DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Erstaunliche Erkenntnisse: «Die Simpsons» auf LSD.<br data-editable="remove">
Erstaunliche Erkenntnisse: «Die Simpsons» auf LSD.

Fan schaut zwei Tage lang «Simpsons» auf LSD – und entdeckt verborgene Botschaften

Zwei Tage ununterbrochen «Simpsons» schauen? Ein Reddit-Nutzer hat es getan. Und er war dabei auf LSD. Seine Erkenntnis: «Die Simpsons» – das ist die Story von uns allen. Und Springfield ist ein menschliches Hirn. 
22.10.2015, 13:3922.10.2015, 14:46
«Wir hassen einander ohne Grund, obwohl wir alle gleich sind.»
«doobleschnauzer»

Dies ist eine der Eingebungen, die dem Reddit-Nutzer «doobleschnauzer» während seines «Simpsons»-Marathons auf LSD zuteil wurden. Der Mann berichtet auf der Social-Media-Plattform unter dem länglichen Titel «I've been eating LSD and watching The Simpsons for two days--now is the time of The Simpsons--God Bless The Simpsons» von seinem Experiment und den Erkenntnissen, die es ihm beschert hat. 

Jede «Simpsons»-Figur, so hat «doobleschnauzer» verstanden, ist eine «perfekte Verkörperung eines anderen Teils von uns». Und dies sind für ihn die Charakterzüge, die in jedem von uns stecken und in den Simpsons personifiziert sind: 

«Wir sind alle Bart»

«Wir alle fühlen uns unterschätzt, weil die Leute sich auf unsere Schwächen konzentrieren statt auf unsere Talente. Wir werden durch schlechte Leute beeinflusst und sind selbst ein schlechter Einfluss. Wir alle suchen Kicks, die uns und den Menschen um uns herum schaden.»
Durch schlechte Leute beeinflusst: Bart.<br data-editable="remove">
Durch schlechte Leute beeinflusst: Bart.
Bild: es.simpsons.wikia.com

«Wir sind alle Lisa»

«Wir alle fühlen uns unterschätzt, wenn wir versuchen, die Stimme der Vernunft und Intelligenz zu sein – und die Leute, die wir lieben, uns ignorieren. Wir alle haben das Gefühl, nichts zu erreichen, unseren Gaben zum Trotz. Wir alle haben das Gefühl, mit Leuten festzusitzen, die uns nicht verstehen.» 
Unverstandene Stimme der Vernunft: Lisa.<br data-editable="remove">
Unverstandene Stimme der Vernunft: Lisa.
Bild: vignette1.wikia.nocookie.net

«Wir sind alle Marge»

«Wir alle fühlen uns unterschätzt, wenn wir uns besorgt zeigen – und die Leute, die wir lieben, uns als Nervensäge abschreiben. Wir alle fühlen uns, als würden wir durch unsere Lieben erstickt, bis hin zum Punkt, dass wir niemals unsere eigene Persönlichkeit entwickeln können.» 
Als Nervensäge missverstanden: Marge.<br data-editable="remove">
Als Nervensäge missverstanden: Marge.
Bild: vignette3.wikia.nocookie.net

«Wir sind alle Homer»

«Wir alle fühlen uns unterschätzt, auch wenn wir es nicht verdienen. Wir sind alle launenhaft und mutwillig ignorant. Wir alle versuchen den Schmerz eines Lebens zu betäuben, das uns niemals befriedigen wird – bis hin zum Punkt, unser Gehirn zu schädigen.» 
Mutwillig ignorant: Homer.<br data-editable="remove">
Mutwillig ignorant: Homer.
Bild: es.simpsons.wikia.com

«Wir sind alle Maggie»

«Wir alle fühlen uns unterschätzt, weil wir uns unbeachtet und schnell vergessen fühlen. Wir alle haben Talente, von denen wir denken, dass niemand sie erkennt. Und wenn man so viele Drogen einwirft wie ich, dann fällt man wohl auch öfters um.»
Talente, die niemand erkennt: Maggie.<br data-editable="remove">
Talente, die niemand erkennt: Maggie.
Bild: vignette1.wikia.nocookie.net

Und für sie alle – und damit für uns – gilt gemäss «doobleschnauzer»:

«Wie sehr sie sich auch bemühen, sie werden nie ganz ihren Platz in der Gesellschaft finden. Sie alle werden sich nie ändern.»
«doobleschnauzer»

Ohnehin zeugen die philosophischen Betrachtungen von «doobleschnauzer» von einem leichten Hang zum Pessimismus. So klagt er zum Beispiel: «Wir alle haben schlechte Eltern, wir alle werden schlechte Eltern sein (diejenigen von uns, die Kinder haben).»

Ein menschliches Gehirn: Springfield.<br data-editable="remove">
Ein menschliches Gehirn: Springfield.
Bild: Mastersdust.com

Das LSD verleitet «doobleschnauzer» zu kühnen Analogien. Springfield – die fiktive Stadt, in der die Simpsons wohnen – ist für ihn ein «menschliches Gehirn». Genauso übrigens wie die rivalisierende Nachbarstadt Shelbyville. 

Vermutlich ist es auch der Einfluss des LSDs, wenn «doobleschnauzer» regelrecht hymnisch wird: 

«‹Die Simpsons› sind die grösste Serie, die je produziert wurde. ‹Die Simpsons› – das ist die Story von uns allen. Wenn die Marsmenschen hier landen und unsere Geschichte kennenlernen wollen, gebe ich ihnen alle Folgen der ‹Simpsons› auf DVD oder worauf auch immer sie Sachen schauen.»

Wer will, kann die gesamte Analyse von «doobleschnauzer» auf Reddit lesen. Oder sich mit diesen drei komprimierten Sätzen begnügen: 

«Wir sind Springfield. Wir sind die Simpsons. Matt Groening ist ein Gott.»
«doobleschnauzer»

(dhr)

Die Geschichte der «Simpsons»

1 / 24
Die Geschichte der «Simpsons»
quelle: epa dpa / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Quiz: Welcher «Simpsons»-Charakter bist du?

Quiz