DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Bye Bye Knatterboard»: SBB montieren die Kult-Anzeigetafel am Zürcher Hauptbahnhof ab



Eine Ära geht zu Ende: Am Sonntagabend wurde die grosse Anzeigetafel am Zürcher Hauptbahnhof nach 27 Jahren Dienst abmontiert. Die SBB ersetzen den sogenannten Generalanzeiger mit Fallblat-Technologie durch ein brandneues LED-Display. Die neue Anzeige, es wird die grösste der Schweiz, wird in der Nacht auf Dienstag montiert. 

Der Zürcher Hauptbahnhof heute Morgen

Das typische Rascheln der Fallblätter beim aktualisieren der Anzeige wird bald der Vergangenheit angehören – und das nicht nur im grössten Bahnhof der Schweiz. Die erste neue Tafel wurde vor rund einem Jahr in Neuenburg in Betrieb genommen, bis Ende Jahr werden die Generalanzeiger in 16 weiteren Schweizer Bahnhöfen ersetzt.

«Bye Bye Knatterboard», schreibt dieser Instagram-User

Vom User geknipst: In den letzten Zügen ...

florian mauchle

Bild: userinput

Wie der Tages-Anzeiger berichtet, raschelten die Fallblätter am Sonntag um 19.40 ein letztes Mal, dann blieb die Anzeige blau. Um 22 Uhr demontierten zwei je 20 Tonnen schwere Kräne den Anzeiger. Am Boden wurde er schliesslich in eine Zellophanfolie verpackt und verfrachtet, um 1.30 verliess er schliesslich die Bahnhofshalle.

Am Montag, dem Übergangstag, sorgen Kundenlenker und provisorische Kleinbildschirme in der Halle dafür, dass die Pendler ihre Züge finden.

Gemäss «Tages-Anzeiger» übernimmt das Museum of Digital Art in Zürich den alten Kult-Anzeiger im Frühjahr 2016. Dort will man ihn von Künstlern umprogrammieren lassen. (rey)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Auch spannend: Vor zehn Jahren schafften die SBB das Raucherabteil ab

1 / 12
Vor zehn Jahren schafften die SBB das Raucherabteil ab
quelle: keystone / martin ruetschi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fall «Carlos» – jetzt interveniert der Uno-Sonderbeauftragte für Folter

Der Fall «Carlos», respektive Brian, wie er mittlerweile richtig genannt werden möchte, wird ein Fall für den Bund: Der Uno-Sonderbeauftragte für Folter hat beim Aussendepartement wegen der anhaltenden Isolationshaft für Brian interveniert.

Die Anwälte von Brian hatten es beim Prozess vor dem Zürcher Obergericht Ende Mai angekündigt – nun ist die Intervention eingereicht: Der Uno-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, hat beim Aussendepartement von Bundesrat Ignazio Cassis (FDP) …

Artikel lesen
Link zum Artikel