Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jeder dritte Tessiner kann sich einen Umzug nach Italien vorstellen



Lugano mit Lago di Lugano und San Salvatore am Freitag, 10. August 2012. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Blick auf Lugano. Bild: KEYSTONE

In Italien wohnen, aber weiterhin in der Schweiz arbeiten: Ein solches Leben kann sich gemäss einer Umfrage fast jeder dritte Tessiner vorstellen. Der Leiter des Statistikamts des Kantons Tessin warnt jedoch vor allzu schnellen Rückschlüssen auf mögliche Motive.

45 Prozent der 3900 Befragten gaben an, mit ihrem Lohn im Tessin kein «würdevolles Leben» führen zu können. 14.5 Prozent können nur dank Unterstützung der eigenen Familie würdevoll leben. Dies zeigt eine Umfrage der nicht kommerziellen Vereinigung «Ticino & Lavoro».

3.4 Prozent der Befragten sind bereits nach Italien umgezogen - ohne dabei die Arbeitsstelle in der Schweiz aufzugeben. 4 Prozent der Befragten ist laut Studienergebnis dabei, seinen Wohnsitz nach Italien zu verlegen. 31.2 Prozent kann sich vorstellen, über die Grenze zu ziehen und die Arbeitsstelle im Kanton Tessin zu behalten, während 59.1 Prozent angab, einen Umzug nach Italien noch nie Erwägung gezogen zu haben.

Wenn Kantonswappen ehrlich wären

Gemäss der Zusammenfassung von «Ticino & Lavoro» haben gut 57 Prozent der Umfrageteilnehmer die Frage «Warst du schon einmal unterbezahlt?» bejaht. 71 Prozent der Studienteilnehmer hätten zudem die Frage: «Kannst du mit deinem Lohn alle Rechnungen bezahlen und zusätzlich noch einen Betrag aufs Sparkonto einzahlen?» mit «Nein» beantwortet.

Bei der Messung der Zufriedenheit mit dem eigenen Leben kreuzten die Befragten auf einer Skala von 1 bis 10 am häufigsten die Note 5 an.

«Keine vorschnellen Rückschlüsse ziehen»

Auch die offiziellen Zahlen des statistischen Amts des Kantons Tessin zeigen, dass in den letzten Jahren die Zahl der Wegzüger in Richtung Italien zugenommen hat. 2011 verliessen 289 im Tessin wohnhafte Schweizer den Kanton in Richtung Süden. 2018 waren es 488 Personen mit Schweizer Pass, die ihren Wohnsitz nach Italien verlegten.

Diese App soll Schweizer Arbeitsplätze verteidigen

abspielen

Video: srf

Dennoch warnt der Leiter des statistischen Amtes Pau Origoni vor vorschnellen Schlüssen. Es sei unmöglich abzusehen, wie viele der Wegzüger effektiv ihre Arbeitsstelle in der Schweiz behalten und zu «Grenzgängern» würden. Zudem gibt Origoni zu bedenken, dass die Daten kaum Rückschlüsse auf die Motive der Wegzüger zuliessen.

Die nicht-kommerzielle Vereinigung «Ticino & Lavoro» befasst sich regelmässig mit dem Thema Arbeitslosigkeit. Sie wird präsidiert vom Luganeser CVP-Gemeinderat Giovanni Albertini.

Fast die Hälfte der Befragten leben im Süden des Kantons Tessin. 59 Prozent der Umfrageteilnehmer zählen sich selber zur Mittelschicht. (aeg/sda)

16 unbekannte Highlights der Schweiz

Wie dieser Hund hilft, Fledermäuse im Tessin zu retten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

43
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

103
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

43
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tolgito 29.10.2019 18:37
    Highlight Highlight «Keine vorschnellen Rückschlüsse ziehen» 🤔 wieso machen Sie dann die Auswertungen und Befragungen wenn es im vornherein schon klar ist, dass die Abweichung zu hoch ist bedingt allenfalls durch offene Fragen oder doch nicht aussagekräftige Auswahlantworten
  • FrancoL 29.10.2019 18:14
    Highlight Highlight Die Sonnenstube für die Betuchten und die Armenstube für die Geringverdiener.
    • Rolida 29.10.2019 18:49
      Highlight Highlight Wäre ja schlimm, wenn alle kaemen
    • p4trick 29.10.2019 22:39
      Highlight Highlight Ich dachte es gingen die Geringverdiener der Deutscheweiz regelmässig da hin und nicht die Betuchten. Ich habe so meine Kindheit erlebt, wir gingen ins Tessin weil wir uns nichts anderes leisten konnten...
    • FrancoL 30.10.2019 10:03
      Highlight Highlight @p4trick; Dann musst Du aber nicht mehr der Jüngste sein. Un des geht nicht um die die Kommen (die Betuchten) sondern um die einheimischen Geringverdiener.
  • NY125 29.10.2019 17:50
    Highlight Highlight Jeder der Familie oder Freunde im Tessin hat kennt das Problem. Der Lohn reicht bei weitem nicht mehr. Italiener haben Dumpinglöhne verursacht und es spielt für sie keine Rolle, denn in Italien reicht es locker. Die Lohnunterschiede zur Deutschschweiz können rasch mal 50-60% betragen.
  • Auric 29.10.2019 17:33
    Highlight Highlight In italien lebt es sich viel billiger, nur die Steuern sind höher, nur wer bezahlt da schon Steuern.
  • Der Rückbauer 29.10.2019 16:18
    Highlight Highlight "2011 verliessen 289 im Tessin wohnhafte Schweizer den Kanton in Richtung Süden."
    Soso, 289. Sind das nun 33% der Tessiner? In der Vorstellung liegt offenbar keine Kraft. Eine kraftlose Vorstellung.
    • FrancoL 29.10.2019 18:31
      Highlight Highlight Artikel gelesen . . . . . . ?
    • Loeffel 29.10.2019 19:02
      Highlight Highlight Der Kollege Rückbauer wollte damit wohl sagen, dass es sich zwar viele vorstellen können (33%), wirklich machen tun es dann aber doch nur 289 (<1%)
    • LCT 29.10.2019 21:42
      Highlight Highlight @Der Rückbauer:

      Ein Drittel (deine 33%) der Tessiner, welche an der Umfrage teilgenommen haben (ca. 1‘300 von den 3‘900 Befragten) KÖNNEN ES SICH VORSTELLEN nach Italien zu ziehen.

      488 EFFEKTIVE Wegzüger entsprachen zum damaligen Stand (ca. 353‘700 Einwohner) ganzen 0,14%.

      Der Rest des Rätsels entschlüsselt sich das nächste Mal mit einem weiteren Drittel Textverständnis und einem weiteren kleinem Drittel Mathematik deinerseits. ;)
    Weitere Antworten anzeigen

Landwirtschaft verfehlt Klimaziel: Sollen Bauern nun weniger Rinder halten?

Die Landwirtschaft verfehlt ihr Klimaziel. Nun greift der Bund ein brisantes Thema auf: die Anzahl Rinder in der Schweiz. Um die Treibhausgasemissionen zu senken, wäre dies ein «entscheidender Ansatzpunkt», schreibt er in einem Bericht. Handeln will er derzeit aber nicht.

«Darf man Steaks überhaupt noch essen?», fragt CVP-Nationalrat Benjamin Roduit in einem Vorstoss. Die Frage kommt nicht von ungefähr: Fleisch steht im Zuge der Klimadebatte am Pranger. Umweltschutzverbände rufen dazu auf, weniger Fleisch und Milch zu konsumieren und zu produzieren. Nun nimmt das Bundesamt für Landwirtschaft das heikle Thema auf – wegen des Klimaschutzes.

Denn die Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft gehen nicht wie gewünscht zurück. Im neusten Agrarbericht hält der …

Artikel lesen
Link zum Artikel