DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: EPA/EPA
FREESTYLE-SKIFAHRER PER SPETT

Dieser schwedische «Schmutzli» trägt den schönsten Bart der Olympischen Spiele

Per Spett ist kein Top-Athlet auf der Buckelpiste. Mit der Nummer 32 konnte sich der Schwede zwar für den zweiten Finallauf qualifizieren, dort war jedoch Endstation. Trotzdem weiss er mit einer wilden Gesichts-Frisur auf sich aufmerksam zu machen.
10.02.2014, 21:4513.05.2020, 10:52

Unglaublich, was die Athleten im Final auf der Buckelpiste zeigten. Allein vom Zuschauen schmerzten mir die Knie. Ich will gar nicht wissen, was in den Athleten vorging, als sie im hohen Tempo die Piste runterschlängelten. Vielleicht das:

Doch während dem Final stach mir nebst der unglaublichen Intensität noch etwas anderes ins Auge. Der Schwede Per Spett besitzt den wahrscheinlich schönsten Gesichtsschmuck der Olympischen Spiele. Mit Helm und Brille kann man knapp noch die Nase erkennen, der Rest verschwindet unter dem auffälligen Bart.

Dass Spett auch neben seinem Bart was zu bieten hat, zeigte er unter anderem in seinem zweiten Lauf. Nachdem der Schwede eigentlich schon ausgeschieden ist, setzt er zu einem «Superman-Sprung» an.

Animiertes GIFGIF abspielen
Spetts Superman-Salto während seinem zweiten Lauf.GIF: SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Goggia deklassiert die Konkurrenz in Lake Louise – Suter als beste Schweizerin Fünfte
Sofia Goggia ist in der Abfahrten in Lake Louise eine Klasse für sich. Die Schweizerinnen werden geschlagen und verpassen das Podest. Corinne Suter und Jasmine Flury fahren immerhin in die Top Ten.

Neue Saison, gleiches Resultat: Sofia Goggia ist in der Abfahrt nicht zu schlagen. In Lake Louise knüpfte die Italienerin dort an, wo sie den (Speed-)Weltcup nach ihrer Knieverletzung Ende Januar verlassen hatte und feierte den fünften Sieg in Serie. Bei den beiden Erfolgen von Lara Gut-Behrami zum Schluss des letzten Winters war Goggia wegen ihrer Verletzung nicht am Start gewesen.

Zur Story