Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das war's, Trump ist weg +++ «Amerika zuerst bedeutet nicht Amerika allein»

26.01.18, 07:49 26.01.18, 16:17


Ticker: KOPIE: WEF-Ticker Tag 4

WEF 2018

Dieses Foto brachte NZZ-Journalisten in die Zelle ++ Macron spricht über Zukunft Europas 

«Die amerikanische Demokratie wird weitere sieben Jahre Trump nicht überleben»

Sein Finanzminister gibt Vorgeschmack auf Trump: «Werden in Wirtschaftsschlacht ziehen»

Festgenommener Journalist am WEF: «Ich musste alle Kleider ausziehen»

7 Gründe, weshalb Donald Trump sowieso nach Davos kommen sollte

Auch Merkel kommt ans WEF nach Davos – trifft dort aber nicht auf Trump

Brasilien besiegt Costa Rica

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

104
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
104Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Graustufe Rot 27.01.2018 09:33
    Highlight Hinter den Kulissen des WEF wurden Vorträge über Klimaschutz und Nachhaltigkeit gehalten und vor den Kulissen verpestete eine endlose Caravane von dieselbetriebenen Luxuslimos die Davoser Luft. Es wurde mehr Feinstaub und Schwefeldioxyd gemessen als auf der A1! Diese Doppelmoral ist typisch für das WEF, vielmehr, für die WEF-Teilnehmer, die sich nicht in die Karten gucken lassen und die interessierte Oeffentlichkeit mit leeren Floskeln und Heuchelei abspeisen. Dass wir dieses Schaulaufen der Eitelkeiten auch noch mit Steuergeldern mitfinanzieren ist ein Skandal.
    2 0 Melden
    • reich&schön 27.01.2018 16:11
      Highlight Abbaio, ich verrate Dir jetzt ein kleines Geheimnis: Das CO2-Narrativ wurde in die Welt gesetzt, um die Bevölkerung einzuschüchtern und leichter neue Steuern erheben zu können.
      Die Reichen und Mächtigen interessiert das Thema nicht wirklich, schon gar nicht, wenn sie deswegen auf den gewohnten Luxus verzichten müssten.
      Bestenfalls kauft man sich zusätzlich zum existierenden Fuhrpark noch einen Tesla und lässt sich medienwirksam darin ablichten.
      3 1 Melden
  • Pana 27.01.2018 09:28
    Highlight "Das war's, Trump ist weg!"

    Hättet ihr euch diesen Titel nicht für einen erfreulicheren Moment aufsparen können? 😚
    3 1 Melden
  • öpfeli 27.01.2018 06:06
    Highlight Was für eine Farce
    3 0 Melden
  • Roland Strauss 26.01.2018 23:35
    Highlight Apple alleine investiert jetzt Milliarden in den USA. Aber warum sich an Fakten halten, wenn man polemisch kann.
    0 3 Melden
  • Restseele 26.01.2018 21:54
    Highlight War eigentlich sonst noch jemand ausser Trump am WEF?
    8 2 Melden
  • CDBS 26.01.2018 17:18
    Highlight Ziemlich genau ein Jahr lang wurde in der schweizer Medienlandschaft gefühlt nichts anderes gemacht, als Donald Trump zu attackieren, zu kritisieren, sich über ihn lustig zu machen. Nun steht er tatsächlich vor einigen dieser Journalisten und die wissen nichts besseres, als ihm in den Arsch zu kriechen, ihm Komplimente über die Schweiz zu entlocken und sich verdammt nochmal auch noch die Zeitung von ihm signieren zu lassen. Peinlich, widerlich und diesem eigentlich so verdammt wichtigen Job nicht ansatzweise würdig.
    63 2 Melden
    • Graustufe Rot 27.01.2018 09:44
      Highlight Trump steigert die Auflagen der Zeitungen, Trump steigert die Zuschauerzahlen. Trump ist eine Cashcow für alle Medien. Wer kann und soll dem schon widerstehen.
      2 0 Melden
  • TheGoon 26.01.2018 16:29
    Highlight hair isch wieder wäg, hairodynamisch abzoge, abghairted gäge de raui wind vo de hairte sieche in davos.
    36 10 Melden
  • Butzdi 26.01.2018 16:21
    Highlight Für mich war der folgene Austausch symptomatisch. Trump zeigte mal wieder, dass er meint er sei der König der USA und alle müssten ihm dienen und er hätte keine Verantwortung für sein Volk.

    Trump zu anderen am Nachtessen in Davos: "By the way, when he (Joe Käser, CEO von Siemens) says he works for Siemens, he's the *president* of Siemens, but that's okay. That's a good way of saying it, but go ahead."

    Joe Käser zu Trump: "But don't you work for your country?"

    19 7 Melden
  • Teslanaut 26.01.2018 16:20
    Highlight Unglaublich! Da sitzen Wirtschaftsführer, Manager, Politiker und hören voller Ehrfurcht einem kriminellen Pleitier und Hasardeur zu - der Milliarden in den Sand gesetzt hat, sich auf Kosten von Banken und Steuerzahler wieder bereichert hat. Hier spricht ein Unternehmer Tacheles:

    41 10 Melden
  • Watcherson 26.01.2018 16:18
    Highlight Und Tschüss! 🛫🛸🚀
    15 4 Melden
  • Waldiini 26.01.2018 16:11
    Highlight Weiss jemand wie die hubschrauber wieder nach amerika kommen?? Kann mir nicht vorstellen dass diese in einem zug nach hause fliegen können
    5 31 Melden
    • Fabio Haller 26.01.2018 16:17
      Highlight Ich denke mit einem Cargo Flieger der US-Armee
      18 0 Melden
    • Androider 26.01.2018 16:32
      Highlight So weit ich weiss, kamen einige Hubschrauber von einem Stützpunkt der US Army in Deutschland. Und sonst werden sie wieder mit der Galaxy C-5 nach Hause geflogen.
      23 0 Melden
    • Danyboy 26.01.2018 16:33
      Highlight Gibts dafür nicht Frachtmaschinen?😉
      8 0 Melden
    • 90er 26.01.2018 16:38
      Highlight Die Black Hawks fliegen wahrscheinlich wieder auf Ihre US Stützpunkte in Deutschland zurück und die Marine One wird per Frachtflugzeug zurück in die Staaten geflogen
      16 1 Melden
    • mountaineer 26.01.2018 17:07
      12 0 Melden
    • Roland Strauss 26.01.2018 17:13
      Highlight Die Flügel lassen sich zusammenklappen und kann kommt er in ein Transportflugzeug.
      13 0 Melden
    • Waldiini 27.01.2018 10:55
      Highlight Super danke leute
      0 0 Melden
  • Butzdi 26.01.2018 16:03
    Highlight Und wieder haben alle in die Hosen gemacht und Trump keine richtigen Fragen gestellt. Seine Behauptungen wurden einfach so hingenommen, es scheint als ob die Leute so die Nase voll haben, dass sie den ‚Plöffsack’ einfach brabbeln lassen.
    Er wurde nur anständig behandelt, weil man Respekt vor dem Amt hat, vor Trump, was er aus dem Amt machte und für was er steht, hat kaum jemand Respekt.
    26 18 Melden
    • Vanessa_2107 26.01.2018 16:29
      Highlight Auf "richtige" Fragen würde er eh nicht wahrheitsgetreu antworten...
      13 9 Melden
    • mountaineer 26.01.2018 17:11
      Highlight Warum sollte man keinen Respekt vor ihm haben? Seine Politik ist bisher jedenfalls erstaunlich gut.
      22 35 Melden
    • Butzdi 26.01.2018 17:36
      Highlight @Mountaineer: was ist denn an seiner Politik gut? Trickle down economics über Steurgeschenke hat - ausser Reiche reicher zu machen - schon mehrmals nicht geklappt. Sonst hat er nichts zustande gebracht ausser dass man Bären jetzt im Winterschlaf abknallen darf und dass vor allen Küsten - ausser Florida - nach Öl gebohrt werden darf.
      18 16 Melden
    • Graustufe Rot 27.01.2018 09:48
      Highlight @mountaineer. Gut ist sie nicht, aber immer noch ein Mü besser als jene seines Vorvorgängers.
      1 1 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 26.01.2018 15:30
    Highlight Eine super Rede Mr. President 👏🇺🇸

    21 61 Melden
  • äti 26.01.2018 15:24
    Highlight Ist er weg? Jetzt bräuchte ich schnell einen Picdump.
    19 17 Melden
  • Cube 26.01.2018 15:11
    Highlight «Ich glaube, es gab noch nie einen Geschäftsmann gegeben, der Präsident wurde.» kann man so nicht schreiben ;)
    24 6 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 26.01.2018 15:04
    Highlight Angesichts der kollektiven Euphorie bin ich nun doch erleichtert, dass wir Trump diese Tage nicht versehentlich zu unserem König gekrönt haben.

