SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Salt wird mit Festnetzeinstieg zum Telekom-Vollanbieter



Der Telekomanbieter Salt steigt ins Festnetzgeschäft ein. Am Dienstag gab das Unternehmen den lange erwarteten Schritt bekannt. Das Angebot nutzen können diejenigen Kunden, deren Haushalt über einen Glasfaseranschluss verfügt.

Das Angebot wird auf den Glasfasernetzen von Swiss Fiber Network (SFN AG) in mehr als 30 Städten und Regionen verfügbar sein. Eine weitere geografische Expansion sei für die nächsten Monate und Jahre geplant, teilte Salt am Dienstag mit.

Salt wirbt insbesondere mit den Geschwindigkeiten, die den Kunden geboten werden. Die neuen Angebote können Kunden mittels der sogenannten Salt Fiber Box nutzen. Diese soll den Kunden laut Salt «ultraschnelles Internet», TV- und Festnetztelefoniedienste bieten.

Die Box stelle dank ihrer 10 Gigabit pro Sekunden Technologie eine totale Weltneuheit dar, schreibt Salt. Laut Salt handelt es sich um die «weltweit schnellste Breitbandtechnologie.» Bei der Internetverbindung über WLAN könnten bis zu 2.2 Gigabit pro Sekunde erreicht werden. Sunrise und Swisscom bieten über Glasfaser Surfgeschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde.

Salt steigt damit ins Rennen um Marktanteile als Schweizer Telekom-Vollanbieter mit Angeboten aus Internet, Fernsehen, Festnetz und Mobilnetz, wie SFN mitteilte.

Mit dem Einstieg ins Glasfasernetz schliesst Salt an die eigene Geschichte an. Die einstige Orange war 2008 der erste Anbieter von TV, Internet und Telefonie auf dem EWZ-Glasfasernetz.

Ende 2010 verliess der Pionier die «Datenautobahn der Zukunft» wieder, da Orange kaum Kunden gewonnen hatte. Nach der geplatzten Hochzeit mit Sunrise hatte die Firma, die damals zur France Telecom gehörte, angekündigt, sich künftig auf die Mobilfunkangebote konzentrieren zu wollen. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Migros ruft tiefgekühlte Chicken Nuggets zurück

Die Migros ruft zwei tiefgekühlte Chicken-Nuggets-Produkte zurück. Sie könnten Weizen und Gluten enthalten. Personen mit einer Gluten-Unverträglichkeit fühlten sich unwohl und riskierten beim Verzehr Durchfall, Magen- oder Kopfschmerzen.

Betroffen sind die beiden tiefgekühlten Produkte «Aha! Chicken Nuggets» und «Aha! Chicken Crispy» mit sämtlichen Mindesthaltbarkeitsdaten, wie die Migros am Mittwoch mitteilte.

Bei einer internen Kontrolle wurde festgestellt, dass die beiden Produkte Weizen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel