss schweizweit mit vielen Wolken und ein paar Regengüssen gerechnet werden, wie MeteoNews in einem Blogbeitrag schreibt.

Zur Story