Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video zeigt prügelnde FCZ- und GC-Fans im Zürcher Kreis 5



abspielen

Video: streamable

In der Nähe des Bahnhofs Hardbrücke kam es am Samstagabend kurz vor 22 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen verfeindeten Fangruppen. Auf Videos ist zu sehen, wie Dutzende, zum Teil vermummte Personen mit Baulatten, Flaschen und Fäusten aufeinander losgehen.

Bild

bild: watson

Laut einem Sprecher der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich handelte es sich um eine «kleine Auseinandersetzung» zwischen Gruppen des FC Zürich und des Grasshopper Clubs. Diese habe sich relativ schnell wieder aufgelöst. Verletzte gebe es nach aktuellem Informationsstand der Stapo keine. 

Die Polizei war mit einem Aufgebot von mehreren Kastenwagen vor Ort. GC hatte zuvor das Spiel gegen St. Gallen mit 1:2 zuhause verloren.

Vor drei Wochen sorgte ein von der Zürcher Staatsanwaltschaft veröffentlichtes Video für Aufsehen. Auf den Bildern ist zu sehen, wie FCZ-Fans in der Nähe des Prime Tower GC-Fans zum Teil äusserst brutal attackieren.

Der Angriff hatte bereits Ende Februar stattgefunden. Die Staatsanwaltschaft erhoffte sich durch die Veröffentlichung Fortschritte bei den Ermittlungen. Zudem solle eine «Diskussion über Fangewalt» entfacht werden, wie der leitende Staatsanwalt Edwin Lüscher gegenüber dem Tages-Anzeiger sagte. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Namenloses Elend
14.04.2018 23:43registriert October 2014
Boar, diese möchtegern Rambos. Wenn ihr euch so unbedingt auf die Fresse geben wollt, fangt mit Boxen, MMA oder wasauchimmer an. So entstehen auch für normale Menschen keine Kosten.
Ps.: cooler Zug im 2. Video 😂
20919
Melden
Zum Kommentar
Harry Zimm
15.04.2018 00:43registriert July 2016
Arme Geister. Nuja, wenn sie sonst im Leben nichts haben...
9916
Melden
Zum Kommentar
Robi14
14.04.2018 23:38registriert January 2017
sölleds doch...
6815
Melden
Zum Kommentar
31

Wer im Büro Maske trägt, kann die Quarantäne umgehen

Wenn Home Office nicht möglich ist, empfehlen Experten, den ganzen Tag eine Maske zu tragen – auch am eigenen Arbeitsplatz. Im Zweifelsfall kann man so eine Quarantäne umgehen.

Im Juni hatte der Bundesrat die Home-Office-Empfehlung aufgehoben, am Sonntag machte er dies rückgängig. Bei Möglichkeit sind die Arbeitgeber angehalten, ihre Angestellten von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Vielerorts wird auch auf einen Split-Modus gesetzt, also dass jeweils ein Teil der Belegschaft im Home-Office arbeitet, während der andere Teil vor Ort im Büro ist.

>>> Hier geht es zum Corona-Liveticker

Welche Regeln dann für die Angestellten gelten, ist sehr unterschiedlich. Laut …

Artikel lesen
Link zum Artikel