DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als ein Drittel der Schweizer Bevölkerung lebt allein

08.10.2020, 12:1508.10.2020, 15:01
Bild: keystone

Das Single-Dasein ist seit den 1990er Jahren die bevorzugte Wohnform. Und sie wird sogar immer beliebter: Die Zunahme 2018 bis 2019 lag mit einem Plus von 31'000 Haushalten über dem Schnitt der Vorjahre. Mittlerweile sind 36 Prozent der Haushalte Einpersonenhaushalte.

1,37 der insgesamt 3,8 Millionen Schweizer Haushalte wurden 2019 von Einzelpersonen geführt. Der Zweipersonenhaushalt war die zweitbeliebteste Wohnform mit 32,8 Prozent oder 1,25 Millionen. Das Plus der paarig wohnenden Gemeinschaften betrug 17'000, etwas höher als in den beiden Vorjahren. Gesamthaft beträgt die Zunahme immer etwa 200'000 bis 300'000 Haushalte pro Jahr.

Nur in einem knappen Drittel der Schweizer Haushalte leben drei und mehr Personen: 13,1 Prozent der Haushalte werden zu dritt bewohnt, 12,5 Prozent zu viert und nurmehr 5,7 Prozent der familiären und nicht-verwandten Wohngemeinschaften beherbergen fünf und mehr Personen.

Vor 50 Jahren sahen die Wohnverhältnisse noch ganz anders aus: Wohnen zu fünft oder mehr war mit 31 Prozent die beliebteste Wohnform, gefolgt von 4-Personen-Wohnungen mit 23 Prozent, 3-Personen-Gemeinschaften machten genau ein Fünftel der Haushaltsanzahl aus, Zweipersonenhaushalte ebenfalls, und Single-Buden waren mit 7 Prozent die grosse Ausnahme. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

27 Geschmacklosigkeiten, die genial umgesetzt worden sind

1 / 28
27 Geschmacklosigkeiten, die genial umgesetzt worden sind
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So geht Zügeln ... nicht – 7 Lifehacks des Grauens

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Gewinner, 8 Verlierer: Das sind die Steuerfüsse aller Luzerner Gemeinden
Meggen bleibt das Steuerparadies im Kanton Luzern, obwohl Schenkon (2.) und Eich (3.) ihre Steuerfuss-Einheiten um 0,1 verkleinerten. 16 Gemeinden haben die Abgabe gesenkt, acht haben sie angehoben: Das sind die aktuellen Steuerfüsse im Kanton Luzern.

Im Luzern können sich in diesem Jahr eigentlich alle Einwohner freuen: Der kantonale Steuerfuss sinkt um einen Zehntel. Möglich gemacht haben dies insbesondere Nationalbankgewinne. Allerdings war die Debatte über die Senkung von 1,7 auf 1,6 Einheiten im Kantonsrat hitzig. Dieser ging nämlich einen Schritt weiter als die Regierung und senkte nicht auf 1,65, sondern direkt auf 1,6.

Zur Story