    51 12 Melden
  • cero 26.01.2018 14:34
    Highlight Meine Gedanken sind bei dem armen Schw****, der / die das alles protokollieren muss. Echt, er oder sie hat einen Wellnessurlaub verdient - vielleicht besser nicht in Davos.
    Evtl hilft etwas Carmol gegen den Brechreiz ?
    22 21 Melden
  • Platon 26.01.2018 14:23
    Highlight Trump sollte sich Hilfe bei Macron holen im Redenschreiben😖
    18 37 Melden
  • manuel0263 26.01.2018 14:11
    Highlight Schwab lobt die "grossartige" Steuerreform des Präsidenten...ich dachte, das Humorfestival findet in Arosa statt. Wenn das alles wenigstens lustig wäre...und dann schiesst man diesen Egomanen noch in die Umlaufbahn.
    68 18 Melden
  • Cake9x 26.01.2018 14:05
    Highlight Wow, wie der Klaus Schwab dem Trump in den Arsch kriecht...
    62 15 Melden
    • Graustufe Rot 27.01.2018 09:50
      Highlight Er war stolz darauf nach 18 Jahren wieder mal einen US-Präsidenten im Haus zu haben.
      0 0 Melden
  • Gubbe 26.01.2018 13:56
    Highlight Bei der Steuererklärung wird sich zeigen, ob ich durch Herrn Trump reicher geworden bin. Momentan habe ich leise Zweifel. Hat der Herr irgendeinen Abschluss in irgendwas, oder ist ihm die Angeberei in die goldene Wiege gelegt worden?
    27 12 Melden
  • FrancoL 26.01.2018 13:35
    Highlight Alles ist gut, hervorragend und alle verstehen sich bestens und wollen nur das Beste für alle.
    Etwas viel oberflächlicheres habe ich noch nie erlebt. Das WEF verliert mit derartigen Aussagen seine Berechtigung vollends. Schulterklopfen kann man bestens auch über Twitter ohne ein Tal total abzuriegeln. Das wäre ökologischer und hätte den gleichen Effekt: nämlich gar keinen.
    49 8 Melden
  • abishot 26.01.2018 13:00
    Highlight Und alle kriechen sie in sein Arsch und geben ihm zu hören, was er hören will. Genau DAS braucht er, damit er sich bestätigt fühlt und seine Agenda weiterhin verfolgen kann. Wenn de Tröömp heute wieder zurück fliegt, kann der sich an keinen einzigen dieser Arschkriecher erinnern.
    33 9 Melden
  • sleepalot 26.01.2018 12:45
    Highlight immerhin mussten sie im keller speisen... 🤔😂
    10 5 Melden
  • Firefly 26.01.2018 12:29
    Highlight Ach, dieses egozentrische Theater... wann fangen "The People" endlich an solchem Ich-Gelabere kein Ohr mehr zu schenken? Aber es scheint die meisten immer wieder von neuem zu faszinieren, wenn einer nur von sich redet.
    43 8 Melden
  • Cachesito 26.01.2018 12:28
    Highlight Habe gerade in mein Portemonnaie geschaut, da hat es leider gleich wenig drin wie gestern. Von wegen die Schweiz 🇨🇭 reicher gemacht. 😭😭
    72 18 Melden
  • Fruchtzwerg 26.01.2018 12:27
    Highlight Die Schweizer Journalisten, Politiker und Wirtschaftsbosse sind doch nichts anderes als kleine Speichellecker. Es ist echt traurig anzuschauen.
    Würde sich ein afrikanischer Diktator eines wirtschaftlich unbedeutenden Landes so wie Trump verhalten, hätte ihm Berset eine Standpauke über Menschenrechte und den Klimawandel gehalten...
    86 21 Melden
    • latuga 26.01.2018 13:52
      Highlight Echt peinlich
      13 9 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 26.01.2018 11:24
    Highlight Journalisten sind schon lustig. Da bringen sie täglich, teils abstrusesre Stories und Kommentare, abgeschrieben vom nachweislichen CNN Fake-Mist und spielen sich als die Überlegenen Alleswisser hin...

    Wenn sie aber die Gelegenheit hätten Mr. Trump anständig eine kritische Frage zu stellen..... bevorzugen sie den Hofknicks... und Peinlichkeiten wie „USA and Switzerland first together“... come on!!

    Ab sofort sind sämtliche Trump Stories von Schweizer Medien gleich nochmals ein grosses Stück unglaubwürdiger!

    Aber weiterhin viel Spass in Davos, evtl sehen wir uns später an der Bar! 👍
    65 43 Melden
    • Froggr 26.01.2018 13:43
      Highlight Silent speaker: und alle die gegen No-Billag sind, haben auch etwas gegen Donald Trump. Ja genau so wirds sein. Alles ein einziger sozialistischer Brei. Siehst du?
      11 19 Melden
    • Vanessa_2107 26.01.2018 16:44
      Highlight "abgeschrieben vom nachweislichen CNN Fake-Mist" dazu ist zu sagen, dass CNN zugibt, wenn eine Story nicht stimmt, da erzählst du gerade Fake News. Aber als Trumpster ist dein Haussender verm. eh Fox News. Also beim Blick und 20min. findest du Glaubensbrüder, da könntest du dich besser austauschen, die denken wie du.
      10 6 Melden
  • mountaineer 26.01.2018 11:10
    Highlight Ich halte eher Soros für ein «zwischenzeitliches Phänomen» - nur schon aufgrund seines Alters...
    17 21 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 26.01.2018 11:07
    Highlight Trumps Dinner Gästeliste ist super! Go Switzerland!!! 👍👌
    13 53 Melden
    • FrancoL 26.01.2018 13:29
      Highlight Warst Du auch dabei oder bist Du einer der Top-Manager oder was machst Du genau für unsere Gesellschaft ausser an der Bar in Davos an der grossen Welt zu schnuppern?
      Erinnerst mich irgendwie an ein Groupie.
      14 5 Melden
  • lily.mcbean 26.01.2018 11:06
    Highlight Eebärmlich wie alle Reporter ihn als Mr. President ansprechen. Er ist nicht unser Präsident, nennt ihn Mr. Trump! Oder Mr. Grabem Bythepussy. Diese Arschkriecherei treibt mich zur Weissglut.
    107 21 Melden
    • Froggr 26.01.2018 13:45
      Highlight „Frau Bundeskanzlerin“. Geht etwa aufs Selbe hinaus, nicht?
      10 2 Melden
    • TheMan 26.01.2018 14:11
      Highlight Wäre es Obama, wäre es jedem Linken recht, Obama als Mr.Präsident zu nennen. Komische Welt das. Es. Lebe der Kommunismus.
      14 13 Melden
    • lily.mcbean 26.01.2018 15:46
      Highlight Nein, auch Obama sollte man Hierzulande Mr. Obama nennen. Aber ja hauptsache mal die "linken" wieder niedermachen gell. Ich bin ja offensichtlich links nur weil ich Mr. All-immigrants-are-terrorists nicht als Leader akzeptieren kann oder will. So was heisst gesunder Menschenverstand und das ist Parteilos!
      19 7 Melden
  • pun 26.01.2018 10:58
    Highlight Trump und Blick im Promi-Modus. Zeit für kritische Fragen bleibt natürlich keine. Wär ja auch unanständig, nachdem sich Trump mit Mühe an den Namen des Gastlandes erinnert und es fantastisch genannt hat. Es bleibt dabei: Fuck you Mr. drumpf!
    39 19 Melden
    • Duscholux 26.01.2018 12:23
      Highlight Egal ob kritisch oder nicht, die Antworten wären eh nur nichtssagender politischer Marketingmist. Politikerinterviews sind in etwa so interessant wie die von Fussballern.
      23 2 Melden
    • pun 26.01.2018 13:16
      Highlight Aber so ein rassistisches und sexistisches A... auf diese Art und Weise zu "behöfle" ist nach Monaten von dankend geschriebenen, weil klick-bringenden trumpkritischen Artikeln einfach beschämend.
      10 9 Melden
  • sEribaZ 26.01.2018 10:55
    Highlight Die Aktion im Schnee find ich stark, das Transparent mit ‚not welcome‘ eher weniger. Man sollte mit den Leuten reden und nicht gleich stur wie die Gegenpartei sein. Er ist der Präsident, auch wenn’s unglaublich ist, mit seiner Haltung und seinen unmöglichen Aussagen. Die Schweiz kann ein Vorbild sein für Trump und die Vermittlerrolle hat der Schweiz schon immer gut gepasst.
    34 11 Melden
    • Enzasa 26.01.2018 12:36
