DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So protestieren junge Schwarze gegen ihre negative Stereotypisierung in den Medien: «Welches Bild hättet ihr von mir verbreitet?»  
So protestieren junge Schwarze gegen ihre negative Stereotypisierung in den Medien: «Welches Bild hättet ihr von mir verbreitet?»  Bild: twitter/ jim roberts
#IfTheyGunnedMeDown 

«Welches Bild hättet ihr verbreitet, wenn sie mich erschossen hätten?»

Der Fall des unbewaffnet von einem Polizisten erschossenen 18-Jährigen lässt die amerikanische Bevölkerung nicht zur Ruhe kommen. Nun reagiert die Twitter-Gemeinde: Unter #IfTheyGunnedMeDown stellt sie die Frage nach Stereotypisierung in den Medien. 
13.08.2014, 11:2313.08.2014, 17:00

Es kommt keine Ruhe in den Fall des auf offener Strasse von einem Polizisten getöteten Michael Brown. In Windeseile zeigte sich die Empörung auch auf Social Media. Wie viele junge schwarze Amerikaner sich durch die Medien ungerecht stereotypisiert fühlen, zeigen die zahlreichen Posts unter dem Hashtag #IfTheyGunnedMeDown, also: «Wenn sie mich erschossen hätten».

Tausende posteten zwei Bilder von sich, einmal in Gangster-Pose und einmal in anständiger «Schwieger-Pose». «Welches Bild hätten die Medien verbreitet, wenn ich erschossen worden wäre?», fragen sie dazu. Sie spielen damit auf den ersten Tweet an, der nach dem Vorfall vom Opfer verbreitet wurde – ein junger Mann in Gangster-Pose: 

Das sei typisch, finden die jungen Schwarzen und antworten auf ihre Weise darauf: 

Mehr zum Thema

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Madonna postet erotische Fotos auf Insta – und sorgt für heftige Reaktionen
Zu provozieren wusste Madonna schon immer – auch heute noch kann die Queen of Pop problemlos für den einen oder anderen Aufschrei sorgen. Mit ihrer neuesten Bilderreihe im Netz stellt sie das unter Beweis. 

Von den einen wird sie gefeiert, von den anderen verpönt. So ist das bei Madonna schon seit Beginn ihrer Karriere. Sie provoziert und polarisiert mit ihrer Musik genauso wie mit ihrem häufig freizügigen Auftreten. Letzteres ist auch jetzt der Fall.

Zur Story