Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich werde gefragt, ob ich Immigrantin bin» – so erleben diese Schweizer Rassismus

Lea Bloch, Lino Haltinner, Dario Bulleri


Der Tod von George Floyd hat weltweit eine Protestwelle ausgelöst. Nicht nur in den USA, auch in der Schweiz ist die «Black Lives Matter»-Bewegung im Vormarsch. Denn auch hierzulande werden Dunkelhäutige nicht immer gleich behandelt wie Weisse.

Wie nehmen Betroffene die ganze Situation derzeit wahr? Wie erleben sie die Debatte in den Vereinigten Staaten? Und haben sie selbst in der Schweiz auch schon Rassismus erleben müssen? Wir haben vier Betroffene zu diesem Thema befragt – ihre Antworten gibt's hier im Video.

Video: watson/lea bloch

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

BLM-Demonstrationen in der ganzen Schweiz vom vergangenen Wochenende

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Fitness-Branche geht zum Angriff über

Schwere Kritik von Fitnesscenter-Betreibern: Der Bundesrat lüge, wenn er sagt, er habe im Rahmen der Lockerungs-Diskussion mit allen Branchen gesprochen.

Läden, Museen, Bibliotheks-Lesesäle, Zoos und auch botanische Gärten dürfen ab kommendem Montag wieder öffnen. Auch im Sportbereich kommt's nach dem gestrigen Bundesrats-Beschluss zu einer weiteren Lockerung: Draussen darf wieder auf Sportanlagen, Tennis- oder Fussballplätzen geturnt werden. Nicht auf der Liste: die Fitnesscenter.

Sie müssen weiterhin zu bleiben, was nicht nur die Sportbegeisterten ärgert, sondern auch Roland Steiner, den Vizepräsidenten des Verbands Schweizer Fitness- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel