Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Junge, Alte, Frauen, Männer, Ausländer, Schweizer: Wer führt die Schweizer Wirtschaft? Diese 12 Fakten zeigen es

Die 100 grössten Firmen unter der Lupe: Der Schilling-Report zeigt, wie die Führungsetagen der Schweizer Firmen zusammengesetzt sind.



Für den Schilling-Report werden in 120 Geschäftsleitungen und 90 Verwaltungsräten Daten erhoben. Das sind die wichtigsten Aussagen für 2014:

7 Leute sitzen durchschnittlich in den Geschäftsleitungen von Schweizer Firmen

Sie haben ein durchschnittliches Alter von 52 Jahren

Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Manager einen Schweizer Pass besitzen oder nicht. Aber: Die Frauen sind jünger. Sie haben ein Durchschnittsalter von 49 Jahren.

Von den Geschäftsleitungs-Mitgliedern sind 6 Prozent Frauen

Von diesen sind die Hälfte Schweizerinnen und die andere Hälfte Managerinnen mit ausländischem Pass. 

In den letzten zehn Jahren ist der Frauenanteil in der Chefetage nur von vier auf sechs Prozent gestiegen. Dieses Jahr stagnierte er ganz. Oft standen neu eintretenden Frauen in der Geschäftsleitung ebenso viele Austritte gegenüber.

Allerdings werden immer mehr Frauen in Geschäftsleitungen berufen: Von den vakanten Stellen in Geschäftsleitungen wurden letztes Jahr 9 Prozent mit Frauen besetzt.

42 Prozent der Geschäftsleitungs-Mitglieder sind Ausländer

Die Anziehungskraft der Schweiz als Arbeitsort hat über die vergangenen Jahre nachgelassen. Von den neu berufenen Geschäftsleitungsmitgliedern waren im vergangenen Jahr 60 Prozent Schweizer. Dieser Anteil ist in den letzten zehn Jahren kontinuierlich angestiegen.

Drei grosse Schweizer Firmen haben eine Frau an der Spitze

Im letzten Jahr wurden 19 Männer neu zum CEO berufen, aber keine einzige Frau. 

2020 werden 10 Prozent Frauen in Geschäftsleitungen sitzen

«Ich bin zur Einsicht gekommen, dass es nichts nützt, mit Kraft daran zu zerren, Frauen in die Geschäftsleitung zu bringen. Es braucht einen Kulturwandel», sagte der Herausgeber des Reports, Headhunter Guido Schilling. Mit einer schnellen Veränderung sei darum nicht zu rechnen. 

Schilling bezeichnete den Wandel als Generationenthema. Es brauche rund 20 Jahre für eine nachhaltige Veränderung. Der weibliche Nachwuchs der Topmanager stehe heute aber bereits in den Startlöchern. Bis 2020 rechnet Schilling mit einem Anteil von fast 10 Prozent.

5 von 11 neuen weiblichen Geschäftsleitungs-Mitgliedern haben keinen Schweizer Pass

Eine Managementlaufbahn ist für Frauen mit einem ausländischen Pass selbstverständlicher als für Schweizerinnen: «Heute fördern wir Frauen mit ausländischem Pass, die sich in der Schweiz entwickelt haben», sagt Guido Schilling dazu. 

Viele von ihnen hätten ein anderes Rollenmodell oder eine andere Kultur als die Schweizerinnen. Diese würden oft, wenn sie im mittleren Management angekommen sind, ihre Karriere stoppen oder aussteigen.

In Verwaltungsräten von Schweizer Firmen sitzen durchschnittlich 9 Leute 

Verwaltungsrats-Mitglieder sind im Durchschnitt 59 Jahre alt

Auch hier spielt es keine Rolle, ob ein Verwaltungsrats-Mitglied Schweizer ist oder einen ausländischen Pass hat. Auch in den Verwaltungsräten sind aber die Frauen jünger als die Männer: Nämlich durchschnittlich 53 Jahre.

15 Prozent der Verwaltungsräte in der Schweiz sind Frauen

Der Frauen-Anteil stieg in den letzten fünf Jahren markant an: Im Jahr 2010 lag er noch bei 10 Prozent. In den letzten 10 Jahren ist der Frauen-Anteil in den Verwaltungsräten um 50 Prozent gestiegen.

Jeder 3. vakante Verwaltungsrats-Sitz wurde im letzten Jahr mit einer Frau besetzt

Die Verwaltungsräte sind auf dem Weg zu einer guten Geschlechterdurchmischung», sagte Guido Schilling. Vor allem Unternehmen, die vor fünf Jahren noch keine Frau im Verwaltungsrat hatten, unternahmen Anstrengungen, sich mit Frauen zu verstärken. 

Von den untersuchten Unternehmen weisen heute 73 Prozent mindestens eine Frau im Verwaltungsrat auf.

In den Verwaltungsräten sitzen 64 Prozent Schweizer

Die Verwaltungsratspräsidenten haben sogar zu 73 Prozent einen Schweizer Pass. Die Deutschen stellen nach wie vor die grösste Gruppe von ausländischen Verwaltungsräten mit 27 Prozent.

(egg mit Material der sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nestlé investiert 3,2 Milliarden in Senkung des Öko-Fussabdrucks

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé will in den nächsten fünf Jahren für die Senkung seiner CO2-Emissionen 3.2 Milliarden Franken ausgeben. Entlang der gesamten Lieferkette soll bis 2050 das Netto-Null-Ziel erreicht werden.

Bis 2030 will Nestlé zudem seinen CO2-Ausstoss auf die Hälfte reduzieren. Am Donnerstag veröffentlichte das Unternehmen deshalb erstmals einen detaillierten Aktionsplan, wie es diese Klimaziele erreichen will. «Die Bewältigung des Klimawandels kann nicht warten», wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel