DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweiz ist nicht mehr das am meisten globalisierte Land der Welt

06.12.2021, 09:55
Bild: www.imago-images.de

Die Niederlande hat die Schweiz als das am meisten globalisierte Land der Welt abgelöst. Das Trio wird in dem am Montag publizierten Globalisierungsindex der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich von Belgien komplettiert.

Alle drei Länder haben hohe Aussenhandelsquoten und starke Finanzsektoren, erklärten die KOF-Forscher. Politisch spielten die drei Länder eine bedeutende Rolle und seien sind daher ein Fixpunkt für viele internationale Nicht-Regierungsorganisationen und Institutionen.

Der KOF Globalisierungsindex bezieht sich allerdings auf das Jahr 2019. Die Auswirkungen der Corona-Krise seien daher noch nicht darin enthalten. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Einer der letzten KZ-Überlebenden erzählt, was er von Corona-Holocaust-Vergleichen hält
Ivan Lefkovits ist Holocaust-Überlebender. Im Interview mit watson erklärt er, wieso ihn Vergleiche von Corona-Massnahmen mit dem Holocaust enorm beleidigen.

Der heute 85-jährige Ivan Lefkovits hat den Holocaust zusammen mit seiner Mutter überlebt. Bis zum Ende des Krieges musste er im Aufenthaltslager Bergen-Belsen verharren. Sein grosser Bruder und Vater wurden beide ermordet.

Zur Story