Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NZZ-Gruppe fährt 2014 einen Verlust von 40 Millionen Franken ein



Die NZZ-Mediengruppe hat 2014 einen Verlust von 39,6 Mio. Franken eingefahren. Grund ist die Schliessung der Druckerei in Schlieren ZH und die damit zusammenhängenden Wertberichtigungen und Rückstellungen, wie die Herausgeberin der «Neuen Zürcher Zeitung» am Freitag mitteilte.

Dass das Verlagshaus rote Zahlen schreibt, ist bereits seit Mitte Januar bekannt. 2013 hatte noch ein Gewinn von 24.9 Mio. Franken unter dem Strich gestanden.

Digitalmarkt bringt auch bei der NZZ Geld

Der Umsatz belief sich im vergangenen Geschäftsjahr auf 471,1 Mio. Franken. Damit ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr, als 482,4 Mio. erwirtschaftet wurden, etwas gesunken. Im Lesermarkt erwirtschaftete die NZZ dank Zeitungsübernahmen in der Ostschweiz und wegen dem stark wachsenden Digitalgeschäft mit 157,1 Mio. Franken 3,4 Mio. Franken höhere Erlöse als 2013.

Im Ausblick kündigt die Mediengruppe an, sie werde ihre Strategie mit Fokus auf das Kerngeschäft weiter vorantreiben. Die dafür nötigen Investitionen beeinflussten das operative Ergebnis auch 2015 negativ, würden aber in den Folgejahren Früchte tragen. (egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nationalrat will Print- und Onlineförderung gemeinsam angehen – Streit geht weiter

Der Nationalrat will die Förderung von klassischen Print- und neuen Onlinemedien gemeinsam angehen. Er hat am Donnerstag eine Teilung der Vorlage, wie es die Kommission forderte, knapp abgelehnt.

Der Entscheid in der grossen Kammer fiel mit 109 zu 84 Stimmen bei einer Enthaltung. Nun muss sich die Fernmeldekommission des Nationalrats erneut mit der Vorlage befassen. Sie hat den Auftrag, das vom Bundesrat unterbreitete und vom Ständerat bereits angenommene Massnahmenpaket zugunsten der Medien …

Artikel lesen
Link zum Artikel