Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR MELDUNG DER STEIGENDEN PASSAGIER-ZAHLEN AM FLUGHAFEN ZUERICH WEGEN DER SOMMERFERIEN VOM MONTAG, 14. AUGUST 2017, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Fluggaeste schlaengeln sich, zu Beginn der Sommerferien im Kanton Zuerich, zum Check-In Schalter auf dem Flughafen Zuerich, aufgenommen am Samstag, 16. Juli 2016, in Zuerich. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Die Anzahl der ab der Schweiz abfliegenden Passagiere ist am Flughafen Zürich erneut gesunken. Bild: KEYSTONE

Trendwende in ZRH: Zahl der Schweizer Passagiere sinkt seit Monaten – wegen Klima-Krise?

Der schier ungebremste Boom am Flughafen Zürich ist vorbei: Die Zahl der Lokalpassagiere geht erneut zurück. Die SBB erleben derweil einen Boom im Europaverkehr.



In den letzten Jahren sind die Passagierezahlen am Flughafen Zürich (ZRH) durch die Decke gegangen. So flogen 2018 erstmals mehr als 31 Millionen Fluggäste über Zürich-Kloten. Die Zahl der ab der Schweiz abfliegenden Passagiere stieg vergangenes Jahr um 5,6% auf 22 Millionen an.

Seit April 2019 ist jedoch eine Trendwende sichtbar. Mit Ausnahme von Juni sind die Zahlen der Lokalpassagiere rückläufig. Im Oktober betrug der Rückgang im Vergleich zu 2018 minus 2,7 Prozent, im November minus 1,5 Prozent (siehe Tabelle).

Untitled infographic
Infogram

Am Beispielsmonat April zeigt sich, wie sehr der Wind gedreht hat: 2017 verzeichnete der Flughafen Zürich noch ein Plus von 13,3 Prozent, 2019 gingen die Zahlen um 0,6 Prozent zurück.

Was auffällt: Der Rückgang setzt zu einer Zeit ein, in der die Klimastreik-Welle die Schweiz erfasst hat und sich einige Leute womöglich zweimal überlegen, ob sie das Flugzeug für ihre Reise nehmen. «Es ist schwierig zu beurteilen, ob der Klima-Effekt tatsächlich eine Rolle spielt», sagt Sonja Zöchling, Sprecherin des Flughafens Zürich, zu watson.

Ganz anders sieht es bei der Bahn aus: Die SBB spüren im Europaverkehr 2019 einen regelrechten Boom. «Im Vergleich zum Vorjahr ist die Nachfrage der internationalen Destinationen von Januar bis September um rund 10 Prozent angestiegen», sagt SBB-Sprecher Martin Meier. Die Bundesbahnen reagieren und bauen mit ihren Partnern die Kapazitäten bereits auf den Fahrplanwechsel aus.

Aber wie erklärt der Flughafen Zürich den Rückgang bei den Lokalpassagieren? Nach der starken Expansion der Swiss im 2018 mit grösseren Flugzeugen wie der Boeing 777 und den Bombardier Cseries habe man für 2019 eine Konsolidierung der Passagierzahlen erwartet, so Zöchling weiter. Airlines wie Vueling oder Easyjet hätten zudem heuer den Flugplan ausgedünnt.

Die Zahl der Umsteigepassagiere, die vom Ausland über den Hub Zürich in die weite Welt fliegen, nimmt derweil weiter zu. Im November zählte ZRH 703’634 Umsteigepassagiere, was einem Plus von 5,6 Prozent entspricht. Total sind die Passagierezahlen am Flughafen Zürich im November um 0,7 Prozent gestiegen.

ZUM FLUGHAFEN ZUERICH IM DAEMMERLICHT UND BEI NACHT STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- A Boeing 777 aircraft from Swiss International Air Lines (SWISS) at Zurich Airport in Kloten, Switzerland, at Dock-E, photographed on 5 June 2019. (KEYSTONE/Gaetan Bally)..Ein Flugzeug des Typs Boeing 777 von Swiss International Air Lines (SWISS) am Flughafen Zuerich in Kloten beim Dock-E, aufgenommen am 5. Juni 2019. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Unter anderem wegen grösseren Swiss-Flugzeugen wie der Boeing 777 der Swiss verzeichnete der Flughafen Zürich 2018 ein grosses Wachstum. Bild: KEYSTONE

Wachstum in Basel abgeschwächt

Andres sieht es in Basel aus, wo es praktisch nur lokale Passagiere hat. Die Passagierzahlen am Euroairport (EAP) steigen kontinuierlich weiter, wenn auch nicht ganz so stark wie im ersten Halbjahr 2019. Wie das Unternehmen Ende Oktober mitteilte, erwartet der EAP für 2019 erstmals 9 Millionen Passagiere.

Swiss verzeichnet weiteres Wachstum

Die Passagierzahlen bei der Fluggesellschaft Swiss kennen nur einen Weg: nach oben. Im November flogen 1,37 Millionen Fluggäste mit der Lufthansa-Tochter, das ist ein Zuwachs von 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Gleichzeitig sank die Zahl der durchgeführten Flüge um 0,1 Prozent auf knapp 11'220, wie die Airline am Donnerstag mitteilte. Die gestiegene Passagierzahl ist also einerseits auf grössere Flugzeuge, anderseits auf eine bessere Auslastung zurückzuführen. Der sogenannte Sitzladefaktor stieg denn auch um 3,1 Prozentpunkte. Im Schnitt waren 82,4 von 100 Sitzen besetzt. Während die angebotenen Sitzkilometer um 1,9 Prozent ausgebaut wurden, zogen die verkauften Sitzkilometer um 5,9 Prozent an. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Lonely Planet: Die besten Länder für 2020

Du planst eine Reise? Diese 10 Pack-Stufen warten auf dich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

60 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Scaros_2
13.12.2019 10:21registriert June 2015
Dieser Artikel ist ein Paradebeispiel für die Auslegung von Daten für statistische Werte.
Man argumentiert, dass sinkende Zahlen damit zusammen hängen weil Klima.
Gleichzeitig aber stellt man fest, dass die Passagierzahlen der Swiss nur 1 Weg kennen. Nach oben.
Aus Sicht der Stochastik ist das ganze absolut ungenügend. Man müsste hier noch prüfen was das Sinken ausmacht. Fliegen weniger Airlines den Flughafen an? Wurde die Anzahl Flüge reduziert seitens Airline.
Nur weil etwas in Prozent sinkt, heisst das nicht das man weniger fliegt wenn die Totale Summe insgesamt rückläufig ist.
31013
Melden
Zum Kommentar
flying kid
13.12.2019 09:41registriert August 2017
Die Lokalpassagiere nehmen ab, die Umsteigepassagiere zu und Ende Jahr werden wieder mehr Passagiere über ZRH gereist sein als 2018.
Man finde den Fehler betreffend Klima...
1437
Melden
Zum Kommentar
DerSeher
13.12.2019 09:36registriert March 2014
"Mit Ausnahme von Juni sind die Zahlen der Lokalpassagiere rückläufig"
Solange die Gesamtzahl der Passagiere trotzdem steigt, sehe ich da keine Trendwende, wegen was auch immer. :S
1272
Melden
Zum Kommentar
60

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel