Schweiz
Wetter

Kommt jetzt noch mehr Schnee? Die Wetter-Prognose für die nächsten Tage

40 Unfälle im Waadtland wegen glatten Strassen – so geht es diese Woche weiter

Noch immer liegt im Flachland Schnee, während insbesondere das Waadtland mit Glatteis kämpft – wir haben bei den Experten nachgefragt, wie das Wetter sich in den kommenden Tagen entwickeln wird.
13.12.2022, 13:5713.12.2022, 18:56
Mehr «Schweiz»

An vielen Orten liegt derzeit Schnee: auf den Dächern der Häuser und der Autos, auf den Bäumen und Sträuchern und auf den Strassen. Und diese sind glatt. Sehr glatt.

Aber die grosse Frage: Wird der Schnee bleiben? Wir haben bei den Experten von Meteo Schweiz nachgefragt, was diese Woche auf uns zukommt.

Eisregen führt Autofahrende aufs Glatteis

Im Kanton Waadt haben sich am Dienstag zahlreiche Strassenabschnitte wegen gefrierenden Regens in Eisbahnen verwandelt. Die Kantonspolizei zählte zwischen 08.00 und 14.00 Uhr insgesamt 40 Verkehrsunfälle. Für (morgen) Mittwoch besteht in weiten Teilen der Schweiz erhöhte Glättegefahr.

Die Unfälle ereigneten sich vor allem im zentralen Teil des Kantons Waadt, insbesondere in Richtung Lausanne und Morges. «Der gefrierende Regen kam sehr plötzlich und überraschte die Autofahrer», sagte Florence Frei, Sprecherin der Waadtländer Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Obwohl sich die Hälfte der Unfälle auf dem Autobahnnetz ereignete, blieben Massenkarambolagen aus. Laut Frei gab es vor allem viele Sachschäden. Bei vier Unfällen wurden Personen leicht verletzt.

Ab dem frühen Nachmittag beruhigte sich die Lage allmählich.

Ein kurzer Rückblick

Hinter uns liegen zwei eiskalte Nächte, wie folgende Auflistungen zeigen:

Der Ausblick

Aber wird es nun bereits wieder wärmer? Der Wetterexperte Daniel Gerstgrasser hat die Antworten. Auf Anfrage verrät er uns: «In den kommenden Tagen erwarten wir bezüglich der Temperaturen eine Achterbahnfahrt. Nach den sehr kalten Tagen gelangt nun vorübergehend deutlich mildere Luft zu uns».

Während im Flachland davon aktuell noch nichts zu spüren sei, seien die Temperaturen in den Bergen seit gestern bereits um 5 bis 10 Grad angestiegen, so der Experte. Trotzdem könne heute im Tagesverlauf im Flachland noch einmal etwas Schnee fallen.

«Über das Wochenende bleibt es im Flachland winterlich kalt, in den Bergen erfolgt allmählich wieder eine Erwärmung»
Daniel Gerstgrasser von Meteo Schweiz

In der Nacht auf Mittwoch und am Mittwochmorgen werde es dann allmählich wärmer in den mittleren Lagen – bei uns im Flachland blieben die Temperaturen jedoch noch unter dem Gefrierpunkt. Dadurch bestehe stellenweise die Gefahr von Glatteis durch gefrierenden Regen.

«Am ehesten könnte dieser am Jurasüdfuss und im Gebiet von der Nordwestschweiz über das Zürcher Unterland bis nach Schaffhausen und in den Kanton Thurgau auftreten», meint der Experte. Die Schneefallgrenze steige am Mittwoch wieder auf 1500 bis 1800 Meter.

Wird schon gesalzen?

Im Kanton Zürich wird deshalb schon fleissig Salz gestreut, wie Thomas Maag von der Medienstelle der Zürcher Baudirektion mitteilt: «Bisher ging es mehr um das Bekämpfen von Reif- und Eisglätte als um die Schneeräumung. Was oft vergessen geht, ist die Tatsache, dass unser Winterdienst in den höheren Lagen des Zürcher Oberlands oder auf dem Albis im Einsatz steht, während in den niedriger gelegenen Gebieten kein Einsatz notwendig ist.»

Frisch verschneite Landschaft, aufgenommen am Sonntag, 11. Dezember 2022, in St. Margrethenberg. Die vergangenen Tage brachten der Schweiz Schnee bis ins Flachland, die kommende Woche soll sehr kalt b ...
Bild: keystone

Und zurück zur Wetterprognose ...

Am Donnerstag bleibt es laut den Prognosen tagsüber trocken, bis dann nachmittags oder abends von Westen her der Regen einsetzt. «Die Schneefallgrenze liegt anfangs auf 1600 Meter und sinkt am Abend und in der Nacht auf Freitag aus Norden wieder in tiefere Lagen.»

Am Freitag komme dann wieder kalte Luft, die dafür sorge, dass es bis in tiefe Lagen schneit. In den tiefsten Lagen des Flachlands, so Gerstgrasser, könne es zwischen 1 bis maximal 8 Zentimeter Neuschnee geben.

«Über das Wochenende bleibt es im Flachland winterlich kalt, in den Bergen erfolgt allmählich wieder eine Erwärmung. Zu Wochenbeginn deuten die neuesten Modellrechnungen in allen Höhen eine markante Erwärmung an.»

(anb)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Bilder, die es so vermutlich nur in Skandinavien gibt
1 / 28
Bilder, die es so vermutlich nur in Skandinavien gibt
Solche «Strassenverhältnisse» sind wir bei uns nicht gewohnt.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
100% echtes Filmmaterial von watsons, die heute ins Büro kommen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Vaterschaftsurlaub soll auch bei Totgeburt gewährt werden

National- und Ständerat haben sich darauf geeinigt, unter welchen Umständen ein Vaterschaftsurlaub bei einer Totgeburt eines Babys gewährt werden soll. Der Nationalrat schloss sich am Mittwoch einem Vorschlag des Ständerats an.

Zur Story