DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt wirds richtig warm – aber der Polarwirbel könnte uns den Frühling vermiesen

17.02.2021, 17:1818.02.2021, 07:30

In den kommenden Tagen erwartet uns mildes und sonniges Wetter. Wer sich nun aber auf einen verfrühten Frühling freut, könnte bitter enttäuscht werden. Grund dafür ist ein Polarwirbel, der uns diesen Winter bereits tiefe Temperaturen und reichlich Schnee beschert hat. Das kommt jetzt auf uns zu:

Wie wird das Wetter in den kommenden Tagen?

Neben Sonnenschein erwarten uns in den nächsten Tagen Temperaturen von 10 bis 15 Grad. Insbesondere ab nächster Woche klettert das Quecksilber auf gegen 20 Grad. Damit sind wir laut «Meteo Schweiz» über dem langjährigen Februardurchschnitt von rund 5 Grad.

Wird es überall wärmer?

Jap, auch in den Bergen soll es milder werden. Auf 2000 Meter werden 6 bis 10 Grad erwartet. Der Schnee wird also voraussichtlich nasser und schwerer, dafür muss auf der Piste niemand mehr frieren. Wintersportler werden zudem mit viel Sonnenschein verwöhnt.

gif: giphy

Wie lange bleibt das so?

Bis mindestens Mitte nächster Woche. Allerdings ist der Winter noch nicht vorbei. Europa und Nordamerika werden derzeit von einem Vorstoss extrem kalter arktischer Luftmassen heimgesucht. Dabei handelt es sich um eine gestörte Zirkulation, die unserem Winter bereits tiefe Temperaturen und reichlich Schnee beschert hat.

Warum ist das trügerisch?

Nun, die diese Kältepeitsche könnte bis weit in den März hinein zuschlagen. Abrupte Kälteeinbrüche sind dann die Folge. Nochmal als Wiederholung: bis weit in den März hinein. Also bis oder sogar über den Frühlingsbeginn hinaus.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

War es deshalb schon so kalt?

Ja, der Schuldige ist entlarvt! Der Polarwirbel hat eisige Arktisluft gebracht und ist verantwortlich dafür, dass Mittel- und Osteuropa von heftigen Schneefällen heimgesucht worden sind und mancherorts sogar das öffentliche Leben lahm gelegt wurde. Aber auch auf anderen Seite des Atlantiks flutet die Kältefront fast durch den ganzen Kontinent.

Kam das Wetterphänomen überraschend?

Nein, Meteorologen sind vom Polarwirbel, der von der Arktis kommt, nicht überrascht worden. Das Winterwetter hatte sich angekündigt.

Wann können wir nun mit dem Frühling rechnen?

Die langfristige Vorhersage des europäischen Wetterdienstes lässt wenig Frühlingsgefühle zu. Experten verglichen das aktuelle Wetter mit einer ähnlichen Wetterlage vor acht Jahren. Demnach könnte es sein, dass die Temperaturen in Europa bis Ende März tiefer sind als im Schnitt. (cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So faszinierend ist Schnee, wenn du genau hinsiehst ❄

1 / 25
So faszinierend ist Schnee, wenn du genau hinsiehst ❄
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Live aus der Vergangenheit: Als es noch Frühling war

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
PHILIBERT
17.02.2021 17:24registriert Januar 2021
Ich habe schon mal die kurzen Hosen bereit gelegt... mal schauen ob ich letztes Jahr toppen kann, wo ich von ''mitte März'' bis ''ende November'' kurze Hosen getragen habe...🤪
12226
Melden
Zum Kommentar
avatar
Norenthal
17.02.2021 17:52registriert September 2020
Kalter März= die ersten lustigen Stammtisch Diplomaten posten ganz luschtegi "wo bleibt der Klimawandel" Beiträge an ihre von geteilten Beiträgen überfüllte Pinnwand auf Facebook.
13748
Melden
Zum Kommentar
avatar
Eugene Fitzherbert
17.02.2021 17:37registriert März 2020
Nun, wir werden sehen und nehmen was kommt.
Oder uns aufregen in den einschlägigen Onlineforen.
873
Melden
Zum Kommentar
37
Zuger Regierung bleibt rein bürgerlich – Dittli verteidigt Mitte-Sitz mit Glanzresultat

Die Zuger Linke hat am Sonntag die Rückkehr in die Kantonsregierung nach vier Jahren Abstinenz verpasst, der Kanton wird weiter rein bürgerlich regiert, dafür mit einer Frau mehr: Laura Dittli konnte konnte für die Mitte souverän den Sitz des zurücktretenden Regierungsrats Beat Villiger verteidigen, alle Bisherigen schafften die Wiederwahl. Mit Dittlis Wahl ändert sich am Kräfteverhältnis in der Zuger Regierung nichts: Die Mitte bleibt mit drei Sitzen die dominierende Partei. SVP und FDP haben auch künftig zwei Sitze.

Zur Story