Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Grossrazzia während eines Goa-Raves: Der Saal des «Komplex 457» auf einem Archiv-Bild.
bild: facebook/komplex457

140 Gramm Amphetamine, knapp 300 Gramm Gras: Drogen-Razzia an Party in Zürich-Altstetten

Elf Verhaftungen, neun Verzeigungen und eine grosse Menge sichergestellter Drogen: Dies ist die Bilanz einer Razzia, welche die Stadtpolizei Zürich in der Nacht auf Sonntag in einem Club mit 2400 Partygästen durchgeführt hat.



Die Kontrolle in der Location «Komplex 457» Zürich-Altstetten fand kurz nach 22 Uhr statt. Elf Personen wurden wegen Drogenhandels verhaftet und mit auf die Wache genommen. Neun Partygänger wurden zudem wegen Drogenbesitzes verzeigt. Sie wurden aber noch vor Ort aus der Kontrolle entlassen. Im «Komplex 457» fand eine Goa-Party statt.

Sichergestellt wurden gemäss einer Mitteilung der Stadtpolizei vom Montag 140 Gramm Amphetamin, 137 Ecstasy-Pillen, 34 Gramm MDMA, 7 Gramm Kokain, 286 Gramm Marihuana, 10 Gramm Haschisch und rund 5500 Franken. Die Polizei beschreibt die Stimmung während der Kontrolle als friedlich. Es habe keine Zwischenfälle gegeben. (tat/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sapperlord 12.10.2015 16:07
    Highlight Highlight 286g Weed auf 2400 Personen verteilt macht 0.1g pro teilnehmer. Ein Joint enthält ca. 0.5g-1g (je nach Anzahl Leuten). 34g MDMA würden für ca. 200 Leute reichen (1 Portion = 0.1g-0.2g). Bei einer Party mit 2400 Leuten ist diese "Ausbeute" verschwindend gering. Da waren wohl 11 Leute mit etwas mehr unterwegs und der rest war Selbstversorger. Wem genau bringt das jetzt was? Als Steuerzahler sehe ich mein Steuergeld unnötig verprasst, wenn man bedenkt, wieviel so ein Einsatz kostet und wie wenig er doch bringt! Great Job Police!
    • suchwow 12.10.2015 19:05
      Highlight Highlight Ich würde in dieser Szene mit 300-400mg MDMA rechnen. Aber das ist nur eine kleine Anmerkung.
      Schliesse mich aber an, genau die Partygänger aus der GOA-Szene (bin selber keiner) sind genau diejenigen, die niemandem was zu Leide tun würden (persönlicher Eindruck). Die leben halt in ihrer Traumwelt während den Parties :D
  • Walter Sahli 12.10.2015 14:10
    Highlight Highlight Die Partygänger tun mir richtig leid! In solchen Nächten ist Stress mit der Polizei wohl das Ungeilste, das es gibt.

14-Jährige beging nach Sexting Suizid – Strafe des Täters wird von Zürcher Gericht gesenkt

Das Zürcher Obergericht hat am Montag eine Strafe wegen eines Sexting-Deliktes deutlich gesenkt: Statt 42 Monate Freiheitsstrafe erhält der 31-jährige Beschuldigte nur noch 28 Monate Freiheitsstrafe. Diese wird zugunsten einer ambulanten Therapie aufgeschoben.

Das Gericht verurteilte den Mann aus dem Kanton Zürich wegen sexueller Nötigung und sexueller Handlungen mit einem 14 Jahre alten Mädchen. Der Verurteilte hatte das Mädchen aus Finnland im Jahr 2016 in einem Chat kennengelernt.

Im Verlaufe …

Artikel lesen
Link zum Artikel