Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von der Bestellung bis zur Lieferung – ein Drama in 5 Akten

Präsentiert von

Markenlogo

Heutzutage gibt es kaum etwas, was sich nicht nach Hause liefern lässt. Schön einfach und bequem. Doch diese bequeme Einfachheit bezieht sich (leider) nur auf den zu betreibenden Aufwand und nicht auf unser emotionales Innenleben ...

Egal, was wir wollen, es ist in der Regel nur ein paar wenige Klicks (und aufmerksam durchgelesene und besten Gewissens akzeptierte AGBs natürlich!) von uns entfernt. Ein Leben, wie es komfortabler kaum sein könnte.

Dabei darf aber nicht ausser Acht gelassen werden, dass die seelische Achterbahn, die wir in der Zeit zwischen Bestellung und Lieferung durchlaufen, auch ihren Preis hat. Auch wenn es Jammern auf hohem Niveau ist, so ist dies doch der Stoff, aus dem hochklassige Dramen bestehen.

Der erste Akt

Am Anfang war die Unschuld. Wie immer eigentlich. Denn hinter den wenigsten Bestellungen steht ein Vorsatz. Was kontraintuitiv klingt, hat eine relativ simple Begründung.

Das Produktattraktivitätsparadoxon:

Bild

Bild: watson

Dieser Umstand gestaltet das Auswahlprozedere höchst unberechenbar. Für unser Innenleben ist dies bereits ziemlich auslaugend, sind wir uns doch der Irrationalität des Prozesses insgeheim gewahr.

Wie die Pro-Kontra-Liste so in etwa aussieht:

Bild

Bild: watson / shutterstock

Was unser Gehirn sieht:

BildBild aufdeckenGIF abspielen

Gif: watson / shutterstock

Machtlos ergeben wir uns dieser Absurdität und bestellen mit überraschend gutem Gewissen irgendwas, von dem wir bisher nicht wussten, dass wir es brauchen. Diese Inkongruenz zwischen Kopf und Bauch legt derweil den Grundstein für das sich entfaltende Drama.

Gleich geht's weiter mit dem Drama, vorher ein kurzer Werbe-Hinweis:

Etwas weniger Drama gefällig?
Die grosse Produktvielfalt, die schnellen Lieferzeiten und der preisgekrönte Support führen zu einem Versprechen: BRACK.CH liefert!
Promo Bild

Und nun zurück zur Story ...

Der zweite Akt

Wie ein gekehrter Handschuh hast du alle Zweifel aus dem ersten Akt abgelegt. Was auf der Bühne oder der Leinwand als nicht nachvollziehbare Charakterentwicklung kritisiert werden könnte, ist in dieser Realität eine blanke Tatsache. Und als Zeichen deiner geistigen Emanzipation schreckst du natürlich nicht davor zurück, diese öffentlich kundzutun.

Dabei basiert der Inhalt deiner Erzählungen auf folgendem Dogma:

Bild

Bild: memecreator / watson

Während Endorphine und Dopamine in deinem Gehirn also ihr bestes Leben leben, sieht sich dein Mund zusehends dazu genötigt, diese Glückseligkeit in überhasteten verbalen Einwänden nach aussen zu tragen.

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

Bild: shutterstock

Der dritte Akt

Just in dem Moment, in dem du denkst, dass das Leben nicht schöner sein könnte, tut es genau dies. Denn du erhältst eine Benachrichtigung, die es dir ermöglicht, deine Bestellung zu verfolgen. Welch süsser Hauch von Tatsächlichkeit sich so mit dem einstigen Traum vermählt!

Was du eigentlich tust:

Bild

bild: watson / shutterstock

Wie sich das Verfolgen deiner Sendung anfühlt:

BildBild aufdeckenGIF abspielen

gif: watson / shutterstock

Der vierte Akt

Doch all jener Optimismus, der dich im vorherigen Akt noch angetrieben hat, beginnt zu schwinden. Es ist der tiefe Fall des Helden in unserem Drama. Dabei werden die fünf klassischen Stadien der Trauer intensiv im Schnelldurchlauf durchlebt.

Das erste Stadium: Leugnen

Bild

Bild: watson / shutterstock

Das zweite Stadium: Zorn

Bild

bild: watson / shutterstock

Das dritte Stadium: Verhandeln

Bild

bild: watson / shutterstock

Das vierte Stadium: Trauer

Bild

bild: watson / shutterstock

Das fünfte Stadium: Akzeptanz

Bild

bild: watson / shutterstock

Anders als die von Elisabeth Kübler-Ross vorgeschlagenen fünf Stadien der Trauer, kommt in diesem Drama aber noch ein sechstes hinzu ...

Das sechste Stadium: Vergessen

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Der fünfte Akt

Das Leben geht unbehelligt weiter. Man lacht, man weint, man verdient, man verprasst. Bis es eines lauen Mittags unverhofft an der Tür klingelt. Überrascht huschst du zum Spiegel für den obligaten Kontrollblick, schliesst nichtsahnend die Tür auf ...

... und:

BildBild aufdeckenGIF abspielen

gif: watson / shutterstock

Da ist es. Verloren geglaubt straft das einst bestellte Paket jegliche Zweiflerinnen und Zweifler, beweist, dass es auch in der heutigen Zeit noch so etwas wie Wunder gibt und bietet sich dir demütig dar. Zärtlich winden sich deine Hände um die Legende aus Karton, öffnen sie sowohl behutsam, als auch bestimmt.

Deine hungrigen Augäpfel verlangen nach dem Inhalt – du gibst dem Drang na-

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Schon gewusst?
BRACK.CH liefert über 200'000 Produkte und bei einer Bestellung bis 17 Uhr sogar schon am nächsten Tag.
Promo Bild
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

25 Produkte, die du wirklich online kaufen kannst

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Kaffeesatz
23.09.2020 07:53registriert May 2019
Shit, die Rechnung ist auch schon da. Nöchscht Monet passts de scho mit zahle. Eifach dä Monet dr Gürtel änger schnalle.
👌
851
Melden
Zum Kommentar
w'ever
23.09.2020 10:23registriert February 2016
modernste tracking technologie. lieferung erfolgt "im laufe des tages".
772
Melden
Zum Kommentar
Gibus
23.09.2020 16:05registriert February 2019
hihi
tracking, die neue Art um die Welt zu reisen ohne den kleinen Zeh bewegen zu müssen
211
Melden
Zum Kommentar
7

«QAnon ist eine Ersatzreligion»: Warum so viele Schweizer an Verschwörungstheorien glauben

Seit dem Beginn der Coronakrise glauben massiv mehr Schweizer an Verschwörungstheorien. Jeder Zehnte neigt dazu, sagt Sektenexperte Georg Schmid.

Die Verschwörungsbewegung QAnon aus den USA breitet sich in der Schweiz aus. Ihre absurde Überzeugung: Ein Ring aus pädophilen Politikern und unbekannten Strippenziehern kontrolliere die Welt. US-Präsident Donald Trump ist ihr Held, der dagegen kämpft - zusammen mit einem angeblichen Geheimdienstler, der auf obskuren Websiten unter dem Namen «Q» Nachrichten hinterlässt. Sekten- und Religionsexperte Georg Schmid erklärt, was den Verschwörungsglauben so interessant macht.

Herr Schmid, wie kann es …

Artikel lesen
Link zum Artikel