Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die schönen Seiten des Winters

Hunderte Waadtländer Schüler haben dank Schnee schulfrei



Bild

Nein, das ist nicht im Waadtland. Aber die Schüler auf dem Bild haben auch schulfrei.

Mehrere hundert Waadtländer Schüler und Schülerinnen haben am Donnerstag wegen des Winterwetters schulfrei erhalten. In vier Gemeinden in der Nähe von Morges baten die Schulen ihre Schüler, zuhause zu bleiben.

Mehr als 800 Schüler der Gemeinden Apples und Bière mussten nicht zur Schule, weil Schneeverwehungen den Verkehr behinderten. Der Transport der Schüler sei wegen der Strassenverhältnisse heikel gewesen, sagte Michael Fiaux, Sprecher des Bildungsdepartements, auf Anfrage. In solchen Fällen sei die Sicherheit der Schüler wichtiger.

Auch die Primarschule der Gemeinden Gimel und Etoy blieb am Donnerstagnachmittag geschlossen. Die Kinder seien am Nachmittag nach Hause gebracht worden, sagte der Sprecher. (meg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Das sind die Frauenanteile an Universitäten und Fachhochschulen pro Fachgebiet

Immer mehr Frauen starten eine Ausbildung auf Tertiärstufe. 2019 waren 53,6 der Studienanfänger an Universitäten weiblich. Dabei werden vermehrt «Männerdomänen» belegt: Neben Recht und Medizin verzeichnen Technik und Naturwissenschaften die höchsten Zuwachsraten.

2007 schlossen erstmals mehr Frauen eine universitäre Hochschule ab als Männer, auf Stufe Fachhochschule und Pädagogische Hochschule war dies ein Jahr später der Fall. Seither haben die Frauen die Nase vorne.

2019 schlossen 15,3 Prozent der Frauen und 13,3 Prozent der Männer in der gleichaltrigen Wohnbevölkerung eine Hochschule ab. Bei den ersten erfassten Daten waren dies auf Stufe Universität lediglich 3,1 Prozent der Frauen und deren 8,9 der Männer.

Seit 1994 gibt es eine lückenlose Erfassung …

Artikel lesen
Link zum Artikel