Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Unternehmen zahlen fast jede vierte Rechnung zu spät



Schweizer Unternehmen haben im ersten Halbjahr 23.8 Prozent der Rechnungen zu spät bezahlt. Das ist im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Verbesserung um 0.3 Prozentpunkte. Trotzdem hat sich insgesamt die Zahlungsmoral nicht verbessert.

Denn Unternehmen mit Verzug haben mit ihren Zahlungen länger zugewartet als im Vorjahr. Der Verzug ist gemäss einer Zusammenstellung des Datendienstleisters Bisnode D&B um 0.4 Tage auf 14.9 Tage angestiegen.

Beim Prozentsatz der zu spät bezahlten Rechnung stellt der Datendienstleister grosse Unterschiede zwischen den Kantonen und Branchen fest.

So zahlen Unternehmen im Kanton Basel-Stadt fast 43 Prozent ihrer Rechnungen zu spät. Im Kanton Tessin und Baselland sind es 32 respektive 30 Prozent. Im Kanton Baselland hat die Zahlungsmoral dabei innerhalb eines Jahres markant gelitten. Die verspätet bezahlten Rechnungen haben um 7 Prozentpunkte zugenommen. Im Kanton Zug werden im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr 37, sondern nur noch 27 Prozent der Rechnungen zu spät bezahlt.

In der Rangliste der pünktlichsten Zahler dagegen hat sich nichts verändert. In Appenzell Innerhoden werden nur 11 Prozent der Rechnungen nach dem Termin beglichen.

Finanzindustrie zahlt am pünktlichsten

Bei den Branchen ist die Zahlungsmoral im Gastgewerbe (39 Prozent), im Detailhandel (34 Prozent) und im Autogewerbe (32 Prozent) am schlechtesten. Deutlich abgenommen hat im Vorjahresvergleich die Zahlungsbereitschaft im Gasgewerbe. Die Textil- sowie vor allem die Unternehmens- und Steuerberatungs-Firmen dagegen haben die Pünktlichkeit ihrer Zahlungen deutlich verbessert.

Wie bereits im Vorjahr belegen auch diesmal Banken und Versicherungen den Spitzenplatz bei der Zahlungsmoral. In dieser Branche erreichen nur knapp 12 Prozent der Zahlungen verspätet den Empfänger. (sda/awp)

Dieses Haus produziert 7x mehr Energie als es verbraucht

Video: srf

Die Zukunft der Wirtschaft

Neue Zölle, neue Zäune: Warum sich die Ära des freien Handels ihrem Ende zuneigt

Link zum Artikel

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

Link zum Artikel

Bundesrat gibt zu: Das Bedingungslose Grundeinkommen kostet 25, nicht 153 Milliarden Franken

Link zum Artikel

Wohlstand ohne Wachstum ist möglich – oder warum der kapitalistische Velofahrer nicht umfallen muss

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AdiB 31.08.2018 14:34
    Highlight Highlight die schlechte zahlungsmoral hat einen grund. z.bsp. GU's zahlen absichtlich zuspät, da bei grossaufträgen vom kanton/bund muss mann eigenkapital vorweisen können. dies bedeutet dass die unternehmen mit ihren zahlungen solange warten bis der auftrag an bord ist.
    ich habe selbstständige freunde die schon monate auf ihr geld warten. es ist mitlerweile zur normalität geworden.
  • Simsalabum 31.08.2018 13:43
    Highlight Highlight Interessante Zahlen. Mich würde aber auch interessieren, ob das schlechte Zahlungsmoral einen grossen Einfluss auf die Wirtschaft hat.
    • Likos 31.08.2018 14:24
      Highlight Highlight Es sind schon viele eigentlich gut laufende Firmen insolvent gegangen, weil der Cashflow nicht mehr richtig funktioniert hat. Trifft vor allem mittlere und kleine Unternehmen.

Interview

WEF-Chef Schwab: «Wenn wir nichts unternehmen, kommen die Veränderungen durch Gewalt»

Die Corona-Krise zeigt: Wir müssen den globalen Kapitalismus neu definieren, sagt Klaus Schwab, Chef des WEFs. Sonst komme die Veränderung mit Gewalt.

Seit Anfang des Jahres arbeitet Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums WEF, im Homeoffice. Noch nie habe er so viele Menschen getroffen wie in den vergangenen Monaten – aber eben nur virtuell, erzählt der 82-Jährige am Telefon.

Seit 50 Jahren lädt er Regierungschefs, Majestäten, Vorstandsvorsitzende, Menschenrechtler und Umweltaktivisten nach Davos, um sie ins Gespräch zu bringen. Im Januar 2021 wird es coronabedingt nur ein virtuelles Treffen geben. Das eigentliche Forum wurde auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel