Schweiz
Wirtschaft

SVP-Nationalrat Thomas Burgherr legt seinen Lohnausweis offen

Thomas Burgherr, SVP-AG, rechts, vor der ersten Vizepraesidentin des Nationalrats, Maja Riniker, FDP-AG, begruendet seinen Vorstoss an der Fruehjahrssession der Eidgenoessischen Raete, am Mittwoch, 13 ...
Findet Bundesrat-Privilegien fragwürdig: SVP-Nationalrat Thomas Burgherr.Bild: KEYSTONE

SVP-Nationalrat Thomas Burgherr legt seinen Lohnausweis offen

15.04.2024, 11:5615.04.2024, 13:21
Mehr «Schweiz»

Der SVP-Nationalrat Thomas Burgherr fordert eine Überprüfung der Privilegien der Bundesräte und Bundesrätinnen. Seine Begründung: Sie seien nicht mehr zeitgemäss. Er schreibt in seiner Motion, dass die Privilegien grosses Unverständnis auslösen würden in der Bevölkerung und Wirtschaft. Deshalb diskutiert das Parlament heute genau diese Motion.

Diese Privilegien geniessen die Bundesräte

Um Burgherrs Forderung besser zu verstehen, ist ein Einblick in die von ihm angeprangerten Privilegien hilfreich:

Beginnen wir mit dem Lohn: 472'958 Franken beträgt das Brutto-Jahreseinkommen eines Bundesrats. Hinzu kommt eine Spesenpauschale von 30'000 Franken. Der Bundespräsident darf sich zusätzlich über einen Zustupf von rund 12'000 Franken freuen.

Auch an Transportmitteln mangelt es nicht: Jeder Bundesrat hat Anrecht auf ein Repräsentationsfahrzeug mit Chauffeur. Der Fuhrpark des Bundes umfasst etwa zwanzig Limousinen, die meisten davon Mercedes (S 350 4 Matic). Neben der Limousine hat jeder Bundesrat Anrecht auf ein persönliches Dienstfahrzeug. Marke und Ausführung können frei gewählt werden, dürfen aber den Betrag von 100'000 Franken nicht übersteigen.

Bundesrat Ignazio Cassis steigt aus seiner Limousine, vor Beginn der Von-Wattenwyl-Gespraeche, am Freitag, 9. November 2018 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Bundesrat Ignazio Cassis steigt aus seiner Limousine.Bild: KEYSTONE

Falls die Reise mit dem ÖV genehmer erscheint, besitzen die Magistrate und Magistratinnen noch ein Generalabonnement der 1. Klasse. Dieses können sie auch nach ihrem Rücktritt kostenlos verlängern. Hierzu schreibt Burgherr in der Motion: «Viele der Bundesratsprivilegien werden einfach pauschal gewährt, ohne direkten Nutzen und ohne zu fragen, ob sie wirklich benötigt werden in dieser Form. Vielleicht würde ja ein Einzelticket reichen, anstatt ein teures Pauschalabonnement.»

Nicht zuletzt müssen die Bundesräte sich auch keine Sorgen darüber machen, wie sie als alt Bundesräte über die Runden kommen: Sie erhalten auch nach ihrem Amtsausscheiden eine Rente. Diese beträgt für einen alt Bundesrat die Hälfte des Gehalts eines amtierenden Regierungsmitglieds, also über 235’000 Franken.

Der SVP-Nationalrat verdient über 130'000 Franken

Gegenüber dem Tages-Anzeiger erläuterte Burgherr, dass er es nicht bei den Privilegien des Bundesrats belassen möchte. Er plane zudem, die Bezüge der Parlamentarier zu reduzieren, und erwägt hierfür die Einreichung einer Volksinitiative. Denn: Die primäre Einnahmequelle der Parlamentarier sollte ihr Beruf sein, nicht ihre politische Arbeit.

Zur Unterstützung seiner Forderung legt Burgherr gegenüber dem «Tages-Anzeiger» seinen Lohnausweis als Parlamentarier für das Jahr 2023 offen. Demnach verdient er durch sein politisches Mandat als Nationalrat rund 134'825 Franken, wovon rund 62'617 Franken steuerfrei als Essens-, Übernachtungs- und andere Spesen verbucht werden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Bundesratswahlen – erklärt in 90 Sekunden
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
181 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
WatSohn?
15.04.2024 12:28registriert Juni 2020
Mich interessiert nicht, wieviel er als Nationalrat erhält, denn das ist hinlänglich bekannt. Mich interessiert bei Nationalräten vor allem, wieviel sie durch ihre diversen Verwaltungsratsmandate und somit durch Lobbyismus kassieren, denn das ist verwerflich. Nicht die Bezüge eines Nationalrats sind zu hoch, sondern ihre Nebeneinkünfte, und das wird insbesondere von bürgerlichen Parlamentariern wohlweislich nicht offengelegt.
38718
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
15.04.2024 12:05registriert Februar 2014
Früher war die Begründung einer guten Entlohnung von Parlamentariern, dass sie so nicht käuflich für die Wirtschaft wären. Leider hat deren Gier nach Geld und Macht dieses alte Ansinnen konterkariert.
21610
Melden
Zum Kommentar
avatar
YvesM
15.04.2024 12:22registriert Januar 2016
Mit dem Vergleich zur Wirtschaft und den Spitzenpositionen relativiert sich das Salär sehr stark. Und ein Bundesrat arbeitet grundsätzlich 7/24 und hat echte Verantwortung. Dann finde ich die Spitzensaläre bei Staatsbetrieben Wie SBB, Post, Swisscom erc. eher für diskussionsbedürftig.
15220
Melden
Zum Kommentar
181
Nach «Rundschau»-Beitrag: Hunderte demonstrieren in Schaffhausen gegen Polizei

In Schaffhausen haben am Samstag mehrere hundert Personen gegen die Polizei, die Staatsanwaltschaft und die Regierung demonstriert. Die Kundgebung erfolgte als Reaktion auf einen Beitrag der SRF-«Rundschau».

Zur Story