Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Produktivität nimmt mit der Hitze ab

Bereits bei 26 Grad Innentemperatur nimmt die Produktivität ab. Bild: shutterstock

Warum du wegen der Hitze im Büro nicht vom Fleck kommst

Hast du das Gefühl, dass du während diesen Hitzetagen nicht vom Fleck kommst und nur schlapp dasitzt? Es geht nicht nur dir so: Studien zeigen das Ausmass der hohen Temperaturen auf unsere Produktivität. Die Zahlen haben es in sich.

Jara Helmi
Jara Helmi



Es ist stickig, die Luft steht, der Schweiss läuft runter und das Hirn ist nur noch Matsch: Auf der watson-Redaktion ist es 27 Grad warm und auch dieser Artikel entsteht dementsprechend mit reduzierter Produktivität. Dass in der Hitze nicht die gleiche Leistung erbracht werden kann, zeigen auch wissenschaftliche Untersuchungen. Seit Jahren warnen Experten vor dem Einfluss der Klimaerwärmung auf unsere Produktivität. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse:

26 Grad sind schon zu warm

Am Schweizer Arbeitsmarkt sind Buchhalter und IT-Spezialisten in den im Juni publizierten Stellenausschreibungen besonders gefragt.(Symbolbild)

Bild: KEYSTONE

Es müssen nicht 36 Grad sein: «Bereits bei einer Innentemperatur von 26 Grad nimmt die Leistung ab», sagt Markus Hubbuch, Professor für Gebäudemanagement, zu SRF 10 vor 10. Die Hitze habe physische Einflüsse auf unseren Körper und ab 30 Grad werde es noch schwieriger. Vor allem die Motivation lasse dann nach. Kein Wunder: In Gedanken ist man dann schon in der Badi.

In Zukunft werden wir um einiges unproduktiver

Frau müde büro

Bild: shutterstock.com

Für die Länder in tropischen und mittleren Breitengraden machen Forschende die Prognose, dass die globale Arbeitsproduktivität bis zum Jahr 2200 um 40% abnehmen wird. In der Schweiz ist aufgrund der Hitze für 2085 bereits ein Rückgang der Jahresarbeitszeit um 0,13% prognostiziert. Zum Vergleich: In Kambodscha (Südostasien) sind es 18,97%.

So unproduktiv werden Reisbauern in der Hitze

Die indischen Reisbündel-Pflücker erleben es am eigenen Leib, wie sie die Hitze erschlafft. Schon wenige Grad Temperaturunterschied beeinflussen ihre Produktivität, wie eine Publikation vom Multidisciplinary Digital Publishing Institute (MDPI) zeigt.

Diagramm zum Produktivitätsverlust bei Arbeitern in der Reis-Produktion in Indien bei hohen Temperaturen

Bild: SRF 10 vor 10

Aber auch die eher leichte Tätigkeit von Arbeiterinnen und Arbeitern, die indische Zigaretten rollen, wirft bei höheren Temperaturen weniger Effizienz ab: Bei 27 Grad sank die Produktivität auf 96%, bei 32 Grad auf 86% und bei 36 auf 64%.

Die Auswirkung auf die Wirtschaft

müde

Bild: shutterstock

Der Produktionsverlust betrifft vor allem Arbeitsbereiche im Freien und in nicht-klimatisierter Umgebung. Können die Arbeiter nicht mehr die gleiche Leistung bringen, bedeutet das für Arbeitgeber zusätzliche Kosten, wie das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) in ihrem Journal schreibt. Der Weltklimarat hält in seinem fünften Weltklima-Bericht fest, dass sich die Kosten in betroffenen Sektoren aufgrund der verminderten Produktivität bis 2030 auf zwei Billionen US-Dollar belaufen könnten.

Hier hört unsere Produktivität auf

So, und jetzt ist es definitiv zu heiss – wir gehen uns abkühlen. Sorry.

Animiertes GIF GIF abspielen

Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker

Sogar der Transportheli leidet unter der Hitze

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

58
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grossmaul 01.07.2019 17:44
    Highlight Highlight Wir haben eine Superluxusklimaanlage im Büro und wir merken am Telefon genau, wer keine hat: so viele Fehler wie momentan haben wir noch nie geliefert bekommen und wenn man zwecks Richtigstellung anruft kriegt man kratzbürstige Antworten. "gell, Sie haben keine Klimaanlage?“ und am anderen Ende bricht jemand leise weinend zusammen. 😢 Die armen Schweine.
  • svente 01.07.2019 17:35
    Highlight Highlight 27 grad, ein zumutung für jeden büro arbeiter, ihr habt mein beileid wirklich ganz fest verdient! es grüsst ein bauarbeiter (das sind imfall jene, welche nicht mit flipflops arbeiten können, nie eine klimaanlage am arbeitsplatz haben und an der prallen sonne arbeiten)
    • lilie 01.07.2019 20:07
      Highlight Highlight @svente: Mein Beileid! Im Ernst! 😥

      Ich kanns mir gar nicht vorstellen, wie ihr das schafft.

      Aber hey, ich setzt mich gerne dafür ein, dass ihr Hitzeferien kriegt! Dann ist es bei mir im Büro wenigstens nur noch stickig, aber nicht so laut! 😜
    • svente 02.07.2019 07:10
      Highlight Highlight @lilie tut mir leid wenn eine baustelle laut ist, werde mir bald einen lautlosen hammer und einen bohrset aus gummi posten🤪
    • lilie 02.07.2019 08:47
      Highlight Highlight @svente: Merci villmaal! Bitte noch einen lautlosen Presslufthammer dazu, dann kann die Baustellensaison kommen! Ich spendiere dafür einen riesengrossen Sonnenschirm und ein Rasensprinkler zur Abkühlung! 🤗
  • Wer weiß denn sowas!? 01.07.2019 16:24
    Highlight Highlight Es ist so heiss hier im Liegestuhl. Und die Glacé schmiltzt sauschnell.
  • lilie 01.07.2019 16:03
    Highlight Highlight Die Produktivität in der Schweiz wird in den nächsten 65 Jahren um 0.13 % abnehmen??? 😱

    Uiiii, wir stehen kurz vor dem Wirtschaftskollaps! 😱🤣
    • EvilBetty 01.07.2019 16:11
      Highlight Highlight Glaubt man diversen Parteien ist das ja auch so 🤪
    • Grossmaul 01.07.2019 17:45
      Highlight Highlight 😂😂😂
    • lilie 01.07.2019 18:13
      Highlight Highlight Das sind imfall fast 40 Sekunden pro Tag! Schluss mit dem Am-Kopf-Kratzen, Aus-dem-Fenster-Gucken und Stifte-schön-Sortieren, wir treiben uns damit in den Ruin! 😰
  • lilie 01.07.2019 16:01
    Highlight Highlight Aha, das Sommerloch ist in Wirklichkeit gar keine ereignisarme Zeit, sondern die Redaktoren und Journalistinnen kriegen in der Hitze einfach keinen gescheiten Artikel mehr zusammen? 🤣
  • Lurgy2311 01.07.2019 15:55
    Highlight Highlight Jeder input, jeder vergleich, jedes kack knackeboul Video dreht sich um unsere adequaten Bürolisten.. hatte heute 60°C auf dem Dach der Baustelle.. und ihr jammert über 26°C ihr seit Lachhaft!
    • Grossmaul 01.07.2019 17:47
      Highlight Highlight Guter Punkt. Und ihr müsst auch noch die ganze schwitzige Sicherheitskleidung tragen 😕 ich wähle euch zu den Helden des Sommers 😍
  • Banana-Miez 01.07.2019 15:32
    Highlight Highlight Ich vor Nummer 5 so: Oh, Mann, wie lange geht der Artikel noch und... Oh!
  • Raphael Stein 01.07.2019 14:31
    Highlight Highlight Meine Produktivität liegt zwischen 21,5 bis 21,7 Grad an.
    Herzlich wenig pro Tag.
    • lilie 01.07.2019 18:09
      Highlight Highlight @Raphael: Hm, wenn du es schaffen würdest, deine Produktivität auf 21.5 Grad pro Stunde statt pro Tag zu steigern, würdest in einem 8 h-Tag bewundernswerte 169 Grad schaffen! 😀
  • Asmodeus 01.07.2019 14:21
    Highlight Highlight Wenn man unter einer chronischen Krankheit leidet ist die Hitze noch doppelt geil.

    Ich habe heute den Grossteil der Arbeitszeit im Badezimmer verbracht. Aber da es dort kühler ist als im Büro... hat auch diese Scheiss-Situation einen Vorteil.
  • Pümpernüssler 01.07.2019 13:56
    Highlight Highlight verfasst im kühlen büro? 😅
  • Lörrlee 01.07.2019 13:38
    Highlight Highlight @Jara Helmi:
    "Der Weltklimarat hält in seinem fünften Weltklima-Bericht fest, dass sich die Kosten in betroffenen Sektoren aufgrund der verminderten Produktivität bis 2030 auf zwei Billionen US-Dollar belaufen könnten. "

    Ich bitte um Präzisierung: zwei Billionen, oder zwei Milliarden? Wenn Sie diese Info aus einem englischen Artikel haben, dann ist das ein grosser Unterschied, denn "one billion" (englisch) ist eine Milliarde und "eine Billion" (deutsch) sind tausend Milliarden.
    • Conflux 01.07.2019 14:15
      Highlight Highlight Statt hier blöd zu fragen, hättest du einfach das verlinkte Paper lesen können. Da steht 2.5 Trillion... also über 2 Billionen auf deutsch.
    • fidget 01.07.2019 14:40
      Highlight Highlight Es ist wahrscheinlich schon eine "deutsche" Billion. Eine "englische" Billion (also Milliarde) scheint mir etwas wenig zu sein, auf die gesamte Welt gesehen.
    • Lörrlee 01.07.2019 15:34
      Highlight Highlight @conflux:
      Es gibt keine blöden Fragen, nur dumme (manchmal auch respektlose) Antworten.
      Danke dennoch für die Angabe. Habe jetzt extra noch das Paper angeschaut, im Übrigen war das Finden des Passus nicht gerade leicht, Suchfunktion war im Dokument nicht zugelassen. Und wenn Sie schon so antworten müssen, dann korrigiere ich Sie gerne, dass dort "2 Trillion USD" stehen und nicht 2,5.

      @Fidget:
      Danke, da haben Sie wohl recht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Aldi 01.07.2019 13:30
    Highlight Highlight Jahr 2200...mal schauen ob es uns dann noch gibt, und wenn ja, ob wir dann überhaupt noch arbeiten...
  • walsi 01.07.2019 13:26
    Highlight Highlight Neu ist die Erkenntnis nicht.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Siesta
  • Rockabilly 01.07.2019 13:25
    Highlight Highlight Ist doch klar. Sieht man auch in Europa. Je südlicher desto "schlechter" die Wirtschaft und desto unproduktiver die Bevölkerung. Das kommt nicht von ungefähr oder von den Genen/der Kultur. Die Siesta in den Südländern hat ja auch einen Grund.
    • speedy_86 01.07.2019 14:39
      Highlight Highlight Ein MIttagsschläfchen ist auch eine ganz feine Sache...sag ich so als Spanier :D
    • Red4 *Miss Vanjie* 01.07.2019 19:01
      Highlight Highlight Ich fände eben für solche die draussen arbeiten müssen, eine Siesta sehr sinnvoll. Ist doch nicht normal bei so einer Hitze.
  • Snegurotschka 01.07.2019 13:22
    Highlight Highlight Gemäss Artikel wird die Arbeitsproduktivität global bis 2200 im Vergleich zu heute um 40% abnehmen. Ha, ha, wenn wir nicht bald drastische Massnahmen zur Senkung der Treibgasemmissionen umsetzen, wird es längst vor 2200 kein höheres Leben mehr auf der Erde geben: es geht um sein oder nicht sein!
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 01.07.2019 13:07
    Highlight Highlight Jo säg aber au.