      Highlight Beim Transparent war das Problem wohl eher, kurz muss der Text sein.
      7 10 Melden
  • FrancesB 26.01.2018 10:50
    Highlight OMG Christian Dorer hält Trump doch tatsächlich den Blick unter die Nase und der unterschreibt auch noch.
    182 14 Melden
    • lily.mcbean 26.01.2018 11:04
      Highlight Mir ist es auch glatt kalt den Rücken runter.
      19 8 Melden
    • Amarama 26.01.2018 11:22
      Highlight Ausgerechnet den blick...
      21 6 Melden
    • Madison Pierce 26.01.2018 11:48
      Highlight Das sind die für die Demokratie so wichtigen kritischen Medien, die vierte Gewalt!
      33 6 Melden
    • thompson 26.01.2018 14:26
      Highlight ha ha ha ha, made my day. dem blick mann sollte gekündigt werden
      5 4 Melden
    • FrancesB 26.01.2018 18:21
      Highlight @thompson
      Das ist der Chefredaktor himself der hier auf Autogrammjagd geht.
      6 1 Melden
  • Randy Orton 26.01.2018 10:42
    Highlight Und alle Reporter wie kleine Kinder vor dem Samichlaus. Der Blick-„Journalist“ lässt sich noch die Blickausgabe unterschreiben🤦‍♂️
    Macht euren Job und fragt den Typen die kritischen Fragen!
    288 31 Melden
    • FrancoL 26.01.2018 13:24
      Highlight Um kritische Fragen zu stellen sollte man die nötige Durchsicht haben und eine kritische Einstellung gegenüber unserem System, das haben die wenigsten.
      5 6 Melden
    • Randy Orton 26.01.2018 14:05
      Highlight @Gunpowder, wieso nicht? Wenn der erste Speichellecker seine Frage gestellt hat und Trump antwortet wäre der ideale Zeitpunkt. Es war ja sehr ruhig, somit hätte ein ignorieren der Frage auch schon viel bedeutet.
      1 7 Melden
    • trou 26.01.2018 17:18
      Highlight Ich Ich
      1 1 Melden
    • Dirk Leinher 26.01.2018 18:44
      Highlight Als ob je ein Journalist der MSM seinen Job gemacht hätte
      1 2 Melden
  • Nelson Muntz 26.01.2018 09:32
    Highlight Ob er weiss, dass er gar nicht in Stockholm gelandet ist?
    16 38 Melden
  • The fine Laird 26.01.2018 09:19
    Highlight Nestle, Bayer, Novartis ect. da kommt bei mir das kalte Kotzen...
    149 66 Melden
    • Caturix 26.01.2018 12:24
      Highlight Bei Magenprobleme gibt es sicher Diätprodukte von Nestlé oder Medikamente von Bayer/Novartis die helfen ;=)
      25 3 Melden
    • bjoern85 26.01.2018 13:11
      Highlight Dagegen gibt es bestimmt schon ein Mitteli oder Wässerli 😏
      4 1 Melden
    • latuga 26.01.2018 13:51
      Highlight Typisch, wenn es um Geld geht, da wird geschleimt bis sich die Balken biegen
      7 3 Melden
  • Sarkasmusdetektor 26.01.2018 09:05
    Highlight Uh, eine Nachricht im Schnee, jetzt wird Trump seine Klimapolitik bestimmt überdenken.
    30 29 Melden
    • Enzasa 26.01.2018 12:37
      Highlight Zumindest ein Versuch. Derjenige hat die Gewissheit er war aktiv, im Rahmen seiner Möglichkeiten.
      Besser so als Jammern und inaktiv sein.
      36 7 Melden

Ihre Königliche Hoheit, Präsident Donald J. Trump

Der US-Präsident glaubt, er stehe über dem Gesetz. Er hat die Mitglieder der republikanischen Partei zu harmlosen Schmeichlern degradiert. Er stösst Verbündete vor den Kopf und zettelt nach Belieben Handelskriege an.

Wegen einer Laune der Natur hatte George Washington keine leiblichen Kinder. Das hat der jungen amerikanischen Republik sehr viel Ärger erspart, denn die Angst vor einer königlichen Familie war nach dem erfolgreichen Aufstand gegen die Briten weit verbreitet, ja geradezu hysterisch.

Der kinderlose 1. Präsident war jedoch ein Garant, dass in den USA keine königliche Familie und damit auch keine absolutistische Monarchie entstehen konnte.

Der 45. Präsident der USA hat zwar noch nicht den Status …

Artikel lesen