Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball, Challenge League, 28. Runde

Vaduz baut Vorsprung aus 



Le coach du FC Wohlen, Ciriaco Sforza, photographie lors de la rencontre de football du Championnat Suisse de Challenge League entre le Servette FC et le FC Wohlen, ce Dimanche 30 mars 2014 au stade de Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Sforzas Team in Form. Bild: KEYSTONE

In der Challenge League läuft für Tabellenführer Vaduz weiterhin alles nach Plan. Während die Liechtensteiner in der 28. Runde in Chiasso mit 2:0 siegten, kam der erste Verfolger Wil in Wohlen bei einem anderen «Kellerkind» nicht über ein 2:2 hinaus. 

Vaduz baute mit seinem ungefährdeten Erfolg im Tessin den Vorsprung auf Wil auf zwölf Punkte aus. Wohlen hat mit dem Remis gegen Wil die Reserve gegenüber dem Tabellenletzten Locarno (0:1 gegen Servette) auf vier Punkte vergrössert

Der Aufwärtstrend von Ciriaco Sforzas Equipe hält damit weiter an. Sforzas Bilanz ist respektabel. Der frühere GC-Coach führte das Team innerhalb von sieben Spielen (nur zwei endeten mit einer Niederlage) aus der Abstiegszone. 

Locarno hingegen büsste in der gleichen Periode mit lediglich zwei Unentschieden erheblich an Terrain ein. Gegen das seinerseits krisengeschüttelte Servette bezogen die offensiv zu limitierten Tessiner eine 0:1-Heimniederlage. In der ersten Partie der Genfer unter der Leitung des temporären Trainerduos Mario Cantaluppi/José Sinval sorgte der Ex-Bellinzona-Stürmer Jocelyn Roux für die Differenz. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aarau träumt weiter vom Aufstieg – letzte Runde muss über den Barrageplatz entscheiden

Der FC Aarau hat es in der Hand, die Barrage gegen Neuchâtel Xamax bestreiten zu können. In der 35. Runde der Challenge League siegten die Aarauer mit Mühe und Not in Chiasso 1:0. Sie bleiben einen Punkt vor Lausanne.

Die Waadtländer siegten ihrerseits 2:0 bei Neuling Kriens. Die Luzerner haben den Ligaerhalt trotz der Niederlage sichergestellt. Sie könnten in der letzten Runde von Chiasso nach Punkten noch eingeholt werden, aber die Tordifferenz der Tessiner ist um 16 Tore schlechter.

Dem FC Aarau genügte in Chiasso ein Tor von Petar Misic nach gut einer Viertelstunde für den Sieg. In der Folge war Chiasso die eindeutig überlegene Mannschaft. Zumindest ein Unentschieden, das ihnen für den Kampf gegen den …

Artikel lesen
Link zum Artikel