    Jetzt hat uns die SVP seit Jahrzehnten erzählt, dass wir die Fleissigen und die im heissen Süden alles fuuuli Sieche sind.
  • stookie 01.07.2019 13:02
    Highlight Highlight Was würde ich dafür geben wenn wir im Büro 26grad hätten.
    Wir köcheln langsam auf 31grad.... :-(
    • Wander Kern 01.07.2019 13:08
      Highlight Highlight Niedergaren, lecker!
    • Lisbon 01.07.2019 13:09
      Highlight Highlight Meine Arbeitskollegin stellt bei 26 Grad noch die Heizung an..
    • hansdampfinallengassen 01.07.2019 13:15
      Highlight Highlight Stookie@ wann merken die Arbeitgeberinnen, dass es sich lohnt für gute Arbeitsbedingungen zu investieren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • murrayB 01.07.2019 12:58
    Highlight Highlight Bevor hier Panik ausbricht - wir müssen und werden uns einfach anpassen den wärmeren Temperaturen - In Israel funktioniert es ja auch und dort herrscht eine gewaltig andere Wärme...
  • Clife 01.07.2019 12:53
    Highlight Highlight Ich hasse dieses Umsatzdenken, während wir dabei unsere Gesundheit aufs Spiel setzen müssen. Momentan keine bessere Alternative vorhanden klar (obwohl es welche geben könnte) aber hassen kann mans ja trotzdem 🤷‍♂️
    • Firefly 01.07.2019 16:17
      Highlight Highlight MeToo

      Es scheint nur noch diese Sichtweise zu existieren und exapoliert wird immer nur eine anhand EINER Annahme.

      Was wäre wenn die technologische Fortschritt dazu führt, dass die Produktion doch steigt, so wie anhin, vielleicht sogar auch wenn die Menschen weniger arbeiten (Automatisierung)?
  • Pablo Escobar 01.07.2019 12:39
    Highlight Highlight Heißt ja eigentlich:

    Globale Erwärmung -> weniger Produktivität
    weniger Produktivität -> Weniger CO2 Ausstoß
    Weniger CO2 Ausstoß -> weniger Globale Erwärmung

    Das Problem löst sich also von alleine. Diskussion beendet
    • Asmodeus 01.07.2019 14:24
      Highlight Highlight Globale Erwärmung -> Weniger Produktivität
      Weniger Produktivität -> Verstärkter Einsatz von Klimaanlagen zur Kompensation
      Mehr Klimaanlagen -> Mehr CO2-Ausstoss
      Mehr CO2-Ausstoss -> Noch schlimmere Erwärmung.
    • lilie 01.07.2019 16:45
      Highlight Highlight @Pablo: Wäre schön, aber wird so vermutlich nicht stattfinden. Stattdessen werden einfach immer mehr hitzeunempfindliche Maschinen die Arbeiten übernehmen, für die wir zu schlapp sind. Die erzeugen Wärme, also wird die Erde doch immer mehr aufgeheizt. :(

      Alternativszenario: Wir bleiben produktiv, müssen dazu aber immer mehr Klimageräte betreiben. Das Resultst ist dasselbe...
  • Glenn Quagmire 01.07.2019 12:21
    Highlight Highlight Pro Siesta in der Schweiz!
    • speedy_86 01.07.2019 14:41
      Highlight Highlight Siestavolucion Suiza!!!

«Artgerecht ist nur die Freiheit» – Demo gegen Nutztierhaltung in Bern

Rund 300 Personen haben an einer Kundgebung in Bern die Abschaffung der Nutztierhaltung gefordert. Auf einem Demonstrationszug zogen sie vom Waisenhausplatz in die untere Altstadt und wieder zurück.

Zur bewilligten Kundgebung aufgerufen hatte die Organisation «Tier im Fokus» (TIF). Auf Zetteln, die Kundgebungsteilnehmer an Passanten verteilten, stand etwa, auch Tiere hätten Lust am Leben. Doch sie würden «wie Ressourcen» behandelt, ausgebeutet und getötet.

Allein in der Schweiz seien letztes Jahr …

Artikel lesen
Link zum Artikel