Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM BERICHT DER SECO UEBER DIE EU-ZUWANDERUNG UND DEN DAMIT VERBUNDENEM WIRTSCHAFTSWACHSTUM STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - 
Studierende folgen den Ausfuehrungen von Professor Dr. Thomas Berndt waehrend seiner Vorlesung zum Thema

Volle Vorlesungssäle ade: Die Uni Bern stellt teilweise auf Fernunterricht um. Bild: KEYSTONE

Uni Bern stellt wieder auf Fernunterricht um – zumindest teilweise



Die Universität reagiert auf die hochschnellenden Fallzahlen: Nachdem bereits vor einer Woche eine Maskenpflicht in den Innenräumen eingeführt wurde, geht man nun noch einen Schritt weiter.

Unter anderem wird die maximale Teilnehmerzahl einer Veranstaltung auf 60 Personen begrenzt. Klassische Vorlesungen oder Veranstaltungen, die in Räumen mit mehr als 120 Plätzen stattfinden, müssen so schnell wie möglich, aber spätestens ab dem 21. Oktober durch Formen von Fernunterricht ersetzt werden.

Ein watson-User berichtete, dass der Vizerektor Bruno Moretti am Montagabend um 20:30 Uhr die Studierendenschaft über die Massnahmen informierte. Auf der Homepage der Uni Bern finden sich die ausführlichen Massnahmen. Dort heisst es, dass Veranstaltungen mit Präsenz nur dann durchgeführt werden, wenn eine «hohe interaktive Komponente» vorhanden sei. Sprich: Seminarie, Praktika, Übungen und Laborunterricht werden wie gehabt durchgeführt.

Die Uni betont aber: Unabhängig von der Form (Fern- oder Präsenzunterricht) finden weiterhin alle Lehrveranstaltungen statt. Die Studierenden sollen so bald wie möglich durch die Dozierenden über die Durchführungsart informiert werden.

Die bestehenden Regeln sollen beibehalten werden: In Räumen mit bis zu 36 Plätzen dürfen alle Plätze benutzt werden, in Räumen mit 36 bis 72 Plätzen dürfen maximal 36 Studierende anwesend sein und in Räumen mit mehr als 72 Plätzen darf höchstens die Hälfte der Plätze besetzt werden. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Donald Trump und das Coronavirus in 18 Zitaten

Indonesien schickt Maskenverweigerer zum Probeliegen in den Sarg

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

«Bald haben wir 12'000 Fälle pro Tag» – 2. Coronawelle hat die Schweiz erreicht

Artikel lesen
Link zum Artikel