DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verfolgt am 17.01.2018 in Berlin die Pressekonferenz nach dem Gespraech mit Oesterreichs Kanzler Kurz im Kanzleramt. (KEYSTONE/DPA/Michael Kappeler)

Kommt: Merkel. Bild: dpa

Auch Merkel kommt ans WEF nach Davos – trifft dort aber nicht auf Trump



Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt nun doch ans Weltwirtschaftsforum in Davos. Sie wird dort aber nicht auf US-Präsident Donald Trump treffen.

Die beiden sind an unterschiedlichen Tagen an der weltweit wichtigsten wirtschaftspolitischen Konferenz in der Schweiz: Merkel nur am Mittwoch, Trump reist frühestens Donnerstag an und redet am Freitag. Auch fünf Bundesräte werden in Davos dabei sein. Zwischen Trump und Bundespräsident Alain Berset ist ein Treffen geplant.

Der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert kündigte die Merkel-Reise am Freitag an. Die Kanzlerin werde eine europapolitische Rede halten und voraussichtlich auch bilaterale Gespräche führen. Mit wem, sagte Seibert nicht.

Am Mittwoch werden auch der französische Präsident Emmanuel Macron, der italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni, der brasilianische Präsident Michel Temer und der spanische König Felipe in dem Skiort erwartet. Der US-Präsident hatte seine Reise nach Davos in der vergangenen Woche überraschend angekündigt. (cma/sda/dpa)

Trump-Besuch in Davos sorgt für Aufregung

Video: srf/SDA SRF

Alles zum WEF 2018

Der Bundesrat will Trump am WEF bezirzen – und wird wohl bitter enttäuscht

Link zum Artikel

Trump in der Schweiz – diese 11 Tweets wird der Präsident ins Netz stellen

Link zum Artikel

Make Davos great again: Warum Donald Trump perfekt ans WEF passt

Link zum Artikel

Trump reist mit hochkarätiger Begleitung nach Davos – nur Ivanka fehlt

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Chur, Wien, Stockholm: In halb Europa wurde gegen die Corona-Massnahmen protestiert

Am Samstag kam es in verschiedenen Ländern Europas zu Demonstrationen gegen die jeweiligen Corona-Massnahmen. In Chur nahmen mehr als 4000 Personen am Protest teil.

In Chur haben am Samstag über 4000 Personen gegen die Behördenanordnungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie demonstriert. Kundgebungen dieser Art fanden bereits in anderen Schweizer Städten statt, aber mit geringerer Teilnahme.

Aufgerufen zum Protestmarsch für eine verhältnismässige Corona-Massnahmenpolitik hatte der Verein «Stiller Protest». Die Demonstration wurde von der Churer Stadtpolizei unter Auflagen bewilligt. Bedingung für die Durchführung der Kundgebung war unter anderem …

Artikel lesen
Link zum Artikel