DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Boni durchgewunken: CS-Aktionäre nehmen den Vergütungsbericht an

29.04.2016, 14:3429.04.2016, 21:41
Bild: EPA/KEYSTONE

Trotz heftiger Kritik an den Vergütungen stimmten die CS-Aktionäre dem Vergütungsbericht zu. Der Ja-Stimmenanteil betrug 79,3 Prozent.

Damit haben die CS-Aktionäre den Vergütungsbericht sogar mit einem höheren Ja-Stimmenanteil angenommen als im Vorjahr. Mit einem Ja-Stimmenanteil von 94,8 Prozent und 86,4 Prozent gab es auch ein deutliches Ja zum Geschäftsbericht und zur Entlastung des Verwaltungsrates. Bei diesem Traktandum hat unter anderem die Anlagestiftung Ethos ein Nein empfohlen.

Im Hallenstadion anwesend sind 1600 Aktionäre, die jedoch nur 1,15 Prozent der Stimmrechte innehalten. Die restlichen 98,85 Prozent der Stimmen werden durch einen Stimmrechtsvertreter wahrgenommen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stadt Zürich setzt bei Sozialhilfe auf Freiwilligkeit statt Zwang

Seit drei Jahren hat das Stadtzürcher Sozialdepartement eine neue Strategie im Umgang mit Sozialhilfebeziehenden: Es übt keinen Druck mehr aus, sondern setzt auf Freiwilligkeit. Dabei akzeptieren die Behörden, dass es manche nicht zurück in den Arbeitsmarkt schaffen.

Zwang und Sanktionen gibt es in der Stadt Zürich seit drei Jahren nur noch für jene Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger, die trotz guter Arbeitsmarktchancen zu wenig Engagement an den Tag legen. In den vergangenen drei Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel