Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Polizistin bei Fahrzeugkontrolle angefahren und lebensbedrohlich verletzt



Ein SUV-Fahrer wollte sich am Freitagabend in Zürich einer Polizeikontrolle entziehen und fuhr dabei eine Polizistin an. Die Frau wurde lebensgefährlich verletzt, der Fahrer und seine Insassen ergriffen die Flucht. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Der Vorfall ereignete sich um ca. 23.00 Uhr. Eine Polizistin und ein Polizist der Stadtpolizei Zürich, die zivil unterwegs waren, wollten am Depotweg einen Personenwagen und dessen Insassen kontrollieren. Dabei wiesen sie sich als Polizisten aus und forderten den unbekannten Fahrzeuglenker auf, in die vorgesehene Kontrollstelle zu fahren. Der Lenker kam dieser Anweisung vorerst nach und fuhr in Richtung Kontrollstelle.

Blick auf das Gelaende, anlaesslich der Eroeffnung der Sexboxen am Montag, 26. August 2013, am Depotweg in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Blick auf den Strichplatz. Bild: KEYSTONE

Plötzlich fuhr der Mann mit seinem Fahrzeug einige Meter zurück. Anschliessend beschleunigte er den grauen SUV, um vorwärts aus dem Areal zu flüchten. Dabei fuhr er die Polizistin an und schleifte sie mehrere Meter mit. Die 38-jährige Detektivin wurde dabei lebensbedrohlich verletzt und musste in der Folge von der Sanität ins Spital gebracht werden, wo sie notoperiert wurde. Der Polizist oder weitere Personen wurden beim Vorfall nicht verletzt.

Der unbekannte Lenker des Personenwagens flüchtete via Aargauerstrasse in unbekannte Richtung. Die weiteren Abklärungen werden durch die Staatsanwaltschaft I für schwere Gewaltkriminalität und die Kantonspolizei Zürich getätigt.

Beim Fahrzeug handelt es sich um einen grauen SUV der Marke Hyundai, Model Tucson mit Zürcher Nummernschild. Im Fahrzeug befanden sich mehrere Personen. Der Lenker trug vermutlich eine weisse Oberbekleidung.

Die Kantonspolizei Zürich sucht Zeugen: Tel 044 247 22 11, zu melden. Die Polizei sucht auch Zeuginnen und Zeugen, denen das gesuchte Fahrzeug, in der Zeit von ca. 22.45 – 23.15 Uhr, beim Strichplatz am Depotweg oder im Bereich Aargauerstrasse, Pfingstweidstrasse, Europabrücke, Autobahn A1 zwischen dem Anschluss A1h und dem Limmattaler Kreuz aufgefallen ist.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Denk-mal 01.03.2020 15:02
    Highlight Highlight Der gehört verklopft und dann ab, nach Sibirien.
  • DunkelMunkel 01.03.2020 11:27
    Highlight Highlight “ grauen SUV der Marke Hyundai, Model Tucson mit Zürcher Nummernschild”

    Wieviele Fahrzeuge gibt es auf die alle Punkte zutreffen? 15? Mit Handystandortauswertung durch den Provider sollte man die hoffentlich prüfen können.
  • nine 29.02.2020 18:03
    Highlight Highlight gute besserung!
  • Emma Jones 29.02.2020 15:33
    Highlight Highlight Wie viele Hyundai Tucsons sind wohl im Kanton Zürich eingelöst?
  • Schon gegangen 29.02.2020 15:23
    Highlight Highlight Also was ich nicht ganz verstehe ist, dass zumindest der Kollege sich das Nummernschild nicht merken konnte, wenn sie schon den Fahrer angewiesen hatten, in die Kontrollstelle zu fahren.
  • dan2016 29.02.2020 14:45
    Highlight Highlight Und der andere Polizist hatte keine Pistole?
    • drüber Nachgedacht 29.02.2020 15:33
      Highlight Highlight Natürlich wird wenn die Kollegin chwerst verletzt am Boden liegt erst mal ein bisschen geschossen.
      Det Polizist hat absolut richtig gehandelt.

    • atorator 29.02.2020 15:48
      Highlight Highlight Unsere Polizei bezieht ihre Ausbildung eben nicht aus Bad Boys III.
  • Coffeetime ☕ 29.02.2020 13:13
    Highlight Highlight Alles Gute der Polizistin 🙏🏻

    Sie hatten wohl auch den richtigen "riecher" das Auto zu kontrollieren. Leider ist das aber schiefgegangen...
  • DemonCore 29.02.2020 12:52
    Highlight Highlight Wie wäre es mit Bodycams, wie es sich für ein Polizeikorps in einem modernen westlichen Staat ziemt? Dann sässe der Täter jetzt vermutlich bereits in U-Haft.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 29.02.2020 14:10
      Highlight Highlight Schon gesehen, dass sie zivil unterwegs waren? Wie geht dann zivil und Bodycam? Ist nur schon rechtlich nicht möglich.
    • wasps 29.02.2020 14:38
      Highlight Highlight @DemonCore , wie wärs mit flächendeckender Videoüberwachung?
    • DunkelMunkel 29.02.2020 14:43
      Highlight Highlight @Lightning Nonsense. Selbst in Zivil können sie sobald sie aussteigen eine Bodycam überstreifen. Rechtlich nicht möglich? Es gab eine Zeit da war es rechtlich nicht möglich, dass Frauen abstimmen dürfen. Diese Rechtsgrundlage haben wir uns geschaffen.

      Wer etwas will auch nach wegen, wer etwas nicht will nach Gründen. Schade.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wurst Hans 29.02.2020 12:51
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Walterf 29.02.2020 17:37
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • DunkelMunkel 29.02.2020 12:36
    Highlight Highlight Stattet die Polizei bitte mit Bodycams aus. So viele Situationen wo das nützlich ist.
    • Niki008 29.02.2020 15:08
      Highlight Highlight Die Bodycams sind für uniformierte Polizisten vorgesehen. In diesen Fall war die Polizistin zivil unterwegs. Somit hätte es eh nichts gebracht.
    • DunkelMunkel 29.02.2020 18:39
      Highlight Highlight @Niki008 Das stimmt nicht. Auch Polizisten in Zivil können sich sobald sie eine Amtshandlung ausführen eine Bodycam überziehen.

Zürich hatte «vielfältige und relevante» Verbindungen zur Sklaverei

Die Stadt Zürich war an der Sklaverei und dem Sklavenhandel finanziell beteiligt und so mitverantwortlich für die Versklavung tausender Afrikanerinnen und Afrikaner. Die Unterstützung erfolgte durch Staatsanleihen, den Handel und Plantagen.

Die Verbindungen Zürichs zur Sklavenwirtschaft waren «vorhanden, vielfältig und relevant», wie Frank Schubert, Mitautor einer Studie der Universität Zürich, am Dienstag vor den Medien sagte.

Diese Verbindungen waren Ausdruck einer Tradition einer langen …

Artikel lesen
Link zum Artikel