DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1 Million Besucher, 500'000 Flaschen Wein – was du zur Fête des Vignerons wissen musst

Die Freilichtarena der «Fête des Vignerons».Bild: EPA/KEYSTONE
Heute beginnt in Vevey das grosse Winzerfest. Mit den Antworten auf die wichtigsten 6 Fragen weisst du Bescheid. Santé!
18.07.2019, 18:40

Was ist die Fête des Vignerons?

Die Fête des Vignerons ist ein grosses Volksfest, das alle 20 bis 25 Jahre – einmal pro Generation – in Vevey am Genfersee stattfindet. Organisiert wird es von der Confrèrerie des Vignerons, der «Bruderschaft der Winzer» der Weinbaugebiete des Lavaux und des Chablais. Im Zentrum steht der Weinbau und die Winzerkultur. Von ihren Wurzeln als regionales Winzerfest hat sich die Fête des Vignerons zu einem Anlass der Superlative gemausert. Seit Dezember 2016 ist das Volksfest auf der «Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit» der UNESCO aufgeführt.

Was gibt es an der Fête zu sehen?

Im Zentrum des Fests steht die vom Regisseur Daniele Finzi Pasca konzipierte Freilichtvorführung, französisch spectacle genannt. Sie wird vom 18. Juli bis zum 11. August insgesamt 20 Mal aufgeführt. Dafür muss man sich Tickets kaufen, die zwischen 79 und 369 Franken kosten.

Daneben warten unter dem Motto «La ville en fête» über die ganze Stadt verteilt über 50 Essens- und Getränkestände auf die Besucher. Sie sind von 9 Uhr morgens bis Mitternacht, am Wochenende bis 2 Uhr morgens geöffnet. Jeden Abend zieht eine nächtliche Parade aus Schauspielerinnen und Statisten mit musikalischer Untermalung in leuchtenden Kostümen durch die Strassen der Stadt.

Blick auf die Arena im Zentrum von Vevey.
Blick auf die Arena im Zentrum von Vevey.Bild: KEYSTONE

Für Familien und Kinder stehen Karuselle zur Verfügung, Clowns, Zirkusdarbietungen und ein Schau-Bauernhof mit Kühen, Maultieren und Ziegen runden das Angebot ab. Der Zugang zur «Ville en fête» ist kostenlos.

Eine Neuerung ist der von den Organisatoren dieses Jahr angestrebte Brückenschlag in alle Sprachregionen der Schweiz. Sämtliche Kantone sind als Ehrengäste ans Fest eingeladen. An ihren jeweiligen Kantonstagen reisen offizielle Delegationen an und präsentieren Brauchtum, Kultur, Kulinarik und Weine aus ihrem Kanton. Eine Liste mit den Kantonstagen findest du hier.

Was passiert an der Freilichtvorführung?

Eine Fee schwebt an der Hauptprobe durch die Freiluftarena.
Eine Fee schwebt an der Hauptprobe durch die Freiluftarena.Bild: KEYSTONE

Für das allabendliche spectacle wurde extra eine 20'000 Plätze fassende Arena auf dem Marktplatz im Zentrum von Vevey aufgebaut. Die Freilichtvorführung unter der Regie von Daniel Finzi Pasca, der bereits die Olympia-Abschlusszeremonien von Turin (2006) und Sotschi (2014) inszenierte, handelt von einem Dialog zwischen einem kleinen Mädchen namens Julie und seinem Grossvater. Der Grossvater zeigt Julie die Traditionen und Arbeiten am Weinberg.

«Ranz des vaches» im Greyerzer Patois, gesungen von Bastian Baker

Ein speziell feierlicher Moment wird die Aufführung des jahrhundertealten Hirten- und Sennenlieds «Ranz des vaches» sein – der inoffiziellen Hymne der Romandie. Beteiligt an der Freilichtvorführung sind 5500 Schauspieler, Statisten, Sänger und Musiker, grösstenteils Laien. Ein ganz besonderes Highlight findet am heutigen Auftakttag statt, wenn die besten Weinbauern des Lavaux gekrönt werden. Ihre Arbeit wurde von der Bruderschaft der Winzer bewertet. Sie ziehen zuvor in einem Umzug mit 6000 Teilnehmern durch Vevey.

