DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitskonferenz in Singapore: Polizei erschiesst einen Mann



Bei einem Polizeieinsatz in unmittelbarer Nähe der Sicherheitskonferenz Shangri-La-Dialog in Singapur ist am Sonntag ein Mann erschossen worden. Zwei weitere wurden festgenommen, wie die Polizei berichtete.

Im Shangri-La Hotel tagen seit Freitag mehr als zwei Dutzend Minister sowie mehrere hundert Diplomaten, Militärs und Verteidigungsstrategen. Auch der Schweizer Aussenminister Didier Burkhalter war zum Treffen nach Singapur gereist.

Nach Angaben der Polizei hatte ein Auto in der Nacht in Hotelnähe eine Sicherheitsbarriere durchbrochen. Die Beamten hätten das Feuer eröffnet. Bei einem der Festgenommenen sei Rauschgift gefunden worden, teilte die Polizei mit. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Schweiz hat enorm an Einfluss verloren – sagt Ex-Nationalbankchef Hildebrand

Die Schweiz hat in den letzten Jahren auf dem internationalen Parkett relativ zu anderen Staaten an Bedeutung eingebüsst. Das sagte der ehemalige Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag».

Die Blockbildung und die ausserordentliche Entwicklung in Asien in den letzten 20 Jahren, namentlich in Singapur, habe zu dieser Verlagerung beigetragen. Es fehle der Schweiz an Instrumenten, um in einer zunehmend komplexen Welt Einfluss zu nehmen.

Die Zeiten, in denen …

Artikel lesen
Link zum Artikel