DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: christoph mangold

Wir wollten eure Sternschnuppen-Fotos, jetzt haben wir nicht nur eines, sondern gleich zwei, drei, vier! 



Letzte Nacht war wohl die letzte Gelegenheit, den Perseiden-Regen am Nachthimmel zu bewundern. Am Wochenende wird's wieder wolkiger und kühler.

Nichts gesehen? Kein Foto gemacht?

Macht nichts. watson-User Christoph Mangold schickte uns gestern Abend Fotos einer Sternschnuppe. Die unglaubliche Aufnahme ist ihm in der Nacht vom 11. auf den 12. August in der Nähe von Wohlensee bei Bern gelungen.

Bild

Die Perseiden, aufgenommen mit einer Canon EOS 650d auf Foto-Stativ Sigma 2.8 / 14 mm Festbrennweite f/2.8, 25 Sekunden, ISO 1600 Bild: christoph Mangold

Ebenfalls im richtigen Moment auf den Auslöser drückte watson-user Tobias Messerli. Fast schon unwirklich sieht seine Aufnahme einer Sternschnuppe hinter einem hell beleuchteten Wohnhaus aus.

Bild

Bild: tobiasmesserli/tmphoto

Sternschnuppen über dem Trübsee. watson-User Roger Gruetter glückte dieser Schnappschuss in Engelberg.

Mattias Nutt legte sich auf dem Piz Beverin in Graubünden auf die Lauer. Auf seiner beeindruckenden Aufnahme geben sich Sternschnuppe und Milchstrasse die Klinke in die Hand.

abspielen

Zeitraffer der Perseiden aus Winterthur YouTube/Christin Necker

Perseiden verpasst? Tröste dich mit der Milchstrasse!

1 / 15
Perseiden verpasst? Tröste dich mit der Milchstrasse!
quelle: catersnews / / 1105067
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27,5 mm Regen in 10 Minuten – doch der Schweizer Rekord wurde heute nicht gebrochen

Am Dienstag hat es wie am Abend zuvor vielerorts wie aus Kübeln gegossen. Auch Gewitter gingen nieder – in Kanton Thurgau gab es mindestens 2600 Blitzentladungen, die von Hagel und Windböen begleitet wurden, wie der Wetterdienst Meteonews schrieb.

Auf Rang zwei der Blitzentladungen stand demnach Zürich mit 788 Entladungen, dicht gefolgt vom Kanton St.Gallen mit 717 Blitzen. Wegen eines Blitzeinschlages kam es laut Railinfo im Bahnverkehr zwischen Zürich HB und Affoltern am Albis ZH …

Artikel lesen
Link zum Artikel