Und wo gibt es Wein?

UNESCO-Weltkulturerbe: Die Weinbauterassen des Lavaux.
UNESCO-Weltkulturerbe: Die Weinbauterassen des Lavaux.Bild: KEYSTONE

Wie es sich für ein richtiges Winzerfest gehört, gibt es an der Fête des Vignerons zahllose Gelegenheiten, um Wein zu trinken. Rund 60 Weinkeller in Vevey öffnen den Besuchern ihre Tore, hinzu kommen die Getränkestände auf dem Festgelände. Speziell für die Fête des Vignerons wurden zudem verschiedene Wein gekeltert. Ein Jahrgangswein 2017, der bereits seit Herbst 2018 erhältlich ist, wird – sobald die Vorräte aufgebraucht sind – von einem 2018er Jahrgangswein abgelöst. Produziert wurden vier Weine: Je ein Weiss- und ein Rotwein aus den teilnehmenden Weinbaugebieten Lavaux und Chablais. Hinzu kommen ein Rosé sowie Schaumwein aus Waadtländer Chardonnay-Trauben. Zusätzlich werden zwei Spitzen-Weissweine mit einer limitieren Produktion von je 5000 Flaschen angeboten.

Die Plakate der Fête des Vignerons seit 1851

1 / 11
Die Plakate der Fête des Vignerons seit 1851
quelle: confererie des vignerons
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Seit wann gibt es die Fête des Vignerons?

Die Wurzeln des Fests reichen bis ins 17. Jahrhundert zurück, als die Fête als regionales Winzerfest entstand. In der «modernen» Form wurde die Fête erstmals 1779 durchgeführt. Die diesjährige Ausgabe ist die zwölfte Durchführung seither. 2016 wurde das Fest als erste «lebendige Tradition» der Schweiz auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der Unesco aufgenommen.

No Components found for watson.srf.

Welche Zahlen zum Fest muss ich kennen?

  • Erwartet werden knapp eine Million Besucher.
  • Das Budget beträgt fast 100 Millionen Franken. Mehrheitlich gedeckt wird es durch die Ticketeinnahmen, hinzu kommen Sponsorenbeiträge, etwa vom in Vevey ansässigen Nahrungsmittelriesen Nestle.
  • Die SBB setzen rund 1000 Extrazüge ein und statten 1800 reguläre Züge mit zusätzlichen Wagen aus.
  • Vom extra für die Fête des Vingerons produzierten Wein wurden rund 500'000 Flaschen abgefüllt.

(cbe, mit Material der Nachrichtenagentur Keystone-SDA).

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das etwas andere «Wein doch»

1 / 20
Das etwas andere «Wein doch»
quelle: epa/efe / raque manzanares
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Ich hasse Feuerwerk und ich bin nicht die einzige ...»

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Luchs
18.07.2019 19:41registriert April 2016
1 Mil. Besucher 500' 000 Flaschen Wein= 1/2 Flasche pro Kopf.
Und das soll ein Weinfest sein, aber bitte!
11211
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nelson Muntz
18.07.2019 19:23registriert Juli 2017
Man kann über unsere Welschen Brüder nicht sagen, dass sie keine guten Trinker sind 😄. Man kann toll festen mit ihnen und ohne die „Russen“ wäre die RS noch langweiliger gewesen.
494
Melden
Zum Kommentar
avatar
hallerph
18.07.2019 22:20registriert März 2014
Frage an meine Mitleser:
wer bezahlt 169 bis 369.- für so ein Ticket? (für 79.- gibt's nur ca. 5% der Plätze)
Bei Conelli schlucke ich jeweils leer, Cirque de Soleil gibt's alle paar Jahre.
Im ernst, ich war online und wollte buchen - aber 500+ für zwei Personen, von Kindern ganz zu schweigen.
Das sind doch alles Sponsorentickets schlussendlich, nicht?
3815
Melden
Zum Kommentar
17
Krankenkassenprämien steigen 2023 laut einer Studie stark an

Die Krankenkassenprämien könnten 2023 stark ansteigen. Laut einer neuen Studie muss in einzelnen Kantonen mit Prämienerhöhungen von bis zu fast 10 Prozent gerechnet werden.

Zur Story