Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heftige Gewitter ziehen über die Schweiz – zwei Verletzte nach Blitzeinschlägen in Luzern



Heftige Gewitter sind am Mittwochmorgen über Teile der Schweiz gezogen. Betroffen war vor allem die Ostschweiz, wie ein Blick auf den Regenradar von Meteo Schweiz zeigt.

Der Regenradar um 6.15 Uhr:

Bild

Quelle: Screenshot Meteo Schweiz

Zwei Verletzte nach Blitzeinschlägen in Luzern

Auf einer Baustelle in Kriens schlug kurz vor 07.00 Uhr ein Blitz in einen Baukran ein. Ein 37-jähriger Mitarbeiter, welcher im gleichen Moment Material am Haken des Kranes einhängte, wurde durch den Einschlag verletzt.

Kurz nach 08.00 Uhr hat ein Blitz in einen Baum in der Stadt Luzern eingeschlagen. Der Baum ist auf ein Haus gefallen. Eine Person wurde von herabfallenden Ästen verletzt, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Mittwoch mitteilt.

IUm 7.18 Uhr rückte die Feuerwehr der Stadt Luzern mit einem Grossaufgebot in den Stadtteil Littau aus, weil dort ein Blitz in ein Mehrfamilienhaus eingeschlagen hatte. Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, schlugen Flammen zum Dach hinaus, wie ein Sprecher der Feuerwehr auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte.

Heftige Regenfälle in der Ostschweiz

In Amriswil TG staute sich das Wasser nach heftigen Regenfällen in einer Unterführung, wie Leser-Bilder von 20 Minuten zeigen. Auch ein Auto ist dabei offenbar steckengeblieben.

Meteorologe Gaudenz Flury twitterte ein Video von der Autobahn A13, dazu schreibt er: «Die A13 wird bei Landquart gerade bewässert».

Auch tagsüber sind lokale Schauer und Gewitter möglich. Die Regenschauer sind aber nur von kurzer Dauer und lokal begrenzt. Danach geht es mit dem trockenen Wetter und der Hitze weiter.

(meg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Teilweise Rekordwerte: So viel Schnee fiel in den tiefen Lagen wirklich

In Ilanz GR (705 m ü. M.) hat die Schneehöhe am Samstag mit 117 Zentimetern eine neue Rekordmarke erreicht. Küblis GR (839 m ü. M.) meldete am Vortag sogar 140 Zentimeter. Die Schneehöhen sind vor allem in den Niederungen und in leicht erhöhten Lagen rekordverdächtig.

Auch Herisau AR hatte seit Messbeginn noch nie soviel Schnee, wie Meteoschweiz am Montag auf seiner Webseite schrieb. Am letzten Samstag wurden dort 75 Zentimeter gemessen, soviel wie noch nie seitdem Daten verfügbar sind.

In den …

Artikel lesen
Link zum Artikel