Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erster Masern-Todesfall in der Schweiz seit 2009



Erstmals seit 2009 ist in der Schweiz ein Mensch an Masern gestorben. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitungen «Tages-Anzeiger» und «Bund».

Der gegen Masern geimpfte Mann verstarb bereits im Februar diesen Jahres, wie der Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten im BAG, Daniel Koch, am Freitag auf Anfrage sagte. Der letzte Masern-Todesfall ereignete sich im Jahr 2009 in Genf. Damals verstarb ein zwölfjähriges Mädchen aus Frankreich.

Im aktuellen Fall traf es einen jungen Erwachsenen. Er verstarb auf einer Intensivstation schliesslich an Lungenversagen, wie Koch erklärte. Der junge Mann litt an Leukämie und unterzog sich einer Therapie, bei der sein Immunsystem stark unterdrückt wurde. Deshalb schützte ihn die Masernimpfung auch nicht. Gemäss dem BAG ist es unklar, wo der Mann sich mit dem Masern-Virus angesteckt hat.

Ziel ist es, die Masern auszurotten

«Der Fall zeigt, wie wichtig es ist, dass wir das Masernvirus auch in der Schweiz eliminieren», sagte Koch den beiden Zeitungen. Es gebe viele Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft seien oder bei denen sich trotz Impfung nicht der nötige Schutz entwickeln könne.

Auch im Februar hatte der Bund seine Zwischenbilanz zu seiner Strategie gegen Masern gezogen. Ziel dieser ist, dass 95 Prozent der Schweizer Bevölkerung gegen Masern geimpft oder immun sind.

Durchimpfungsrate steigt

Zwar seien die Ziele nicht erreicht, hiess es damals vom BAG. Positiv sei aber, dass die Durchimpfungsrate in der ganzen Schweiz gestiegen sei. Als «besonders ermutigend» bezeichnet das BAG die Fortschritte in Kantonen wie Appenzell Innerrhoden, Obwalden oder Zug, die lange Zeit unterdurchschnittliche Impfraten hatten.

Masern Durchimpfung Schweiz nach Kantonen

Bild: BAG

Eine Durchimpfungsrate von mindestens 95 Prozent ist der Zielwert der Weltgesundheitsorganisation zur Ausrottung der Masern. Diesen Wert bereits erreicht hat gemäss Bundesamt für Gesundheit der Kanton Genf. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Bevölkerung unsicher bei Erster Hilfe – meisterst du das Nothelfer-Quiz?

Zum heutigen Welttag der Ersten Hilfe veröffentlichte das Schweizerische Rote Kreuz eine Studie, die belegt, dass Schweizerinnen und Schweizer beim Leisten von Erster Hilfe verunsichert sind. Zeit für eine Auffrischung.

Rund die Hälfte der Schweizer Bevölkerung gab an, dass sie sich in Notfallsituationen unsicher fühlen. Dies, obwohl ein Drittel der Befragten selber schon mal einen medizinischen Notfall im nahen Umfeld erlebt haben. In der Studie, die vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) und der Krankenkasse Helsana in Auftrag gegeben wurde, wurden 3000 Schweizerinnen und Schweizer aus allen Sprachregionen der Schweiz befragt.

Weiter zeigt die Studie auf, dass der Wunsch nach Wiederholungskursen in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel